| | Kommentieren

Die große Rosenmontagswagen-Bildergalerie

In diesem Jahr ziehen insgesamt 13 Motivwagen ihre Kunstwerke durch die Mainzer Straßen. Trump fehlt hier nicht als Elefant im Porzellanladen, genausowenig wie Erdogan, der Brexit, aber auch Mainz 05 Präsident Harald Strutz. Dazu kommen Franz Beckenbauer, Julia Klöckner, die AfD, Banken sowie die Rente. Gebaut werden die Wagen von Dieter Wenger und seinem Team in Mombach, gestaltet vom Grafiker Peter Beckhaus. Der Öffentlichkeit werden die Wagen bereits kommenden (Fastnachts)Sonntag auf der Ludwigsstraße gezeigt.

| | Kommentieren

Mainzer Hurenball am 23. Februar in der Halle 45

Ein Original in neuer Location. Die Frauen haben beim 12. Mainzer Hurenball wieder das Sagen-Kostüme gibt es von der Krankenschwester bis zur dominanten Polizistin und der schrillen Hexe. Es ist eine Fastnachtsveranstaltung, bei der die Erotik im Mittelpunkt steht. Sie ist geeignet für selbstbewusste Menschen, die genau wissen, wie und mit wem man feiert. Die sind bei der ausgelassenen Stimmung mit Toleranz und gute Laune auch sehr gut aufgehoben. Für alle, die es heiß und ein bisschen puffig mögen. Tickets gibts für 21,50 Euro. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

Termine, Finanzierung, Sicherheit – Alles Infos zur 5. Jahreszeit

Nachdem der Rosenmontagszug im letzten Jahr ausgefallen ist – wohlgemerkt wegen schlechten Wetters und nicht wegen Terror-Warnungen, wie manch einer spekulierte – fiebert nun fast ganz Mainz auf die diesjährige Fastnacht und den Rosenmontag am 27. Februar entgegen. Mit einer Aufnahme als UNESCO-Weltkulturerbe ist es zwar leider nichts geworden, trotzdem wird im Lager des Mainzer Carneval Verein (MCV) in Mainz-Mombach wieder fleißig an den diesjährigen Motivwagen gewerkelt: „700 Blocks Styropor haben wir geordert, das ist deutlich mehr als sonst “, sagt Wagenbauer Dieter Wenger. (Fotos: mainzplus) (mehr …)

| | Kommentieren

Wie sieht das Gutenberg-Museum in Zukunft aus? – Bürgerveranstaltung am 21. Februar

Auf das Gutenberg Museum kommen Veränderungen zu. Derzeit arbeiten Stadt und Museum an der Modernisierung und Erneuerung des Gutenberg-Museums. So soll künftig ein 23 Meter hoher „Gutenberg-Tower“ den kostbarsten Schatz des Weltmuseums – die Gutenberg-Bibel – beherbergen (siehe Foto). Mit der Ausstellung der Gutenberg-Bibel in dem markantesten Bauwerk der vom Hamburger Architektenbüro DFZ konzipierten Erweiterung und Modernisierung des Gutenberg-Museums wird der „Bücherturm“ zum „Bibelturm“. Über den aktuellen Stand der Planungen informieren die Architekten am 21. Februar im Vortragssaal des Museums. Ebenfalls anwesend sind Kulturdezernentin Marianne Grosse, Museumsdirektorin Dr. Annette Ludwig und der Werkleiter der für das Bauprojekt verantwortlichen Gebäudewirtschaft Mainz (GWM) Gilbert Korte. Beginn um 18 Uhr.

Reklame
| | Kommentieren

Chefmaskenbildner des Staatstheaters mit Goldener Maske ausgezeichnet

Während die große Freude über die Einladung von Traurige Zauberer zum Theatertreffen noch anhält, gibt es die nächste Auszeichnung für einen Künstler des Staatstheaters zu feiern: Chefmaskenbildner Guido Paefgen erhält im Rahmen der make-up artist design show Düsseldorf die Goldene Maske.
Wer sich ein Bild der Kunstfertigkeit von Guido Paefgen machen möchte, kann dies aktuell besonders gut in der Gluck-Oper Armide (Foto) tun (zum nächsten Mal am 17.3., 6. und 8.4.).
(mehr …)

| | Kommentieren

DIY-Messe “KreativAll” vom 17. bis 19. Februar im Messecenter Rhein-Main Wallau

Außergewöhnliche Stoffe lassen dein Herz höher schlagen? Wolle macht dich glücklich? Dekorieren und Backen sind deine liebsten Hobbys? Dann ist die kreativAll eine gute Adresse. Hier gibt´s Inspiration für das nächste DIY-Projekt, hochwertigen Handarbeitsbedarf und informative Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene. Ob Nähen, Stricken, Häkeln, Basteln, Upcycling, Holzwerken, Backen oder Kochen – über 130 Aussteller präsentieren Produkte und spannende neue Ideen.

Reklame
| | Kommentieren

Premiere: Orestes ab 17. Februar im Staatstheater

Hausregisseur Niklaus Helbling bringt Euripides heute selten gespieltes Stück über Recht und Rache auf die Bühne: Für den Mord an seiner Mutter Klytaimnestra, die gemeinsam mit ihrem Liebhaber seinen Vater Agamemnon nach dessen Rückkehr aus dem trojanischen Krieg getötet hatte, wird Orestes von den Erinyen (Rachegöttinnen) verfolgt. Nun will ihn auch das Volk vor Gericht stellen. (mehr …)

| | Kommentieren

Internationale Pianisten: Michail Lifits am 17. Februar im Frankfurter Hof

Im Alter von nur 13 Jahren erregte Michail Lifits bei seinem Debüt mit Rachmaninows zweitem Klavierkonzert Aufsehen. Seither zählt der Usbeke zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation und ist auf den großen Bühnen der Welt zu Hause. Die Reihe „SWR2 Internationale Pianisten“ bringt Lifits nach Mainz. Im Frankfurter Hof spielt er Werke von Mozart, Rachmaninow und Chopin.