| | Kommentieren

SchUM Kulturtage vom 8. September bis 2. Dezember in Mainz

Die drei jüdischen Gemeinden in den Städten Speyer, Worms und Mainz bildeten im Mittelalter den Verbund „SchUM“, der die jüdische Welt bis heute prägt. Ein Begriff, geschaffen aus den Anfangsbuchstaben der hebräischen Städtenamen. Diese besondere Geschichte soll während den Kulturtagen an verschiedenen Orten der Stadt erlebbar gemacht werden: im Garten der Synagoge Weisenau , am Judensand, im Zentrum Baukultur und bei den Mainzer Kammerspielen etwa. Letztere organisieren in Kooperation mit dem Haus des Erinnerns den Theaterspaziergang „Nebenan“. Mittels dramaturgischen Elementen wird dabei die Geschichte jüdischer Mainzerinnen (Foto) aus verschiedenen Jahrhunderten nacherzählt: schumstaedte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.