| | Kommentieren

Demnächst leichte Lockerungen? Regierung arbeitet an Fahrplan

15 Tage beträgt bereits die Corona-Verdopplungszahl in Deutschland; in Italien 21, in Österreich sogar 27 Tage (laut Spiegel). „Wir stehen an einem Scheideweg. Wenn wir jetzt die Beschränkungen weiter aushalten, haben wir die Chance, besser als andere Länder durch diese Krise zu kommen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute auf einer Pressekonferenz. „Die schweren und harten Maßnahmen zeigen Erfolge. Wir arbeiten jetzt an Szenarien, wie eine Lockerung durchgeführt werden kann, ohne dadurch einen erneuten sprunghaften Anstieg zu riskieren“, so Dreyer weiter. „Wir können aber davon ausgehen, dass es nur partielle Lockerungen geben kann“.
Dr. Philipp Zanger vom Institut für Hygiene und Infektionsschutz im Landesuntersuchungsamt Landau, plädierte dafür, dass die Bevölkerung auf lange Zeit verinnerlichen müsse: „Wenn wir die Kontaktbeschränkungen lockern, muss weiterhin gelten: Abstand halten und Hygienestandards einhalten.“
Kommende Woche Mittwoch stimmen sich die Regierungschefs der Länder mit der Mutter der Nation ab und die deutsche Bevölkerung wird über die lang ersehnten weiteren Maßnahmen informiert.

| | Kommentieren

unterhaus Online-Talk mit Mann, Reichow und Barwasser am Ostersonntag

Alle reden nur noch über Corona. Das unterhaus auch, aber mit Humor: „Kabarett for Krise“ ist ein Quarantäne-Panel-Talk dagegen, ein kleines Zeichen der Hoffnung am Ostersonntag ab 18 Uhr. Drei Mainzer Kabarettisten versuchen das Unmögliche: Sie wollen dem Wahnsinn und dem Ausnahmezustand mit Humor trotzen, das Leben zuhause und den Verzicht auf so viele Freiheiten mit Witz, Kreativität, Originalität ein bisschen angenehmer gestalten.
Tobias Mann, Lars Reichow und Frank-Markus Barwasser (Erwin Pelzig) reden 45 Minuten in einer ZOOM-Konferenz von zuhause über folgende Themen und Fragen: Wie komme ich raus aus den negativen Gedankenspirale über die Zukunft? Wie verhindere ich den Lagerkoller zuhause? Was spendet mir Hoffnung? Was macht das Leben ohne Sport mit mir? Über welche Themen müsste man jetzt dringend auch mal wieder reden? Was lernen wir mit der Krise? Die Moderation des Talks übernimmt Patricia Küll (SWR). Ein weiterer prominenter Überraschungsgast wird die Runde unterstützen. Sendung am Ostersonntag, 12. April 2020, 18 Uhr auf dem youtube-channel des unterhauses: www.unterhaus-mainz.de/youtube. Videoproduktion Kontrastfilm Mainz.

Reklame
| | Kommentieren

Land stellt Weichen für 5G-Technologie

„Ziel der Landesregierung ist, dass bis 2025 Rheinland-Pfalz flächendeckend mit 4G/LTE-Mobilfunk versorgt wird und darauf aufbauend die Weichen für den 5G-Ausbau gestellt werden“, sagen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Volker Wissing heute anlässlich der operativen Arbeitsaufnahme der Clearingstelle Mobilfunk des Landes.
Beide hatten vergangenen Herbst beim Runden Tisch Mobilfunk angekündigt, eine „Clearingstelle Mobilfunk“ einzurichten. Sie soll als zentraler Ansprechpartner Kommunen und Mobilfunkanbieter bei Problemen mit dem Ausbau vor Ort unterstützen und so den Ausbauprozess in Rheinland-Pfalz weiter beschleunigen. (mehr …)

