| | Kommentieren

Portrait: Bunt wie die Welt – Christoph Thelen

„Zur Geburt bekommt man einen weißen Globus in die Hand, und der wird im Lauf des Lebens immer bunter“ – Christoph Thelen, 52, arbeitet an diesem Lebensmotto, und er hat schon eine ganze Menge Farben zusammen. Geboren in Mayen in der Eifel (wo auch Mario Adorf aufgewachsen ist), mit den Eltern nach Drais gezogen, dann Mommenheim, dann Bretzenheim, und heute lebt er über den Dächern von Mainz. Zumindest hat man diesen Eindruck, wenn man auf seiner Terrasse im obersten Stockwerk in der Münsterstraße steht. (mehr …)

| | Kommentieren

Portrait: Kostümverleih Meier-Scourteli – Für den Saal, nicht für die Gass

Ein unscheinbarer Hauseingang mitten in der Fußgängerzone. Nur ein kleines Schild mit der Aufschrift „Kostümverleih“ verrät, dass hinter diesen Wänden ein Vermächtnis lagert: Über 2.000 Kostüme, dazu 1.500 Hüte, Stiefel und Schuhe sind hier zu finden. Von Rokoko-Kleidern bis zu verspielten Kinderkostümen, Anzügen mit Mickey Mouse, Smokings und schillernden Ballkleidern. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Groß in Mode: Lizz Smith in der Neustadt (ein Portrait)

Groß in Mode: Lizz Smith in der Neustadt (ein Portrait)

Eigentlich heißt sie Elisabeth Schmidt. Aber Lizz Smith passt viel besser. Es ist ihr Künstlername, der so klingt, wie sie auftritt: flott und schick, mit ihrem Markenzeichen, einem leuchtenden Rotschopf. Die gebürtige Mainzerin ist eine auffällige Persönlichkeit und untrennbar verbunden mit ihrer „Modetic“ am Gartenfeldplatz. Die wird dieses Jahr zehn Jahre alt und ist wie die Inhaberin wandelbar geblieben. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Der Neustadt-Schamane – Thomas Herbold kämpft für gute Energien

Der Neustadt-Schamane – Thomas Herbold kämpft für gute Energien

Wer die Wallaustraße, Ecke Kurfürstenstraße entlanggeht, dem fällt vielleicht ein schräger Katzensteg auf, der aus einem Fenster im Erdgeschoss auf die Straße führt. Früher hätte man Gismo darauf entlangspazieren sehen können. Heute ist der Kater mit seinen 17 Jahren nicht mehr ganz so unternehmungslustig. Auch sein Herrchen ist nicht mehr so viel unterwegs wie früher: Thomas Herbold, 55, Frührentner, alleinlebend. Erster Eindruck: Die Wohnung in diesem schlichten Nachkriegsbau ist eigentlich viel zu klein für ihn, seine Kunstobjekte, Werkzeuge und seine Sammelleidenschaft. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Du musst langsam mal Vadder werden!“ Aus dem Leben von Ü30 Singles

„Du musst langsam mal Vadder werden!“ Aus dem Leben von Ü30 Singles

Peter lacht. Aber eigentlich ist es ihm ernst. Er ist 36 Jahre alt, seit eineinhalb Jahren Single und möchte gerne Vater werden. Sein Wunsch manifestierte sich während eines Besuchs bei Freunden. Gerade erst hatte er seine Beziehung beendet, verkroch sich bei Freunden zum Wundenlecken und erlebte dort das Glück einer jungen Familie. „Das war wie ein Schalter, der sich umgelegt hat. Jetzt will ich mir endlich auch mal diesen Traum erfüllen.“ (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Auf der Durchreise – Wie wirkt Mainz auf Menschen, die nur kurze Zeit hier leben?

Auf der Durchreise – Wie wirkt Mainz auf Menschen, die nur kurze Zeit hier leben?

Es ist heiß im Hechtsheimer Gewerbegebiet. Die Sonne brennt auf den Asphalt, wolkenloser Himmel gewährt einen weiten Blick auf die Silhouetten der Innenstadt. Normalerweise verirren sich hierhin selten Menschen, die nicht gerade bei Möbel Martin einkaufen oder DHL-Lieferungen ausfahren. Doch Anfang Juni hat der Möbelriese Nachbarn bekommen. Grasende Kamele, spielende Kinder und Wohnwägen mit Wäscheleinen verraten, dass hier jemand lebt.

Ansichten eines Clowns
„So romantisch wie es sich manch einer vorstellt, ist das Zirkusleben lange nicht mehr“, lacht ein rundlicher Mann im weißen T-Shirt trocken und wischt sich die schmutzigen Hände an seiner Arbeitshose ab. Sein Name ist Timmy und er ist Clown. (mehr …)

| | 2 Kommentare

An Gott vergeben – Warum Johannes Blüm (26) Priester werden will

Johannes ist 26, sieht aber jünger aus: feine Gesichtszüge, wuscheliges Haar, sanfte Stimme. Die meisten seiner Altersgenossen ackern sich gerade durch die Probephase des Lebens – Partys, Drogen, rumvögeln und dazwischen noch ein Praktikum oder Auslandssemester. Johannes hat seinen Platz im Leben gefunden – bei Gott. „Ich möchte für andere Menschen da zu sein, ihnen helfen. Ich bin Altruist. Als Priester ist das für mich eine Lebensaufgabe, vollkommen Gutes zu tun“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Rasse statt Masse – Mainzer Geflügelzucht als Artenschutz

Rasse statt Masse – Mainzer Geflügelzucht als Artenschutz

von Elif Urel und Domenic Driessen (Fotos):

Das Rauschen der Blätter an den Bäumen klingt noch frühlingsfrisch. Zwölf Krähen ziehen am Himmel ihre Kreise, ein Propellerflieger zerschneidet ratternd die Luft. Das Betreten
des vor uns liegenden Geländes verspricht Schutz und Abgeschiedenheit. Seine Bewohner sind uns unbekannt. Sie nennen sich Zwerg-Brahmas, Araucanas oder auch Zwerg-Orpingtone. Es sind mit die ältesten ihrer Art. Würde man sie nicht schützen, würde es sie nicht mehr geben. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Schönes Paar / Rettung vom Himalya: Weltenbummler Philipp und Mischlingshündin Tiksa

Schönes Paar / Rettung vom Himalya: Weltenbummler Philipp und Mischlingshündin Tiksa

von Florian Barz und Katharina Dubno (Fotos):

Sie lernten sich im Himalaya kennen, am Fuße des Mount Everest. Er war auf Weltreise, sie verletzt und herrenlos. Kurzerhand blieb sie bei ihm und begleitete ihn tausende Kilometer auf dem Weg Richtung Europa. Inzwischen sind Mischlingshündin Tiksa und der Mainzer Student Philipp zurück in Mainz und ein unzertrennliches Paar. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für So wohnt Mainz – Am Ufer auf vier Rädern

So wohnt Mainz – Am Ufer auf vier Rädern

von Ida Schelenz und Domenic Driessen (Fotos):

Fünf Quadratmeter Singlewohnung mit Rheinblick: Anita Westrup braucht nicht viel, um glücklich zu sein. Seit September tourt sie in ihrem Mitsubishi L030-Wohnmobil „Knudsen“ durch Deutschland. Im Moment steht es am Rheinufer in Mainz-Kastel. (mehr …)