| | Kommentieren

Fahrradparkhaus soll 2019 fertig sein – Betreiber gesucht

Aus der Allgemeinen Zeitung von Heiko Beckert:

Aus dem dunklen „Angstraum“ am Westausgang des Hauptbahnhofs soll ein attraktives Fahrradparkhaus werden. Das versprach der Architekt Julian Schoyerer den Mitgliedern des Verkehrsausschusses des Stadtrats. Schoyerer hatte schon 2004 erste Ideen für ein Radparkhaus am Hauptbahnhof vorgelegt. Nun im Jahr 2018 – also einen „Wimpernschlag später“, wie der Architekt mit leiser Ironie bemerkte –, werde das Projekt angegangen. (mehr …)

| | Kommentieren

2. Arc Filmfestival vom 25. bis 28. April in der Neuen Golden Ross Kaserne Mainz

Vorhang auf zur zweiten Auflage des Arc Filmfestivals in Mainz. Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr steht nun zum zweiten Mal ein spannendes und erweitertes Programm auf der Tagesordnung. Arc bringt nationale und internationale Filmemacher nach Mainz, bietet Diskussionen und zeigt Werke, die man sonst im Kino kaum findet. (mehr …)

| | Kommentieren

Zum letzten Mal: Zeitgeist! in den Kammerspielen am 24., 25. und 26. April

Nach fast 20 Jahren verabschiedet sich das Zeitgeist-Ensemble der www.mainzer-kammerspiele.de von seinen Zuschauern. Die legendäre “Mainz Revue” gibt es nur noch zweimal zu sehen, jetzt im April (24. bis 26. April) und im November.
Die Abschiedsrevue “Feierabend!” endet dann im nächsten Jahr. Die ZEITGEIST Revuen waren 20 Jahre lang ein Garant für ausverkaufte Vorstellungen, ein begeistertes Publikum und geistreiche Unterhaltung. Wer noch eine der allerletzten Gelegenheiten nutzen möchte, um die Chronik der goldenen Stadt am Rhein zu sehen, sollte sich beeilen. Beginn jeweils um 20 Uhr, Eintritt 20 Euro.

| | Kommentieren

Akkordeonale Festival 2018 am 24. April im SWR Foyer

Die Akkordeonale feiert ihr 10jähriges Bestehen und anlässlich dieses Jubiläums verspricht Servais Haanen, der kreative Kopf des Festivals, einen Rausch der Klänge. Zu hören sind Balkan-Jazz, brasilianischer Forró, ägyptischer Indie-Folk, argentinisches Bandoneon und niederländische Klänge. Dazu jazziger Kontrabass aus Italien und portugiesische Fado-Gitarre. (mehr …)

| | 1 Kommentar

1. Mainzer Fashion Revolution Week vom 23. bis 29. April

Who made my clothes? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Fashion Revolution Week, eine internationale Kampagne gegen Wegwerfmode und unmenschliche Arbeitsbedingungen. In Mainz wird sie neben zahlreichen Info-Veranstaltungen von einem Deluxe Fashion Flohmarkt, einem Upcycling Workshop, einer Fashion Show lokaler Labels und einer Kleidertauschparty begleitet.

(mehr …)

| | Kommentieren

Kippt das Zentrenkonzept? – Fortführung der Diskussion um die “Einkaufsstadt Mainz”

Neue Impulse für die Diskussion um die Zukunft der Innenstadt – das erwarten die Stadt , die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen (IHK) und der Einzelhandelsverband Mittelrhein-Rheinhessen-Pfalz von einem neuen Gutachten. Die Untersuchung, die Prof. Dr. Jörg Funder im Auftrag der IHK erstellt hat, will das Augenmerk vor allem darauf lenken, dass der Online-Handel und ein verstärkter Standortwettbewerb die bestehenden Stadtentwicklungskonzepte auf den Prüfstand stellen.
Das Gutachten attestiert der Innenstadt eine attraktive Ausgangssituation, registriert aber auch einen Kaufkraftabfluss in den vergangenen 15 Jahren. Sprich: Die Mainzer haben Geld, um einzukaufen, aber sie geben es nicht in Mainz aus. Wiesbaden und Frankfurt werden zunehmend attraktiv, aber natürlich vor allem der online-Handel.
Mögliche Ansätze zur Verbesserung sieht Prof. Funder unter anderem in (mehr …)

| | Kommentieren

Bürger-Infomesse zur Citybahn am 23. & 24. April im Kurfürstlichen Schloss

Nach der Bürgerbeteiligung in Wiesbaden soll für die geplante Citybahn nun auch die Mainzer Bevölkerung ins Boot geholt werden. Auf einer Infomesse laden Mainzer Mobilität, Stadtverwaltung und die CityBahn GmbH mit Vorhabenträgern, Experten und Gutachtern zum Gespräch und Informationsaustausch. Jeweils von 15 bis 20 Uhr im Schloss. (mehr …)

| | Kommentieren

“Neustadtfood” wird zum Caterer “Essen für uns”

„Wir sind erwachsen geworden und wollen das in einer neuen Marke ausdrücken“, so Gründer Manuel Kubitza. Alles begann vor guten zwei Jahren mit einem Studenten Blog und vielen kreativen Ideen. „Eigentlich wollte ich meinen Kumpels auf coolem Wege ein paar Rezepte zukommen lassen“. Was sich daraus entwickelt hat, verblüffe ihn manchmal immer noch. Nach der ersten Catering bzw. Event Anfrage nahm alles seinen Lauf. Bekannt von vielen Mainzer Festen, unter anderem der Mainzer Johannisnacht oder dem Mainzer Weinmarkt, hat sich der Street Food Stand mit seinen außergewöhnlichen Sandwiches einen Namen gemacht. „Unseren schönen Street Food Stand kennen die Mainzer, allerdings sind wir eigentlich noch viel mehr auf Caterings unterwegs und versuchen unseren Kunden tolles Essen jenseits des Standards zu präsentieren.“ erzählt Philippe Baumgärtner, der von Stunde Null dabei ist. Auch das sei ein Grund für den Image Wechsel.
„Hochwertige Fingerfood Caterings mit spannenden Live Cooking Gerichten für größere Veranstaltungen von 50 bis 400 Personen, sei die Kernkompetenz des jungen aber erfahrenen Teams. (mehr …)