Direkt zum Inhalt wechseln
|

Der große Test: Die besten Waffelläden der (Innen)Stadt

Wood’s Waffeltraum mit Beeren und Nutella

Zur kalten Jahreszeit ziehen die Mainzer Cafés Spaziergänger und Stadtbummler besonders an. Unter anderem warme Waffeln lassen das Naschkatzen- Herz gerade im Winter höher schlagen. Wir haben uns auf den Weg in die Innenstadt gemacht und die süßen Klassiker in den Blick genommen.
Die Waffel (Lotharstraße 24)
Das afghanische Restaurant hat neben seiner Vielzahl an Hauptgerichten auch hausgemachte Waffelkreationen auf der Speisekarte. Egal ob mit Puderzucker, heißen Kirschen oder Honig: es gibt eine Vielfalt an Kombinationen, die sich preislich zwischen 4,20 Euro und 5,20 Euro bewegen. Vor allem aber hebt sich das Angebot durch die verschiedenen Teigarten ab. So sind auch Schokoladen- Stracciatella- oder Kokosnusswaffeln für einen Aufpreis von 1,50 Euro unter den Auswahlmöglichkeiten. „Die Waffel“ wird ihrem Namen definitiv gerecht und ist vor allem preislich als Anlaufstelle zu empfehlen.

Leckere Schoko-Bananen-Waffel in der La Gelateria

La Gelateria (Stadthausstraße 13)
Ganz in der Nähe, an der Römerpassage, befindet sich die La Gelateria. Das Eiscafé hat den ersten Sommer in Mainz hinter sich und lockt nun mit seinen „Brüsseler Waffeln“. Von Puderzucker über Nutella mit Früchten findet sich ein ausreichendes Angebot, das mit Preisen von 3 bis 5 Euro zumindest am günstigsten abschneidet. Der Raum zum Sitzen ist etwas beengt, jedoch eignen sich die Waffeln auch gut zum Mitnehmen beim Schlendern durch die Stadt. Die Waffel selbst befriedigt den Appetit nach Süßem, sticht jedoch geschmacklich nicht unbedingt hervor.

Eiscafé Florenz (Adolf-Kolping-Straße 2)
Das Eiscafé in der Römerpassage bietet eine etwas größere Auswahl. Für 3,80 Euro mit Aufpreisen für Toppings können Gäste ihre eigene Waffel zusammenstellen. Weitere Angebote, unter anderem mit Eierlikör oder Erdbeeren, rangieren von 6,90 Euro bis 7,60 Euro. Für zwei gut bestückte Waffeln kann hier preislich absolut nicht gemeckert werden, und auch die Kombinationen bieten Spielraum für jeden Geschmack. Neben den Sitzgelegenheiten im Café gibt es die Waffeln auch auf die Hand.

B20 (Betzelsstraße 20-24)
Das B20 ist ein allzeit volles Café in der Innenstadt, und das zu Recht. Es lohnt sich, vorher einen Tisch zu reservieren. Auch hier können sich Gäste für 3,90 Euro mit Aufpreisen eine eigene Waffel zusammenstellen, wobei das Angebot unter anderem verschiedene Kompottarten umfasst. Auch eine Schwarzwälder-Kirschoder Baileys-Crème-Waffel (je 6,50 Euro) stehen zur Auswahl. Sofort wird deutlich, dass sich das Café auf süße Gebäcke versteht: Die Waffel ist dick, knusprig und frisch im Geschmack. Gepolsterte Bänke und eine warme Atmosphäre laden zusätzlich zum Verweilen ein.

 

Luftige Bubble-Waffel mit Smarties im Rizzelli

Eiscafé Rizzelli (Am Brand 15)
Viele Eiscafés haben sich derweil dem Bubble- Waffeln-Trend verschrieben. Darunter auch das Rizzelli, bei dem sich die Waffeln beliebig zusammenstellen lassen. Die Preise liegen zwischen 4 Euro und 8,50 Euro in Kombi mit einem Spaghettieis. Sonst unterscheiden sich die Topping- Variationen nicht wirklich vom belgischen Pendant. Geschmacklich gibt es ebenso kaum Unterschiede, auch wenn der Teig etwas luftiger und die Waffel etwas kleiner scheint.

Woods (Rheinstraße 45a)
Obwohl das Woods eher für sein Frühstück bekannt ist, versteckt sich auch hier ein „Waffeltraum“ (10 Euro) auf der Speisekarte. Dieser besteht aus zwei Waffeln mit Puderzucker, wahlweise Nutella oder Ahornsirup und Vanilleeis. Für einen Aufpreis von 3 Euro können zusätzlich zu einer Obstgarnitur aus Granatapfelkernen und Blaubeeren frische Früchte bestellt werden. Das Vanilleeis kommt nicht ganz an das der Eisdielen heran, auch wenn der Gesamteindruck geschmacklich überzeugt und der Fensterplatz eine gelungene Abwechslung bietet. Ebenso ist der Preis im Vergleich zu anderen Angeboten etwas höher.

