| | Kommentare deaktiviert für Ab ins Nass! – Badeseen und Strände rund um Mainz

Ab ins Nass! – Badeseen und Strände rund um Mainz

raunheimsee4sp
Die heißen Tage kommen. Hier ein paar Tipps mit zur Abkühlung – die besten Bade-Locations rund um Mainz.

Rettbergsaue

Vor den Toren von Mainz liegt zwischen Biebrich und Schierstein die Rettbergsaue: Eine längliche Insel im Rhein, perfekt für einen Kurzurlaub vom Alltag. Fast 90 Prozent sind Naturschutzgebiet, die restliche Fläche steht für Naherholung zur Verfügung. Es gibt hier keinen Straßenverkehr und Hunde haben keinen Zutritt. Die Insel teilt sich in den Biebricher Teil im Osten und den Schiersteiner Teil im Westen. In beiden Bereichen ist das Freizeitangebot vielseitig: Bolzplatz und Spielflächen für Basketball, Volleyball, Badminton und Tischtennis. Auch Grill- und Kinderspielplätze stehen zur Verfügung.

Imbisse sorgen für das leibliche Wohl und wer möchte, kann sich auf einem der Campingplätze einquartieren. Zu empfehlen sind die weißen Sandstrände an der westlichen Spitze. Sie befinden sich innerhalb einer Bucht. Das ist besonders für Familien mit Kindern von Vorteil, da hier die Strömung geringer ist. Aufgrund der Bauarbeiten an der Schiersteiner Brücke gelangt man im Moment nur über die Personenfähre „Tamara“ auf die Insel, die auf der Wiesbadener Seite ablegt. Erwachsene zahlen für die Überfahrt 3 Euro, Kinder zwischen 4 und 16 Jahren die Hälfte.

Badesee Walldorf

Wer ein Auto hat, gelangt innerhalb einer halben Stunde zu einem der beliebtesten Badeseen in der Region nahe dem Städtchen Mörfelden- Walldorf. Der See (Foto, oben) liegt südlich des Frankfurter Flughafens an der Aschaffenburger Straße. An der Südspitze der ehemaligen Kiesgrube befindet sich ein Sandstrand mit Beachvolleyballfeld, Grillplatz, Kiosk und sanitären Anlagen. Ansonsten ist der See rundherum von Wald umgeben, was für eine schöne Kulisse sorgt. Der Zugang zum Strand kostet Eintritt und auch für die Parkplätze wird eine Gebühr erhoben (zwischen 2,50 und 3,50 Euro). Öffnungszeiten: Mo bis So von 9 bis 21 Uhr. Für Kinder ist der Badesee eher ungeeignet, da das Ufer recht steil abfällt.

Altrheinsee Eich

Zum kostenlosen Planschen lädt der Badestrand am Altrheinsee der Gemeinde Eich ein. Der große See ist durch die Förderung von Kies und Sand entstanden. Im nördlichen Teil befindet sich eine Liegewiese mit Toiletten. Ein Kiosk versorgt Besucher mit Snacks. In der ausgeschilderten Badezone fällt der Strand flach ab, an anderen Stellen kann der Sprung ins kühle Nass wegen steiler Sandufer gefährlich werden. An der tiefsten Stelle geht es im Altrheinsee 29 Meter hinab! Eine Überwachung durch die DLRG gibt es nicht.

Mit dem Auto fährt man über die Bundesstraße B9 in Richtung Worms, dann über Guntersblum und Gimbsheim in Richtung Eich. Hinter Gimbsheim links abbiegen, danach ist der Strand ausgeschildert. Ein Parkplatz ist vorhanden, dieser kostet 4 Euro pro Pkw und Tag. Mit dem Zug fahren Mainzer nach Guntersblum, dort steigt man in die neue Radbuslinie 432 um. Dieser Bus nimmt in den Sommermonaten auf seinem Anhänger bis zu 12 Fahrräder mit, sodass Ausflügler auch den idyllischen Radfernweg „Veloroute Rhein“ zwischen Oppenheim und Worms erkunden können. Um zum Altrheinsee zu gelangen, steigt man in Eich an der Haltestelle Gasthaus Zur Sonne aus. Nach wenigen Minuten Fuß- oder Radweg in Richtung Norden erreicht man das zum Baden freigegebene Strandstück.

Waldschwimmbad Rüsselsheim

Wer unter Aufsicht baden möchte, dem kann man das Waldschwimmbad Rüsselsheim empfehlen. Die idyllische Lage im Wald macht das Bad, das eigentlich ein Baggersee ist, besonders reizvoll. Auf den Liegewiesen ist Grillen erlaubt und auch einen Sandstrand, einen Kiosk und sanitäre Anlagen gibt es. Im Wasser kann man auf Holzinseln chillen oder sich an Land auf dem Beachvolleyballfeld und an den Tischtennisplatten austoben. Für Kinder werden außerdem Kinderspielgeräte zur Verfügung gestellt.

Die Öffnungszeiten sind in der Woche 10 bis 20 Uhr, am Wochenende von 8 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,70 Euro, ermäßigt 1,35 Euro. Außerdem gibt es eine Familienkarte für 7,50 Euro (2 Erwachsene, bis zu 3 Kinder). Um mit dem ÖPNV zum Waldschwimmbad zu gelangen, nimmt man zunächst die Bahn bis zum Bahnhof Rüsselsheim und steigt dann in die Buslinie 51 bis zum Friedhof am Waldweg um. Dann muss man einen Kilometer laufen. Direkt vor dem Eingang gibt es ein paar wenige Parkplätze.

Raunheimer Waldsee

Ebenfalls östlich von Mainz befindet sich ein Naturstrandbad, das kaum einen Wunsch offen lässt: Am recht großen Raunheimer Waldsee gibt es getrennte Nichtschwimmer- und Schwimmerbereiche sowie ein Surfbereich, die allesamt von Rettungsschwimmern überwacht werden. Eine Wake-Board-Anlage seitlich versetzt lockt seit 2013 zusätzlich an den See. Außerdem verfügt die weitläufige Anlage über Duschen, Toiletten und Umkleidekabinen, einen Kinderspielplatz und sogar eine Wasserrutsche. Auf einer Ballspielwiese und einem Beachvolleyballplatz geht es sportlich zu. Und wer ein bisschen auf dem See schippern möchte, kann sich am Südufer ein Boot ausleihen.

Für die Verpflegung sorgen ein Kiosk und ein Grillplatz. Auch der freien Körperkultur kann in einer FKK-Zone gefrönt werden. Für Autofahrer gibt es einen Parkplatz, der allerdings kostenpflichtig ist. Der Zugang zum Waldsee kostet für Erwachsene 2,50 Euro, ermäßigt 1,20 Euro. Stören könnte hier nur die recht langwierige Anreise für alle, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind: Mit der S-Bahn kann man vom Mainzer Hauptbahnhof den Raunheimer Bahnhof erreichen. Von dort aus sind es dann bis zum See noch einmal etwa 20 Minuten Fußweg.

Großer Woog (Darmstadt)

Schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird in diesem Naturfreibad gebadet, das heute besonders bei Familien beliebt ist. Der Badesee ist eine kleine Oase in der Stadt. Einfach mit der Regionalbahn nach Darmstadt Hauptbahnhof fahren und eine direkte Busverbindung bringt Schwimmwütige von dort zur Haltestelle „Woog“. Der See ist umgeben von einer idyllischen Parkanlage, Besucher haben die Wahl zwischen zwei Badestellen: Der Bereich an der Ostseite des Sees heißt „Insel“ und ist mit seinen Liegewiesen und dem flachen Ufer für Kleinkinder geeignet. Zur Ausstattung gehören ein Kinderplanschbecken und eine Wasserrutsche, die auch den Großen Spaß macht.

Im Westen des Sees lädt das „Familienbad“ mit einem denkmalgeschützten Badehaus, breiten Betonstegen, auf denen man liegen kann und einem 10-Meter-Sprungturm zu mehr Action ein. Außerdem gibt es am Woog einen Kinderspielplatz und einen Bootsverleih. Eine Badeaufsicht, sanitäre Anlagen und ein Kiosk runden das Angebot ab. Das Bad hat in der Saison bis 20 Uhr geöffnet und kostet für Erwachsene 3,30 Euro, für Schüler, Studenten und Kinder 1,60 Euro Eintritt. Die Familienkarte kostet 6 Euro.

Fazit

Zwar gibt es direkt in Mainz keinen See. Mit jeweils etwa einer halben Stunde Fahrt sind aber zahlreiche Bademöglichkeiten zu erreichen. Man kann im Rhein baden, im Baggersee oder in Natur- und Waldbädern. An Rheinstränden sollte man aufgrund der Strömung im Fluss nicht zu weit hinausschwimmen. Alle Seen und Strände verfügen über sanitäre Anlagen und gastronomische Einrichtungen, in denen man ein Eis, Pommes oder ein kühles Bier bekommt.

Die Rettbergsaue, der Waldsee in Raunheim und der Große Woog bieten zudem zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Leider haben die Eintrittspreise und Parkgebühren in den vergangenen Jahren angezogen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich der Große Woog, die Rüsselsheimer und Raunheimer Seen und der Altrheinsee in Eich erreichen. Am schnellsten geht es bei allen Seen mit dem PKW, nach Walldorf kommt man sogar nur mit dem Auto. Für (Klein-) Kinder eignen sich die Rettbergsaue und der Große Woog besonders gut.

von Sophia Weis