| | Kommentieren

“100 Jahre Bauhaus” – Vortrag und Lesung am 14. Januar im Zentrum Baukultur

2019 ist das Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die Gegenwart fort, was ein Themenabend im Zentrum Baukultur zeigt. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

Tonkult: Denis Gäbel Quartet am 14. Januar in der Neuen Golden Ross-Kaserne

Denis Gäbel ist ein überragender Musiker mit viel Lust am Jazz. Cool, unbeschwert, mit vielen impulsiven Kompositionen. Gemeinsam mit Pianist Sebastian Sternal trifft er bei dieser Tour erstmalig auf die beiden New Yorker Schwergewichte Reuben Rogers am Bass und Clarence Penn am Schlagzeug. In Mainz bespielen sie die historische Neue Golden Ross-Kaserne. (mehr …)

| | Kommentieren

Abholung aller 20.000 Mainzer Weihnachtsbäume am Samstag, 12. Januar

Der Entsorgungsbetrieb sammelt am Samstag, 12. Januar die Christbäume im gesamten Stadtgebiet ein. Die Bürger werden daher gebeten, die abgeschmückten und unverpackten Bäume frühestens am Vorabend (11.1.) ab 18 Uhr, spätestens aber am Abholtag bis 6 Uhr früh an der anfahrbaren Grundstücksgrenze (nicht am Mülltonnenstandplatz!) abzustellen. Sehr enge und/oder von PKWs zugeparkte Straßen, können von den LKWs nicht durchfahren werden. Um die Weihnachtsbaumsammlung zügig und reibungslos durchführen zu können, bittet der Entsorgungsbetrieb die Anwohner/innen, ihre Weihnachtsbäume im Bereich der nächstgelegenen Straßenkreuzung an einem geeigneten Platz abzulegen, ohne dass jemand behindert wird.
Wer den Abfuhrtermin für Christbäume verpasst hat oder seinen Baum länger stehen lassen möchten, kann den Baum zu den bekannten Öffnungszeiten auf dem nächstgelegenen Wertstoffhof (bis 8cm Stamm-Durchmesser) oder auf den Recyclinghöfen in der Emy-Roeder-Straße oder im Entsorgungszentrum Budenheim abgeben. Wer eine Biotonne hat, kann darin Äste bis zu einem Durchmesser von vier Zentimetern entsorgen. (mehr …)

| | Kommentieren

Polizei feiert mit Konfetti im Blut – Fastnachtskampagne “Respect the Limit”

Seit Anfang des Jahres finden in ganz Rheinland-Pfalz bereits Fastnachtsveranstaltungen in den großen Hallen und auf der Straße statt und viele freuen sich dabei auf ein friedliches und ausgelassenes Feiern. Innenminister Roger Lewentz stellte heute im Polizeipräsidium Mainz die neue Fastnachtskampagne der Polizei Rheinland-Pfalz vor. Unter dem Motto “Mit Konfetti in der Blutbahn feiern” greift die Polizei dabei das Thema Feiern in Zusammenhang mit übermäßigem Alkoholkonsum auf.

Das Motto soll dabei das gemeinsame und friedliche Feiern in den Fokus rücken, aber auch die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums thematisieren. Nicht nur Trunkenheit am Steuer und die Gefahr schwerwiegender Unfälle beschäftigen dabei die Polizei, sondern vielmehr sind Streitereien, Pöbeleien, Belästigungen bis hin zu Körperverletzungsdelikten oftmals an der Tagesordnung und beeinflussen dabei das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung. Um das friedliche Feiern zu verstärken und als Partner wahrgenommen zu werden, ist die Polizei eine Koop mit dem Komponisten, Texter und Sänger Oliver Mager eingegangen. In seinem Fastnachtsschlager “Konfetti in der Blutbahn” thematisiert er auch eine Verkehrskontrolle. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

“Buch trifft Wein” – 12. Januar in der Alten Waggonfabrik

„Buch trifft Wein“ findet zum vierten Mal statt. Rolf Bidinger, Jürgen Heimbach, Miriam Spieß und Peter Jackob, allesamt Mainzer Autor*innen, lesen dabei auszugsweise aus ihren Büchern. Dazu werden ausgesuchte Weine ausgeschenkt und zeitgenössische Kunst von Bianca Wagner präsentiert. Als besonderes Special wird sie an diesem Abend live vor den Augen des Publikums ein Gemälde entstehen lassen. Quasi ein Erlebnis für alle Sinne – hören, sehen, schmecken, fühlen! (mehr …)

| | 5 Kommentare

Inter 1 Wohnheim wird abgerissen – Medienhaus entsteht woanders

aus der Allgemeinen Zeitung von Paul Lassay:

