| | 1 Kommentar

Das neue Restaurant „Goldisch“ am Liebfrauenplatz – ein Besuch

Goldisch – Restaurant Mainz 2021

Lecker essen, im Schatten des Doms. Wer kann das schon bieten? Früher trafen sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gutenberg- Museum in der Fischtorstraße 1 „Hintz und Kuntz“, das wird im Nachfolgerestaurant „Goldisch“ etwas anders sein. Ein Blick auf die Speise- und Getränkekarte zeigt schon mal die Richtung. Wer in den liebevoll umgestalteten Räumen ein Gläschen Wein bestellt, wird seinem Gaumen eine große Freude machen. Der Mainzer Gastronom Batu Aslan hat für sein neues Restaurant das „Who is Who“ vornehmlich deutscher Winzer ausgewählt – mit Schwerpunkt auf Rheinessen. Preiswert sind die Weine zwar nicht, bei 3,50 Euro für ein Piffchen Chardonnay vom Braunewell, aber es stimmt in jedem Fall das Preis- Leistungs-Verhältnis. Neben ausgezeichneten VDP-Weinen, Sekten und Champagnern findet man auch ein bayrisches Oberdorfer Helles vom Fass oder ein Hefeweizen der Nürnberger Traditionsbrauerei Tucher.

Chefkoch Philipp Gruber beim Zubereiten der Speisen

Stilvoll eingerichtet
Für das Ambiente haben mal wieder die Mainzer Innenarchitekten Formaat gesorgt, die schon im Gasthaus Willems, im LeBonBon oder im Frankfurter Maison De Ban ihr Konzept der feinen Küche auslebten: golden der Eingang, golden die Speisekarte, ansonsten mit dunklen Farbtönen stilvoll eingerichtet und geradlinig in angenehmes Licht getaucht. In der Küche wirkt Philipp Gruber, der aus Speyer kommt, aber schon die halbe Welt bereist hat. Kulinarisch hat der was drauf und die Sternegastronomie kennengelernt, etwa im Les trois Roi in der Schweiz. Im „Goldisch“ bietet er eine anspruchsvolle Küche, die pfiffige Details präsentiert, ohne abgehoben zu wirken: Die Kürbissuppe etwa ist absolut klassisch, bekommt aber ein kleines Bei-Tellerchen, auf dem er mit dem Kürbisfleisch spielt, hier etwas Mariniertes, da eine Art Kürbis-Praline, geröstete Kerne – alles sehr schmackhaft.

Ausgewählte Speisekarte
Die Karte ist übersichtlich, aber die Gerichte sind durchweg großartig in der Zubereitung. Die gebeizte Forelle spielt mit bunter Bete und Röstzwiebeln, das Stundenei mit Spinat und Kartoffel-Nussbutterschaum, das Rindstartar mit Spitzpaprika, Avocado und Teriyaki. Die Hauptspeisen sind sowohl Augenals auch Gaumenschmaus: ob die vegetarische Semmelschnitte mit Pfifferling-Gulasch, Paprika und Schmand oder der Kabeljau mit Calamaretti, Muschelnage (in einem aromatisierten Sud) und Venere Risotto (schwarzer Reis). Ein echtes Brett ist das Entrecote vom US Beef mit Kartoffelstampf auf gedünsteten Zwiebeln mit Lauch, Markbröseln und Erbsenpüree. Zum Dessert kommt ein Milcheis mit Honig, Molke und Crumble – erfrischend köstlich. Man spürt bei den Speisen die Ambitionen des Kochs, der mit verschiedenen Einflüssen spielt, auf Qualität achtet und das Produkt in den Vordergrund stellt. Wer nach einem kulinarischen Gesamterlebnis sucht, der findet es im „Goldisch“, wenn auch der Geldbeutel nicht zu schmal sein sollte. Aber verglichen mit vielen anderen Restaurants ist ein 4-Gänge-Menü auf diesem Niveau für 49 Euro mit einer Weinbegleitung für 19 Euro sein Geld wert.

Semmelschnitte mit Pfifferlingsgulasch, Paprika und Schmand

Angenehmer Service
60 Plätze hat das „Goldisch“ zu bieten und im Sommer eine Terrasse mit Domblick sowie in Kürze auch ein Séparée-Räumchen für bis zu 14 Personen. Sobald Service und Küchenteam eingespielt sind, will Batu Aslan, der das Restaurant mit seiner Frau Alicia betreibt, auch mittags öffnen. Bei der Wahl des Küchenchefs, erzählt Batu Aslan, haben sie sich viel Zeit gelassen und sich Alternativen angeschaut. Die Geduld hat sich gelohnt. Überhaupt zeigt sich, dass Batu und Alicia Aslan ein gutes Händchen bei der Personalauswahl haben. Der Service ist jedenfalls sehr angenehm.

Text Michael Bonewitz
Fotos Daniel Rettig – Stick Up Studio

Ein Kommentar “Das neue Restaurant „Goldisch“ am Liebfrauenplatz – ein Besuch

  1. Unser heutiges Essen (Menü mit Weinbegleitung) war ein ultimatives Highlight und wir genossen alles nebst sehr professionellem und freundlichen Service. Tausend Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.