| | Kommentieren

Baustart für zwei neue Gebäude im Zollhafen

 Und wieder steht ein Gewinner des nächsten Architektenwettbewerbs am Zollhafen fest: Die zwei schicken „Townhäuser“ hinterm Rewe / neben dem Biergarten F. Minthe designen „HPP Architekten“ aus Düsseldorf. Ein Gebäude besteht aus Miet-, das andere aus Eigentumswohnungen. Laut Jury überzeugte der Entwurf mit seinen „besonders hohen städtebaulichen und architektonischen Qualitäten“. Das Gremium lobte das Zusammenspiel mit den Nachbargebäuden sowie die Unterscheidbarkeit zu den anderen „Hafeninseln“ am Zollhafen. Das Projekt besteht aus zwei Gebäuden und verteilt sich auf zwei Inseln. Das Objekt auf der Hafeninsel III wird eine Fassade mit unterschiedlich farbigen Ziegeln erhalten, die Immobilie auf der Hafeninsel II mit sandsteinfarbenen Betonelementen. (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

Staatstheater veröffentlicht Spielplan 20/21 – ohne Termine

BIS BALD … steht seit fast vier Wochen auf einem Banner am Großen Haus des Staatstheaters. Ein leeres Theater – eine Zerreißprobe, jetzt nicht gegen das anspielen zu können, was um uns herum geschieht, so Intendant Markus Müller.
Eigentlich sollte in diesen Tagen das frisch gedruckte Jahresheft mit dem Spielplan für 2020/21 vorliegen, doch der Druck wurde vorerst gestoppt. Niemand weiß, wann wieder gespielt werden kann. Jede Verschiebung hat weitreichende Auswirkungen auf den Probenplan, die Disposition, die Verfügbarkeit der künstlerischen Teams. Aus diesem Grund kommt heute hier ein Spielplan 2020/21 ohne Termine und mit einer Video-Präsentation unter: https://vimeo.com/404953824/59869e1fd3 (Passwort:Stmz2020). (mehr …)

| | Kommentieren

Wertstoffhöfe öffnen wieder für Grünschnitt

Ab Donnerstag, 9. April wird wieder Grünschnitt angenommen, allerdings hier nur aus der Stadt Mainz (keine sonstigen Wertstoffe oder Abfälle). Es wird gebeten, einen Ausweis oder Gebührenbescheid griffbereit zum Nachweis der Herkunft des Grünschnitts bereit zu halten. Die Annahme erfolgt auf den Recyclinghöfen Budenheim (Schwarzenbergweg 1) Mo-Fr von 10-17 Uhr, Sa von 9-13 Uhr. und Mainz-Süd (Emy-Roeder-Str. 15, Hechtsheim) Mo, Di und Do-Sa von 10-17 Uhr, Mi von 8-12 Uhr. Anlieferungen aus anderen Entsorgungsgebieten werden abgewiesen.
Bei der Anlieferung wird die Anzahl der Fahrzeuge auf dem Hof jeweils begrenzt sein. Um den Rückstau gering zu halten, bittet der Entsorgungsbetrieb, nicht zwingende  Entsorgungsfahrten wenn möglich bis zur Wiederherstellung des „Normalbetriebes“ aufzuschieben. Für Rückfragen steht die Abfallberatung unter 06131 / 12 34 56 oder abfallberatung@stadt.mainz.de zur Verfügung.

| | Kommentieren

Mainz erhält 1,6 Mio Euro zur Digitalisierung des Radverkehrs

Bike-Flash ist ein Verkehrswarnsystem zur Vermeidung von Abbiegeunfällen zwischen Kraftfahrzeugen und Radfahrern. Die gelben Warnleuchten des Systems blinken, sobald sich ein Radfahrer einer Kreuzung nähert

Für innovative Maßnahmen im Bereich Digitalisierung des Radverkehrs erhält Mainz 1,6  Mio Euro aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Das entspricht 70% der Gesamtkosten von 2,3 Mio. Euroletten. „Im Fokus steht dabei der konsequente Abbau von Konfliktpunkten und Unfallstellen“ so Verkehrsdezernentin Katrin Eder. „Dazu zählt auch eine angepasste Beleuchtung auf den bestehenden Radachsen und ein hochwertiges Angebot leicht zugänglicher Radboxen.“ Auch „Bike-Flash“ und „smarte Beleuchtung“ sowie Radzählschleifen werden ausgebaut. Die Maßnahmen im Einzelnen: (mehr …)

