| | Kommentieren

Die Jugend von heute – “Generation Z” in Mainz

Lässig sitzen Sophie und Lola auf einem Ast vor ihrer Schule, dem Gymnasium Mainz-Oberstadt. Eine Dreiviertelstunde brauchen die Zwillinge jeden Morgen mit dem Bus, müssen dreimal umsteigen, bis sie von ihrem zuhause im beschaulichen Marienborn in der Schule sind. „Wir haben sogar Mitschüler, die jeden Tag aus Rüsselsheim kommen“, erzählt Sophie. (mehr …)

| | Kommentieren

Der König der Gitarren – Music Shop Liebrechts neuer Inhaber

von Elif Urel / Fotos: Katharina Dubno

Wer hier eintritt, betritt eine Welt mit eigenen Regeln. Die wichtigste davon lautet: Lass den Shit draußen! Es ist ein nahezu heiliger Ort, den er hütet und bewacht: Christoph Brandt. Wie ein Wächter wirkt der 49-Jährige aber keineswegs in seiner Jeans samt dunkelblondem Schopf, sondern eher wie ein großer Bruder. Seit einem Jahr ist er der neue Inhaber des 42 Jahre alten Gitarrenladens in der Franziskanerstraße. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

Wenn Text zum Bild wird – Die Mainzer Kalligrafin Pamela Stokes

von Ulla Grall und Katharina Dubno (Fotos):

“Ich werde immer weiterzeichnen“, sagt die Dame im Sessel lächelnd. Pamela Stokes ist Schriftkünstlerin. Ihre Kalligrafien visualisieren Gedichte und Zitate, sowohl in deutscher Sprache als auch in Englisch. Die Kunst des Schönschreibens hat es ihr angetan. Und: „Ich liebe deutsche Gedichte“, so die 92-jährige. Eine Menge Gedichte kennt sie auswendig und setzt sie in ihrer Arbeit um.
(mehr …)

| | Kommentieren

Familie & Autismus – Ein Hausbesuch

autismus
von Benjamin Schaefer und Katharina Dubno (Fotos):

Eine scheinbar ganz normale Szene, wie sie sich täglich abspielt: David Rücklinger holt seinen Sohn Jesaja von der Schule ab. Der 30-Jährige geht dafür zehn Minuten zu Fuß und wartet einige Minuten auf dem Schulhof. Sein sechsjähriger Sohn verlässt das Gebäude und beide gehen nach Hause. Vater David trägt den Ranzen des Jungen, der unterwegs über Parkbänke und Hausvorplätze turnt: „Wenn Jesaja morgen weg wäre, würde es mich nicht belasten“, sagt David Rücklinger kurz darauf mit nüchterner Stimme. Er hat keinerlei emotionale Bindung zu seinem Sohn. Denn der kräftige Mann mit dem schweizerisch-österreichischen Akzent und der gepflegten Ausdrucksweise ist Asperger-Autist.

(mehr …)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Der König der Boxer – Hollywood-Regisseur Uwe Boll hört auf

Der König der Boxer – Hollywood-Regisseur Uwe Boll hört auf

boll boxt
FBI-Agenten fliegen scharenweise durch die Luft, traktiert von Sprengfallen, Maschinenpistolen und Flammenwerfern. Die Männer sterben unbeholfen wie die Fliegen, massakriert von einem einzigen Mann, der in einem Wald haust und für die Gerechtigkeit mordet. Es ist das blutige Finale von „Rampage 3“, dem letzten Film von Uwe Boll, in dem unter anderem der US-Präsident, Mark Zuckerberg und Britney Spears das Zeitliche segnen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Einfach Paare: Deutsch-Chinesische Freundschaft

Einfach Paare: Deutsch-Chinesische Freundschaft

_MG_2586
von Ulla Grall und Katharina Dubno (Fotos):

