| | Kommentieren

Stadt-Gremien während Corona als Videokonferenz – live für jeden

Auch die Stadt kann nun über Videokonferenz Entscheidungen treffen. Durch die Änderung der rheinland-pfälzischen Gemeindeordnung (§ 35 Abs. 3 GemO) ist es ausnahmsweise möglich. Das bisherige Zustimmungserfordernis der zuständigen Aufsichtsbehörde ist Ende 2020 entfallen, so dass die Kommunen selbst entscheiden können, wie Gremiensitzungen während der Pandemie durchgeführt werden. OB Ebling hat im Einvernehmen mit den Mitgliedern des Stadtvorstandes festgelegt, dass städtische Gremiensitzungen, in denen Beratungen und Vorberatungen stattfinden, ab jetzt auch als Videokonferenzen durchgeführt werden können. Hierfür wird die Anwendung „Cisco WebEx“ genutzt. „Sitzungen per Videokonferenz bleiben aber die Ausnahme, sie können und sollen nicht dauerhaft die herkömmliche Arbeit der kommunalen Gremien in Form von Präsenzsitzungen ersetzen“, betont der OB.
Für interessierte Bürger und Medienvertreter werden die Sitzungen als Livestream auf der Homepage der Stadt übertragen: Ausschusssitzungen unter www.mainz.de/ausschuesse-live Ortsbeiratssitzungen unter www.mainz.de/ortsbeiraete-live

(mehr …)

| | Kommentieren

Neues Wohnprojekt „Elements“ am Zollhafen: knapp eine halbe Million und aufwärts

Auch das österreichischen Bau- und Immobilienunternehmen SORAVIA entwickelt im Zollhafen drei Gebäude mit insgesamt 39 Wohnungen, die voraussichtlich im Frühjahr 2022 bezugsfertig sein sollen: das „gehobene Neubau-Wohnprojekt Zollhafen Elements“, direkt an der Marina gelegen. Interessenten können die Wohnungen ab sofort erwerben. Der Vertrieb erfolgt durch Heger & Fuhr Real Estate aus Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentieren

Corona-Schutzimpfungen schreiten fort – Kampagne #IchLassMichImpfenRLP für Impfbereitschaft in Pflege

Seit Beginn der Impfungen in Rheinland-Pfalz am 27. Dezember sind rund 36.500 Menschen im Land geimpft worden. Stand 11. Januar wurden 19.481 Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen geimpft; die Impfungen verteilen sich auf 10.083 Bewohner sowie 9.398 Mitarbeiter, dazu kommen 7.695 Impfungen von Personal in Krankenhäusern. In den Impfzentren wurden seit dem Start 9.290 Personen geimpft. (mehr …)

| | Kommentieren

Fitness- und Gesundheitsbranche mit offenem Brief für die Politik

In einem offenen Brief hat der Deutscher Sportstudio-Verband (DSSV) sich heute an die zuständigen Bundes- und Landesministerien gewandt, um den politisch Verantwortlichen die Auswirkungen des Lockdowns vor Augen zu führen:

„Als Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen möchten wir Sie zur aktuellen Branchensituation informieren und die Politik alarmieren. Wir haben bereits im November vergangenen Jahres als DSSV mittels unserer Forderung nach einem branchenspezifischen Nothilfeprogramm darauf aufmerksam gemacht, dass wir mit einem Milliardenschweren Branchen-Verlust rechnen.
Die Lage hat sich seitdem zugespitzt und ist mittlerweile als äußerst prekär zu bewerten. Aufgrund der erneuten Schließung der Fitness- und Gesundheitsanlagen im vergangenen November sind unsere Betriebe insgesamt nun mehr als 5 Monate ohne echten Umsatz. Eine Aussicht auf Wiedereröffnung wurde bis dato nicht gestellt. (mehr …)

| | Kommentieren

Mainz pendelt sich „wieder“ bei Inzidenz um die 150 ein

Die Corona-Inzidenz Mainz pendelt sich aktuell wieder bei um die 150 ein (Stand heute: 145). Dies ist in etwa der Wert, bei dem Mainz auch vor Weihnachten stand. Zuvor lag die Landeshauptstadt Anfang Dezember bei Werten zwischen 180-200. Diese konnten jedoch u.a. durch die beiden letzten Lockdowns gedrückt werden. Um den Jahreswechsel herum lag der Wert unter 100, was auch an der geringeren Zahl der Tests lag.
Ein 15km-Radius bleibt damit eher unwahrscheinlich und ist auch für OB Ebling das letzte Mittel, so die Allgemeine Zeitung:  „Ich hoffe sehr, dass wir diese Maßnahme niemals anwenden müssen. Nach meinem Verständnis wurde diese Corona-Leine vor allem eingerichtet, um den Tagestourismus einzuschränken. Es geht also eher um große Einzugsräume.“ (Zahlen: Land RLP)

| | Kommentieren

Landesverdienstorden RLP gehen an drei „Mainzer“

Ministerpräsidentin Dreyer hat sechs Frauen und Männer für ihr Engagement mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet. Die Ordensträger wurden einzeln nacheinander eingeladen. Der Landesverdienstorden ist die höchste Auszeichnung des Landes. Um dieses Zeichen der Anerkennung würdig hervorzuheben, ist die Zahl auf 800 Ordensträger  begrenzt.
Geehrt wurden u.a. Gisela Abts, Prof. Claudia Eder (Hochschule für Musik) und Friedhelm Schindler (Jugendschutz.net). (mehr …)

| | Kommentieren

Gutenberg-Uni bleibt bis auf Weiteres im Notbetrieb

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bleibt weiterhin im Notbetrieb. Entsprechend den Regelungen der 15. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz und in Abstimmung mit der Landesregierung und den anderen Hochschulen ermöglicht die JGU ihren Studierenden aber die Teilnahme an Prüfungen: „Die Universität versteht dies als Angebot im Interesse von Studierenden“, erklärt der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch. „So steht es jedem Studierenden frei, sich zur Prüfung an- bzw. abzumelden.“ Darüber hinaus ermöglicht die JGU virtuell nicht ersetzbare Praxisveranstaltungen ebenso wie die Durchführung nicht aufschiebbarer, die Nutzung der universitären Infrastrukturen voraussetzender Forschungsarbeiten. Die Details regeln die jeweiligen Fachbereiche in eigener Zuständigkeit und informieren die Studierenden entsprechend. Der Verzicht auf die Teilnahme an Prüfungen und Praxisveranstaltungen hat keine Nachteile zur Folge. Die Prüfungen bzw. Veranstaltungen müssen allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, was zur individuellen Verlängerung der Studienzeit führen kann (mehr …)

| | Kommentieren

Villa Musica vorerst online mit Vivaldi und Kinder-Programm

Charlotte Chahuneau, Villa Musica Stern 2020, spielt Bachs erste Solosonate auf einer Rogeri-Violine von 1678, eine Leihgabe von Helga Dyckerhoff.

Auch im verlängerten Lockdown bleibt die Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz mit ihren Stipendiaten aktiv. Vor Weihnachten wurden sieben der schönsten Konzerte von Antonio Vivaldi als Videos produziert. Dabei kommen auch zwei wertvolle Violinen aus Vivaldis Zeit zum Einsatz, die zur Sammlung der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur gehören. Auch Klassik für Kinder hat die Landesstiftung in ein neues Online-Format verwandelt: „Spielplatz Villa Musica Online“. Der Künstlerische Direktor Prof. Alexander
Hülshoff hat dieses Format kreiert: „Unsere Reihe Spielplatz Villa Musica kann derzeit ja leider nicht live stattfinden. Wir wollen aber unbedingt damit weitermachen und locken unsere kleinen Zuschauer deshalb mit kurzen Musikfilmen an den Bildschirm. Der Neuwieder Schauspieler Boris Weber erzählt in Schloss Engers lustige Geschichten von großen Komponisten.“ Zu sehen auf www.villamusica.de und in den sozialen Medien.