Frische Bubble-Waffel mit heißen Kirschen bei De Covre

De Covre (Schillerplatz 16)
Das Eiscafé bietet auch diverse Kuchen und Gebäcke an. So gibt es in dem Laden Bubble-Waffeln in unterschiedlichen Ausführungen, etwa Beeren, Eierlikör, Bananen oder klassisch: Auch hier kann nach Lust und Laune kombiniert werden. Im Rahmen von 5 bis 6,90 Euro sind die Waffeln etwas teurer als bei den anderen Eiscafés. Dafür gibt es eine gute Portion, die allen Kriterien entspricht. Auch die Atmosphäre sticht heraus: Trotz schlechten Wetters wird hier viel geredet und gelacht, italienisches Radio läuft im Hintergrund. Das De Covre ist über den Winter leider geschlossen, doch machen sowohl Waffel als auch die Stimmung Lust, bald wiederzukommen.

 

 

 

 

 

Üppige N’Eis Waffel mit heißen Kirschen und Zimteis

N’Eis am Gartenfeldplatz & Winterhafen
N’Eis hat in der Umgebung wohl längst Kultstatus erreicht. Doch neben den Eissorten von A bis Z gibt es in den kalten Monaten auch belgische Waffeln, die dem Eis in nichts nachstehen. Die Spezialwaffel (6,50 Euro) mit heißen Kirschen und Sahne kann mit einer beliebigen Eiskugel kombiniert werden. Daneben kommen auch Fans der klassischen Waffel mit Puderzucker (3,90 Euro) oder Kinder mit der „Mutti for Kids“ (5 Euro) nicht zu kurz. Das Angebot ist eher zum Mitnehmen ausgelegt, lässt sich aber gut auf den vielen Sitzmöglichkeiten am Gartenfeldplatz genießen. Die fluffige Waffel mit ordentlicher Beilage ist den Preis auf jeden Fall wert.

Gasthof Grün (Leibnizstraße)
Im schönen Gasthof Grün in der Neustadt gibt es auch leckere Waffeln. Sie kosten 3,40 Euro das Stück und zur Auswahl stehen sie in Zimt & Zucker, mit Schokosauce oder mit Karamell. Zu den Öffnungszeiten, meistens bis 16 Uhr, kann man die Waffel verspeisen – doch das Inklusionskaffee und -restaurant ist auch bekannt für seine Mittagstische. Die Waffel jedenfalls lässt sich sehen, sie ist groß und relativ weich, frisch gebacken nach einer eigenen Rezeptur, die Schokosauce ist lecker, aber nicht ganz so flüssig, ein wenig fest sogar. Wer mitten in der Neustadt eine günstige Waffel essen möchte und dazu einen Kaffee schlürfen, ist hier genau an der richtigen Adresse.

Vivo am Volkspark
Das schöne Café vom netten Inhaber Babak Bahrami serviert von Donnerstag bis Sonntag neben einer Vielzahl an Gerichten auch sehr leckere Waffeln, vorzügliche Kuchen und mehr. Die Waffel gibt es wahlweise mit Puderzucker (4,80 Euro), Schokolade (5,40 Euro), Sahne oder heißen Kirschen mit Sahne für 5,90 Euro. Das Ganze ist sehr hübsch angerichtet und schmeckt auch ganz vorzüglich, die Waffel nicht plunderweich, aber dennoch fluffig. Und auch der Blick im Winter aus den großen Fenstern auf den Volkspark ist traumhaft und zu empfehlen auch für Familien und Feste. Bis 14.30 Uhr zu den geöffneten Tagen gibt es auch jeweils ein Mittagsmenü!

Fazit
Es gestaltet sich eher schwer, Waffeln in der Innenstadt zu finden. Viele Läden mussten schließen oder bieten eher Pancakes als Ausgleich in ihrem Sortiment an. Waffeln sind auch oft nur was für den Winter und gehen weniger im Sommer, daher gehören sie nicht in allen Gastronomien zum Standard. Dennoch konnten alle besuchten Läden geschmacklich mit ihren Angeboten punkten. Der Test hat gezeigt, dass Waffeln vielfältig zubereitet werden können und als Wintergebäck nicht zu unterschätzen sind.

Text David Gutsche, Kim Behler, Mila Wuttke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert