| | Kommentieren

StijlMarkt am 21. & 22. Oktober in der Halle45

Junges Design, Trends und Lifestyle abseits des Mainstreams: Ein ganzes Wochenende lang beheimatet die Stijl wieder Jungdesigner, Nachwuchsproduzenten sowie kleine Shops und namhafte Manufakturen aus ganz Deutschland in der Halle 45.
In der Heimatstadt Mainz erwartet den Besucher auf rund 4.000 Quadratmetern ein einzigartiger Mix aus Messe und Festival. Ein unvergleichliches Angebot neuer Produkte und Ideen aus den Bereichen #anziehen, #wohnen und #genießen zusammen mit interessanten Side-Events, spannenden Workshops, innovativen Gastronomiekonzepte sorgt für das vielleicht beste Wochenende des Jahres.

(mehr …)

| | Kommentieren

Operngala mit dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz am 21. Oktober in Ingelheim

Unter der Leitung des Generalmusikdirektors Hermann Bäumer (Foto) präsentiert das Philharmonische Staatsorchester Mainz am 21. Oktober eine Operngala im neuen Konzertsaal der kING Kultur- und Kongresshalle in Ingelheim. Die Fassadenstruktur der kING ist ein mit Fenstern durchsetztes Vieleck. Die Operngala greift diese architektonische Besonderheit auf und gewährt wie bei einem Rundgang um das Gebäude vielseitige Einblicke durch die verschiedenen Fenster auf die Operngeschichte. Zwischen Mozart und Wagner spannt sich das musikalische Panorama des Abends auf. Durch den Abend führt Intendant Markus Müller.
Tickets für die Operngala am 21. Oktober um 20 Uhr in der kING sind für 25 bis 45 Euro online erhältlich, telefonisch unter 0651 97 90 777, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie in Ingelheim bei der Tourist-Information und der Buchhandlung Wagner.

Reklame
| | Kommentieren

4. Nacht der Wissenschaft am 20. Oktober an der TH Bingen

Die Technische Hochschule Bingen feiert am 20. Oktober 2017 ihr 120-jähriges Bestehen und lädt zur 4. Binger Nacht der Wissenschaft ein.
Von 18 bis 23 Uhr gibt es auf dem Campus der TH Bingen in Bingen-Büdesheim Technik und Naturwissenschaft zum Anfassen und Erleben. Die Hochschule gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die offenen Labore und Werkstätten.
Facebook-Link: https://www.facebook.com/hochschule.bingen/videos/1462249917155541/ (mehr …)

| | Kommentieren

Konzertreihe “Internationale Pianisten “: Pierre-Laurent Aimard am 20. Oktober im Frankfurter Hof

Mit dem Auftritt des Franzosen Pierre-Laurent Aimard startet die Konzertreihe „SWR2 Internationale Pianisten in Mainz“ am 20. Oktober 2017 im Frankfurter Hof in ihre 19. Saison. Den Auftakt macht der 1957 in Lyon geborene Pierre-Laurent Aimard. Für ein „Leben im Dienste der Musik“ erhielt er in diesem Jahr den renommierten Ernst von Siemens Musikpreis. Seit Jahrzehnten ist Aimard als Solist auf den Konzertpodien der Welt präsent. In Mainz spielt der Franzose Werke von Claude Debussy und die anspruchsvolle „Hammerklaviersonate“ von Ludwig van Beethoven.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten zum Preis von 20 und 24 Euro zzgl. Gebühr sind erhältlich beim Frankfurter Hof, Tel.: 06131 / 22 04 38 und den bekannten Vorverkaufsstellen. Schüler und Studierende erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

 

| | Kommentieren

Lesung: “Tanger Telegramm” am 19. Oktober in der Dorett Bar

Der letzte Pink Carpet in der Dorett. Florian Vetsch und Boris Kerenski nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise in eine Stadt, deren Name allein schon pure Poesie ist: TANGER. Tanger bedeutet Internationale Zone, auch außerhalb der gleichnamigen historischen Epoche, ein Freiraum, in den diese nach Leben duftende Anthologie einlädt, ein Freiraum, in dem Sie sich lustvoll verlieren werden. Vetsch und Kerenski lesen an diesem Abend in der Dorett Bar aus der von ihnen herausgegebenen Anthologie »tanger telegramm«. Es ist die erste deutschsprachige relevante Sammlung durch die Literaturen des 20. Jahrhunderts.

Einlass: 20.00 Uhr // Beginn: 21 Uhr
VVK: 7,- € // AK: 9,- €

Die Lesung wird unterstützt durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Reklame
| | Kommentieren

