| | Kommentieren

Munitionsfunde am Rhein auf Höhe Winterhafen

Aufgrund des aktuellen Niedrigwassers des Rheins wurden bereits am Samstag, 13. August erste Munitionsreste am Rheinufer auf Höhe des Winterhafens entdeckt und beseitigt. Auch am heutigen Montag ging die Sichtung des betroffenen Bereichs weiter – es kamen unter anderem ein Taucher des Kampfmittelräumdienstes sowie die Feuerwehr zum Einsatz.
Die Sondierung der betroffenen Stelle läuft aktuell noch, der Bereich ist abgesperrt und wird in Abstimmung mit der Polizei von einem Sicherheitsdienst überwacht. Bis jetzt wurden rund 300-400kg Munitionsreste geborgen, darunter Panzerfäuste, Flak- und Panzermunition. Es handelt sich nach ersten Einschätzungen um Munitionsreste aus dem 2. Weltkrieg, die dort wahrscheinlich abgekippt wurden. Die Munitionsreste werden vom Kampfmittelräumdienst mitgenommen und fachgerecht verwahrt und entsorgt. Die Kosten für den Einsatz und die Entsorgung trägt der Bund als Besitzer des Rheins.

(mehr …)

| | Kommentieren

Streit um Parklücke eskaliert

Am letzten Freitag Abend eskalierte ein Streit um eine Parklücke in Mainz-Marienborn. Zunächst fuhr ein Fahrzeug, welches mit zwei Männern im Alter von 41 und 43 Jahren besetzt war an der Parklücke vorbei. Dahinter befand sich ein Auto, in welchem sich zwei Frauen im Alter von 21 und 29 Jahren befanden. Beide beanspruchten die Parklücke. Das Fahrzeug der Männer wollte rückwärts einparken, das Fahrzeug der Frauen vorwärts. Laut Polizei versperrten die Frauen den Männern dann den Weg in die Parklücke, so dass die Männer mit ihrem Auto zurückstießen und gegen das Auto der Frauen fuhren. Beide Parteien stiegen daraufhin aus. Es kam zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Als eine der Frauen mit ihrem Handy ein Foto vom Fahrzeug der Männer machen wollte, schlug der Fahrzeugführer ihr das Handy aus der Hand, so dass das Display beschädigt wurde. Gegenseitige Beleidigungen waren natürlich auch dabei. Als die Polizei eintraf, waren die beteiligten Personen immer noch lautstark am Diskutieren und wurden getrennt.

| | Kommentieren

„Selected 22“ – Arbeiten Fachrichtung Innenarchitektur ab 17. August im LUX

Die Ausstellung zeigt eine kuratierte Auswahl besonderer studentischer Arbeiten der letzten zwei Semester, die das vielfältige Spektrum des Innenarchitektur-Studiums an der Hochschule Mainz in Szene setzen. Die Schau bietet die Möglichkeit, in die experimentellen, praxisbezogenen, forschungsorientierten und interdisziplinären Projektarbeiten einzutauchen. Am Eröffnungstag ist außerdem die Verleihung des Meerwein-Preises für herausragende Entwurfsleistungen (ab 18 Uhr).

 

| | Kommentieren

Mainz lebt auf seinen Plätzen ab dem 16. August für 6 Wochen am Mainzstrand

Die Reihe „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ bietet dieses Jahr wieder 36 Veranstaltungen gratis am Mainzstrand – sechs Wochen lang jeweils von Dienstag bis Donnerstag unter freiem Himmel. Gäste können sich auf Musik für jeden Geschmack freuen, sowie auf Wissenschaft, die spannend vermittelt wird. Programmplaner Oliver Valentin vom Team der städtischen Öffentlichkeitsarbeit hat eine bunte Veranstaltungspalette für Groß und Klein zusammengestellt. Nachmittags ab 16 Uhr können vor allem  jüngere Gäste mit ihren Eltern und Großeltern vorbeischauen. Für sie gibt es Theaterauftritte, Zauberkunst oder Gesang zum Mitmachen.