| | Kommentieren

SPD-Fraktion: Stadt soll auf Kita-Beitrag verzichten

Die Mainzer SPD-Stadtratsfraktion setzt sich dafür ein, dass die Stadt auf einen Monat Kita-Beiträge verzichtet. Davon sollen die 5.000 Kinder in den städtischen Kitas profitieren. Der Verzicht umfasst Eltern- und Verpflegungsbeiträge im Umfang von rund 350.000 Euro. „Wir möchten damit die Mainzer Familien in der Corona-Krise unterstützen. Denn sie müssen neben den Belastungen, die die gesamte Bevölkerung tragen muss, zusätzlich auch die Einschränkungen im Kita-Betrieb bewältigen – häufig bedeutet das neben der Betreuung von Kindern eben auch noch das Arbeiten im Homeoffice. Das ist eine enorme Herausforderung“, erläutern Jana Schneiß und Andreas Behringer, beide Mitglieder des Jugendhilfeausschusses für die SPD. (mehr …)

| | Kommentieren

Corona-Maßnahmen für Rheinland-Pfalz bis Ende Januar

Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sitzung die 15. Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Sie tritt am kommenden Montag in Kraft und wird den seit 16. Dezember geltenden Winter-Shutdown bis zum 31. Januar 2021 verlängern. „Auch, wenn das neue Jahr mit einer großen Hoffnung startet, weil wir einen Impfstoff haben, der uns vor dem gefährlichen Virus schützt, dürfen wir in unserer Vorsicht noch nicht nachlassen. Wir können und werden die schwierigen Wintermonate, die vor uns liegen, gemeinsam bewältigen. Mit unserer Rechtsverordnung setzen wir die Beschlüsse um. Dabei ist uns eine lebensnahe Ausgestaltung wichtig, damit die Menschen die Maßnahmen akzeptieren und leben.“ Konkret gilt in RLP vom 11. – 31. Januar 2021: (mehr …)

| | Kommentieren

Mainzer Mobilität weitet Fahrplan ab 11. Januar aus

Ab Montag, 11. Januar, setzt die Mainzer Mobilität mehr Bus- und Straßenbahnen ein: So wird der Fahrplan montags bis freitags angesichts der sich abzeichnenden stärkeren Fahrgastnachfrage nach der Weihnachtspause deutlich verstärkt. Montags bis freitags bis 21 Uhr gilt ab kommenden Montag auf den meisten Linien der Ferienfahrplan – mit einzelnen Ausnahmen. Samstags und sonntags gilt ab der kommenden Woche bis gegen 21 Uhr dagegen der normale Fahrplan.

Montags bis freitags geltende Ausnahmen vom normalen Ferien-Fahrplan:  (mehr …)

| | 2 Kommentare

NABU & Grüne gegen Verkauf des Waldbestandes im Hartenberg-Münchfeld

Aktuell stellt die Stadt Mainz in Gestalt des Liegenschaftsdezernats das Grundstück Flur 10, Flurstück 113/17 ‚Am Heiligenhaus‘ im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld zum Verkauf. Es handelt sich um einen größeren Baumbestand, resp. kleines Wäldchen. Geplant ist eine großräumige Abholzung, um dort eine Wohnbebauung samt Kita zu realisieren. Die Grünfläche umfasst etwa einen Hektar. Der NABU stellt sich gegen das Projekt und versucht es über eine Petition zu stoppen. Mit dabei sind auch die Grünen. Katharina Binz, Kreisvorstandssprecherin und Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis Mainz I, spricht sich gegen einen Verkauf und die Bebauung der Fläche aus: „Ich habe mir gemeinsam mit Ortsvorsteherin Christin Sauer ein Bild von diesem besonderen Gebiet gemacht. Dichte Hecken und Bäume bieten vielen Arten einen Lebensraum und sind für das Stadtklima nicht zu vernachlässigen. Ich schließe mich der Fraktionssprecherin der Grünen im Rat, Sylvia Köbler-Groß an, in ihrer Forderung an die zuständige Dezernentin, Frau Matz: Stoppen sie den Verkaufsprozess! Die Fläche ist zu wertvoll, um dort weiteren hochpreisigen Wohnraum zu schaffen. Ich unterstütze den NABU, der in seiner Petition diese Forderungen aufstellt.“