Neue Straßenbahnlinie 59 verbindet Zollhafen mit Innenstadt und Hochschule

Heute nimmt die fünfte Straßenbahnlinien in Mainz ihre Fahrt auf: Die Linie 59 gesellt sich nach einer offiziellen Eröffnungsfahrt zu den bisherigen Linien 50, 51, 52 und 53. Sie verbindet das Zollhafenquartier mit dem Hauptbahnhof, der Uni und der Hochschule. OB Ebling: „Wir gewährleisten, dass bald mehr als 1.500 Bewohner des Zollhafens und viele dort Beschäftigte einen guten und funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr haben.“ Eva Kreienkamp (MVG): „Und wir nutzen die Linie 59 als Verstärkerlinie zu den bestehenden Buslinien, um Studierende der Universität und der Hochschule noch besser an deren Studienorte zu bringen.“ Die Fahrzeit vom Zollhafen bis zur Hochschule beträgt 20 Minuten. Die Linie 59 fährt Mo-Fr von 8 bis 18 Uhr im Halbstundentakt. Die Gesamtkosten der Bauarbeiten lagen bei 4,7 Mio. €. Durch die Einbeziehung in die Mainzelbahn-Maßnahme erfolgte die Förderung auch durch den Bund. (mehr …)

| | Kommentieren

Tag der Einheit – eine alternative Rückschau

Für die einen die beste Werbung für Mainz, für die anderen die zwei nervigsten Wochen des Jahres. Mainz sorgte vor allem für den vorläufigen Höhepunkt im Wettrüsten gegen Terroristen. Mit über 7.000 Polizisten, Luftüberwachung, betonierten Absperrungen der gesamten Innenstadt (und, was kaum publiziert wurde: Umfahrungsvorschriften weit darüber hinaus) wurden selbst die Sicherheitsmaßnahmen beim Besuch von US-Präsidenten übertroffen.
Es ging dann allerdings eher um „Würstchen und Feuerwerk“, und wenn man sich die Festivitäten einschließlich der zwei bis drei Wochen Auf- und Abbau anschaute, hatte man das Gefühl, es wurde hier eine überdimensionierte Wirtschaftsförderung betrieben: für Transportunternehmen, Lieferanten von Verkehrsschildern, Zeltverleihern, Security-Agenturen, Dixievermietern, und, und, und.

(mehr …)

| | Kommentieren

Konzert: Götz Widmann am 19. Oktober im Kulturclub schon schön

Götz Widmann is back: Der wohl kreativste und wahnwitzigste Liedermacher-Punk-Kabarettist-Anarcho-Charmeur der Nation geht mit seinem neuen Album „Sittenstrolch“ auf Akustik-Solo-Tour quer durch die Bühnen und Befindlichkeiten dieses Landes. Dass er die magische Grenze von fünfzig Jahren gerade überschritten hat, scheint ihn dabei eher anzuspornen – mit seinen neuen irrsinnigen Songs über von der Bundeswehr eingeflogene Latinas, „Burkiniqueens“ oder „gender-verändernde Drogen“ zertrümmert er lustvoll Show für Show jegliche Erwartungshaltungen einer engstirnig gewordenen Zeit. Tiefenschärfe und grenzüberschreitender, Humor, Anarchie und unerhört viel Liebe – der Sittenstrolch Götz Widmann macht mal wieder was er am Besten kann! Am 19. Oktober im schon schön. Einlass ist um 19.30, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf.

Reklame
| | Kommentieren

“Klein aber Schick” – Montagskonzert mit “Karmic!” am 16. Oktober im Schick & Schön (Kaiserstraße)

Tolle Musiker in entspannter Atmosphäre jeden Montag. Diesmal mit hohem Besuch aus den USA. Karmic zeigt wie pulsierende Popmusik 2017 klingen muss – im Hier und Jetzt verankert, den Blick nach vorne gerichtet, mit jeder Menge Zitaten versehen und bei aller Eingängigkeit immer wieder überraschend. „Gerade wenn man glaubt, dass man das ganze verstanden hat, kommt plötzlich ein Bassdrop und bringt das Ganze in EDM-Territorien”, zeigt sich auch das renommierte Magazin „Consequence of Sound“ überrascht. 21 Uhr.

| | Kommentieren

Wieder neuer Zeichner der MCV-Motivwagen: Michael Apitz

Erst ist Klaus Willinski ausgestiegen. Und jetzt verlässt Peter Beckhaus nach nur einem Jahr Den Illustrationsjob für die Mainzer Fastnachts-Wagen: “Leider hatten Dieter Wenger als Wagenbauer, der mehr den Comic gesucht hat, und ich als Illustrator andere künstlerische Auffassungen. Und ich muss, mit ein bisschen Abstand zum Rosenmontag einsehen, dass wir ganz offensichtlich unterschiedliche Erwartungen hatten.“
Ersatz wurde nun gefunden in Michael Apitz, der vor allem als Erfinder der Comic-Figur „Karl, der Spätlesereiter“ berühmt wurde, die er zusammen mit seinem Freund Patrick Kunkel 1988 erstmals herausbrachte. „Ich freu mich wie ein kleines Kind“ sagt Apitz. „Bevor ich Ja gesagt habe, bin ich erstmal zu Dieter Wenger in die Wagenhalle gefahren und war sofort beeindruckt, der Mann hat richtig was drauf“. Denn die Ideen für die Motivwagen sind keine Eigengewächse, sondern ein gruppendynamischer Prozess im MCV-Team. Mal sehen, was uns also dieses Jahr erwartet. (Auf dem Foto v.li. Michael Bonewitz, MCV-Vorstand und Pressesprecher, Michael Apitz, Comic-Zeichner, Dieter Wenger, MCV-Wagenbauer und Markus Perabo, MCV-Zugmarschall – Foto: MCV/Sowada)