(mehr …)

| | Kommentieren

Filmsommer Festival Mainz vom 16. bis 27. August auf der Zitadelle

Foto: Gordon Timpe

Es gibt die Fortsetzung des neuen und beliebten „Filmsommer Festivals Mainz“. Das Veranstaltungsformat ist schon seit vielen Jahren bekannt und beliebt. Durch die Pandemie mussten die Veranstalter umdenken und machen in einem neuen, frischen Design weiter.
Das Film- und Rahmenprogramm wird noch vielfältiger und umfangreicher: Kurz-, Lang- und Dokumentarfilme, Musik, Filmgespräche, Ausstellungen, rheinhessische Weinkultur und Kulinarik sowie eine aktive Vernetzung der regionalen Filmkultur. In diesem Jahr kann man bei 10 Veranstaltungsabenden die Vielfalt aus Film, Musik, Ausstellung, Netzwerken und schönen Begegnungen erleben, in und vor der Kulturei auf der Zitadelle!
Zum Programm:

(mehr …)

| | Kommentieren

PAD Mainz erhält dreijährige Konzeptionsförderung durch Kulturministerium

Drei professionelle freie Theater in Rheinland-Pfalz erhalten ab sofort eine dreijährige Konzeptionsförderung durch das Kulturministerium: das KiTZ Theaterkumpanei (Ludwigshafen), das Theater Streu Licht (Schornsheim) und das Mainzer Performance Art Depot (PAD), das eigentlich gar keine eigene Spielstätte mehr hat, nachdem die Immobilie in der Leibnizstraße in neue Hände übergegangen ist.

(mehr …)

| | 1 Kommentar

Container am Heiligkreuz Areal als Flüchtlings-Unterkunft

In den vergangenen Wochen und Monaten haben nicht nur aus der Ukraine, sondern auch aus anderen Ländern geflohene Menschen Mainz erreicht. Mittlerweile leben fast 1.000 Ukrainer in Gemeinschaftsunterkünften, wie etwa dem Allianzhaus, der Mehrzweckhalle Drais und der Turnhalle in Laubenheim. Nun kommt eine Containeranlage im Heiligkreuzviertel mit 96 Plätzen dazu, darunter Wohn- und Aufenthaltsräume, sanitäre Anlagen, Küchen, Waschmaschinen und Trockner. Pro Wohnraum ist eine Belegung mit drei Personen vorgesehen. Wie bei den anderen Gemeinschaftsunterkünften auch sind Betreuer, hier der Malteser Hilfsdiensts e.V., vor Ort dabei.

| | Kommentieren

Familien-Jazz-Picknick mit „Hubert Winter´s ECHT TRIO“ am 14. August im Volkspark

Naturbelassener Acoustic-Jazz aus kontrolliert triodynamischer Herstellung direkt vom Erzeuger. Fair gehandelt und ohne Zusatz von Süßstoffen oder künstlichen Geschmacksverstärkern. Kann Spuren von Swing und Groove enthalten. Produziert von freilaufenden Jazzmusikern. Geltendes Trio-Recht schließt den Einsatz von Gähntechnik aus: Mit Hubert Winter (saxophone), Rudi Engel (acoustic bass) und Tobias Schirmer (drums) ab 11 Uhr.

| | 1 Kommentar

Neue Klärschlammverbrennungsanlage geht nach 11 Jahren an den Start

Nach mehr als elf Jahren Planung ist der Probebetrieb der neuen Mainzer Klärschlammverbrennungsanlage abgeschlossen, die Struktur- und Genehmigungsbehörde hat ihr OK gegeben, die Anlage läuft. Der Schlamm kann jetzt verbrannt werden, andere Entsorgungsmöglichkeiten hätten u.a. auch exorbitante Kosten nach sich gezogen.

(mehr …)