| | Kommentieren

Internationale Pianisten: Michail Lifits am 17. Februar im Frankfurter Hof

Im Alter von nur 13 Jahren erregte Michail Lifits bei seinem Debüt mit Rachmaninows zweitem Klavierkonzert Aufsehen. Seither zählt der Usbeke zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation und ist auf den großen Bühnen der Welt zu Hause. Die Reihe „SWR2 Internationale Pianisten“ bringt Lifits nach Mainz. Im Frankfurter Hof spielt er Werke von Mozart, Rachmaninow und Chopin.

| | Kommentieren

“Ghanas Musikgeschichte” mit Ebo Taylor am 14. Februar in der Dorett Bar

Musikalisches Gespräch über das westafrikanische Land. Zu Gast sind der ghanaische Ausnahmemusiker Ebo Taylor und der Ethnomusikologe Dr. Markus Coester. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Unabhängigkeitsbewegung, anhand derer der Zusammenhang von Musik und gesellschaftlichen Dynamiken besonders deutlich wird. Ebo Taylor wird dazu Stücke aus seinem Repertoire vorstellen. Beginn um 20 Uhr. (Foto: Raphael Alberti, Photographie Fennec)

Reklame
Reklame
| | Kommentieren

Jazz: Goldings / Bernstein / Stewart am 27. Januar im M8 Liveclub


Organic Jazz mit einem renommierten Trio. Peter Bernstein (Gitarre), Larry Goldings (Gesang) und Bill Stewart (Schlagzeug) spielten bereits als Studenten in den späten 80´ern zusammen. Inzwischen ist jeder mit seinem Instrument ein gefeierter Star. In Mainz spielen sie ihre größten Hits. Tickets im VVK:  24 Euro / AK (falls noch Karten vorhanden): 29 Euro.

| | Kommentieren

Konzert: “Basta” am 22. Januar im Unterhaus

Fünf Jungs, fünf expressive Stimmen: Basta, eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Deutschlands, kommt mit ihrem aktuellen Album und Programm nach Mainz. Ob sie als ihre eigene Vorband auftreten im Lied “Der Mann, der keine Beatbox konnte”, das weltschlechteste Mundschlagzeugsolo aufführen oder in “Domino” eine den 90er-Jahre- Mönchs-Pop aus Korn nehmen – nichts und niemand ist vor Bastas intelligentem Humor sicher, am allerwenigsten sie selber. 20 Uhr, Tickets kosten 22 Euro.

| | Kommentieren

Konzert: Tex am 21. Januar im Kulturclub schon schön


Statt am Sonntagabend schlechte Tatorte zu gucken, lieber mal melancholisch das Wochenende ausklingen lassen. Tex singt Lieder vom Lieben, von Liebenden und Lieblosen. Vom Strahlen, vom Lachen und vom Weinen. Wenn Tex singt und sich an Klavier oder Gitarre begleitet, wenn er mit seiner klaren, starken Stimme seine Lebenshymnen auf die Bühne bringt, dann ist das so nachfühlbar, mitreißend und weitreichend wie der weltbeste Film. Beginn 21 Uhr. Eintritt: 13 Euro (VVK), 16 Euro (AK).

Reklame
| | Kommentieren

Chanson: Robert Kreis am 15. Januar in den Kammerspielen

robert-kreis
Der niederländische Kabarettist und Entertainer Robert Kreis präsentiert Juwelen und Raritäten aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger Jahre – voller Lebendigkeit und Esprit unter dem Motto: “Anderen ist die Landluft lieber – ich bevorzuge Großstadtfieber!” Beginn um 20 Uhr. Tickets: 20 Euro im Vorverkauf, 23 Euro an der Abendkasse. Länge: 2×45 Minuten. 15 Minuten Pause.

| | Kommentieren

Konzert: Lydmor & Bon Homme am 13. Januar im Kulturclub schon schön

lydmor-bon-hommeLydmor & Bon Homme ist der Zusammenschluss zweier ziemlich bekannter Künstler aus der skandinavischen Musikszene. Auf der einen Seite: Tomas Høffding a.k.a. Bon Homme, exzentrischer Sänger und Bassist der dänischen Disco-Kings WhoMadeWho. Auf der anderen Seite: Sängerin Jenny Rossander a.k.a. Lydmor, die als Solokünstlerin, aber auch mit Arsenal und Alle Farben durch die Welt getourt ist. Die beiden haben ihre Kräfte gebündelt und brauen aus hämmernden Beats und betörenden Synthesizersounds ein bittersüßes Gemisch. Beginn um 21 Uhr. 13 Euro (VVK), 16 Euro (AK).