Seit Dezember leben sie in Mainz und die Wohnung der Lenhardts wirkt noch etwas kahl. „Wir haben eine Menge Hausrat in China gelassen und sind noch nicht fertig eingerichtet“, sagt Duan Yifan. Ihr Mann Frank und sie wohnten vorher in Qingdao. Die Region, bis vor etwa 100 Jahren deutsche Kolonie, ist Yifans Heimat. Die Stadt, zwischen Shanghai und Peking gelegen, hat etwa 8,5 Mio. Einwohnern. Kein Wunder, dass dem Paar Mainz ruhig und beschaulich vorkommt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Im Portrait: Gitarrenbauer Martin Duwe

Im Portrait: Gitarrenbauer Martin Duwe

_MG_0503

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von Mara Braun und Katharina Dubno (Fotos):

Die Eheleute Duwe sitzen im Innenhof ihres Hauses, das sich hinter einem unscheinbaren Tor verbirgt. Ein Dach aus üppigen Efeuranken spendet der Idylle Schatten. Auf dem Tisch stehen Muffins mit kleinen Schokogitarren. Selbst die Wespen, die um die Gläser kreisen, wirken hier friedlich. Der 50-jährige Martin Duwe sitzt entspannt, in weiten Cargohosen und offenem weißen Hemd, in seinem Stuhl, der als einziger in der prallen Sonne steht. Seine Gattin Antje betrachtet ihn zärtlich. Da durchbricht er die Stille: „Ich wollte Gitarren bauen. Es musste einfach sein.“ (mehr …)

Reklame
| | Kommentare deaktiviert für Portrait: Der Hotelkönig – oder die Frage nach mehr Tourismus in Mainz

Portrait: Der Hotelkönig – oder die Frage nach mehr Tourismus in Mainz

Hotel_1seite

Die Diskussionen um einen Hotelneubau am renovierungsbedürftigen Kurfürstlichen Schloss in Mainz schlagen aktuell hohe Wellen. Als einen „städtebaulichen Jahrhundertfehler“ bezeichnet der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RV) den Standort neben dem Schloss: „Schlösser brauchen Freiräume und dürfen nicht ökonomischem Kalkül geopfert werden.“ Die Stadt dagegen: „Ein Bedarf scheint zu bestehen“ und „die Frage des Standorts ist überhaupt noch nicht entschieden“.
Interview O-Ton: https://soundcloud.com/scratchmyfrontlens/interview-feuring-kongresszentrum
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Der König der Trommler

Der König der Trommler

Clinton1seite
Text David Gutsche  Foto Katharina Dubno

Da, wo er auftaucht ist Rhythmus angesagt. Clinton Heneke und seine Bongos sind das I-Tüpfelchen auf jeder Party. Ob als Musiker beim Absinto Orkestra, bei diversen Jam-Sessions, überall wo alternative (Live)Musik zu sehen und hören ist, sticht er hervor. Man nannte ihn auch einmal den schnellsten Trommler Kapstadts. Doch wer steckt dahinter? Dass Clinton aus Südafrika kommt, ist einigen geläufig – nicht aber, warum er die Perle am Atlantischen Ozean freiwillig gegen die vom Rhein eintauschte. Oder war es vielleicht doch nicht so freiwillig …? (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Schöne Paare: Kleinigkeiten Ahoi bei Großmanns

Schöne Paare: Kleinigkeiten Ahoi bei Großmanns

Paar

Text Janina Zepter  Fotos Roman Knie

Seit Oktober 2014 haben Schatzsuchende ein neues Jagdrevier in der Neustadt: Das Großmanns in der Osteinstraße 16. Vollgepackt mit dekorativen Kleinigkeiten, Nützlichem, Skurrilem und zauberhaften Geschenkartikeln bietet der Laden nach eigener Aussage „feine Waren aus aller Welt“. Dahinter stecken Mo Großmann (49) und Marc Hegemann (48), seit über acht Jahren ein Paar. (mehr …)