Reklame
| | Kommentieren

Corona-Tests jetzt in der Sporthalle „Am Großen Sand“

Die Sporthalle „Am Großen Sand“ in der Oberen Kreuzstraße 9-13 in Mainz-Mombach wurde zu einer Corona-Ambulanz umfunktioniert und hat heute ihre Arbeit aufgenommen. Wer sich dort testen lassen will, muss vorher telefonisch einen Termin vereinbaren: 06131-12-4321 oder 12-4322. Beide Telefone sind montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt. (mehr …)

| | Kommentieren

Mainz 05 trainiert wieder (in Kleingruppen)

Die Profis des 1. FSV Mainz 05 werden am Dienstag, 7. April vom individuellen Training in den eigenen vier Wänden wieder zurück auf den Rasen des Bruchwegstadions kehren. Sportvorstand Rouven Schröder zur behördlichen Erlaubnis: „Wir haben ein positives Signal erhalten und stehen auch weiterhin im engen Austausch mit dem Innenministerium des Landes sowie den Gesundheitsbehörden der Stadt Mainz. Die entsprechenden Hygiene- und Verhaltensvorschriften werden rund um das Team zu 100 Prozent umgesetzt.“ (mehr …)

| | Kommentieren

Abschiebungen 2019: Rheinland-Pfalz in der „Spitzengruppe“

Laut Flüchtlingsrat RLP habe sich Rheinland-Pfalz auch 2019 im Bundesländer-Vergleich beim Vollzug von Abschiebungen besonders „hervorgetan“. Das gehe aus den Antworten der Bundesregierung auf parlamentarische Anfragen im Deutschen Bundestag hervor. Im Verhältnis zwischen der Aufnahmequote und dem Anteil an Abschiebungen belegt Rheinland-Pfalz im Bundesländer-Vergleich – wie schon im Jahr 2018 – erneut den 2. Platz. Nur Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2019 im Verhältnis zu seiner Aufnahmequote noch mehr Personen abgeschoben.
 Rheinland-Pfalz hat sich im vergangenen Jahr an 56 der bundesweit insgesamt 168 Sammelabschiebungen beteiligt und belegt in dieser Rangliste damit hinter Nordrhein-Westfalen und Bayern den 3. Platz.
 An den bundesweit insgesamt 11 Sammelabschiebungen nach Afghanistan hat Rheinland-Pfalz sich zehnmal beteiligt – nur Bayern, das alle 11 Sammelcharter nach Kabul zur Abschiebung genutzt hat, liegt in dieser Rangliste vor Rheinland-Pfalz.
 Bei Dublin-Überstellungen weist Rheinland-Pfalz eine Überstellungsquote (Verhältnis zwischen Zustimmungen zur Übernahme und tatsächlich erfolgten Überstellungen) von 37,05 Prozent auf und liegt damit hinter dem Saarland und Hessen auf Platz 3. Bundesweit lag die Überstellungsquote lediglich bei 28,30 Prozent. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor Portrait: pYr-art – Ein feuriges Duo

Nelly Ackermann und Elias Fehr “brennen” für das Spiel mit dem Feuer.

Die Posen stimmen und es wird viel gelacht. Beim Fotoshooting in Bretzenheim merkt man, wie eingespielt das Duo (auch) vor der Kamera ist. „Wir haben den gleichen oder ähnlichen, leicht sarkastischen Humor. Beruflich ergänzen wir uns auf verschiedenen Ebenen perfekt,“ sagt Elias Fehr. Der 37-jährige, gebürtige Bayreuther ist einer der Köpfe, der sich hinter der Mainzer Formation „pYr-art“ verbirgt. Der, oder besser die andere, ist die 38-jährige Nelly Ackermann. Das Repertoire des Künstlerduos umfasst Feuertanz-, Lichtshows und -inszenierungen für private oder öffentliche Anlässe – ein virtuoser Mix aus Akrobatik, Tanz und Jonglage rund um das Element Feuer. (mehr …)