Seit vielen Jahrzehnten begrüßt und verabschiedet er die Autofahrer, die nach Mainz fahren und die Stadt verlassen. Und bald sagt er selbst nicht ganz leise „Servus“: Das 1966 eingeweihte Inter-I-Hochhaus auf dem Uni-Campus, fester Teil der Mainzer Silhouette, wird bald Geschichte sein, wie Dr. Stephan Weinberg, Staatssekretär im Finanzministerium, im Gespräch mit der AZ erklärt. Bis vor Kurzem war noch geplant, dass der ehemalige Wohnheimturm Teil des neuen Medienhauses wird. Doch nun habe man sich anders entschieden – mit Konsequenzen, nicht nur für das Hochhaus, sondern auch für das gegenüberliegende Haus Mainusch. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

After Work im Museum (für Antike Schifffahrt) am 10. Januar

Einmal pro Monat bietet das Museum für Antike Schifffahrt auch im neuen Jahr wieder die Gelegenheit, um mal entspannt den Arbeitstag bei Archäologie, „Rheinhessen-Tapas“ und Wein ausklingen zu lassen. Das Motto des „After Work im Museum“ lautet diesmal (am Donnerstag, 10. Januar): „Schiffsgeschichten – Auf dem Weg zum römischen London“.

Gestartet wird um 18 Uhr mit einer Kurzführung zu einem römischen Schiffswrack, das im 2. Jahrhundert nur 120 Meter vor dem Hafen Londiniums sank. Das römische London (= Londinium) war die Hauptstadt und größte Stadt der römischen Provinz Britannien. Die günstige Lage an der Themse bot einen guten Anschluss ans Meer. In der Mitte des 2 Jh. n. Chr. transportierte ein Handelsschiff Bausteine, die in die Metropole geliefert werden sollten. Aus unerfindlichen Gründen kollidierte es mit einem anderen Schiff und sank somit kurz vorm römischen Hafen der Stadt. 1962 wurde das Wrack von Archäologen geborgen, die so die spannende Geschichte des Schiffes wieder an Tageslicht brachten. Der Abend läuft bis 21 Uhr und der Eintritt ist frei. (mehr …)

| | Kommentieren

Enorme Silvester-Explosion: Zeugen gesucht

Wie hier und dort bereits berichtet, kam es in der Silvesternacht zu einer Explosion eines unbekannten Sprengkörpers in der Holzhofstraße. Mittlerweile ist bekannt, dass der Vorfall in der Silvesternacht gegen 00:10 Uhr der Polizei über 110 gemeldet worden ist. Bei einer sofort durchgeführten Überprüfung sind aber weder Personen noch Sachschäden festgestellt worden. Das in den sozialen Medien kursierende Video stellt diese Explosion dar. Die Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen. Laut einem Sachverständigen des LKA besteht der Verdacht, dass es sich um einen nicht frei verkäuflichen Feuerwerkskörper handeln könnte. Die Zündung eines solchen Sprengsatzes könnte den Straftatbestand des “Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion” erfüllen. Eine 21-jährige Zeugin, die durch heiße Splitter offensichtlich leicht verletzt worden ist, hat sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet.
Die Kriminalpolizei ist dennoch weiterhin an Personen interessiert, die das Geschehene beobachten oder sogar filmen konnten. Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Mainz unter der Tel.Nr.: 06131-653633.

| | Kommentieren

Konzert: Jan Plewka (Selig) singt Rio Reiser am 10. Januar im KUZ

Selig-Sänger Jan Plewka zollt Ralph Christian Möbius alias Rio Reiser mit einem Solo-Konzert im KUZ Tribut. Als Frontmann von Ton Steine Scherben ist Rio Reiser in die deutsche Musikgeschichte eingegangen. Von 1970 bis zur Bandauflösung 1985 war Reiser Sänger und Haupttexter der sozialkritischen Deutschrocker aus West-Berlin. (mehr …)