| | Kommentieren

Bis 2030 soll die Straßenbahn durch Mainz ausgebaut werden

Münsterplatz – Richtung Binger
Straße – auch hier wird eine neue
Straßenbahntrasse gelegt

Vor sechs Jahren wurde die Mainzelbahn eingeweiht mit über 20 Kilometern Strecke. Es gab zwar einigen Zoff in Hechtsheim, quietschende Räder und enge Kurven, geklagt hat aber niemand, wie Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Mobilität zufrieden feststellt. Nun sind Bundes- und Landesgelder für die Förderung des Tram-Ausbaus da, der ÖPNV passt bestens zum Klimaschutz, und Bürger sollen sowieso weniger aufs Auto als auf Bus und Bahn setzen. (mehr …)

| | Kommentieren

Inflation und Armut: Mainzer Tafel verhängt Aufnahmestopp

Lange Warteschlange vor der Mainzer Tafel

Mit guten Worten, Mimik und Gestik und fast körperlichem Einsatz gelingt es der Frau, die angespannte Situation vor der Mainzer Tafel in der Heidelbergerfaßgasse zu deeskalieren. Sie beruhigt und vertröstet. Seit einer Weile warten die Menschen schon, dass es 10:30 Uhr wird und die Lebensmittelausgabe beginnt. Wegen des großen Andrangs sind viele früher gekommen. Vor der Tür steigern sich Nervosität und Unmut. Zu groß ist die Sorge, leer auszugehen. (mehr …)

| | Kommentieren

Müll and the City – Die hässliche Seite der Stadt

Wenn du mal wieder zu viel getrunken hast…(Foto: Dieter Grünewald)

Manche Leser, oder einfach auch Menschen und Aktivisten wie Dieter Grünewald von der Interessengemeinschaft Mainzer City, schreiben uns, dass zu wenig gegen Müll in der Stadt unternommen würde. Während Corona gab es das Problem der überquellenden Mülleimer, da die Gastronomien nur togo in Behältnissen anboten. Aber auch bei spontanen Gelagen wie der Fastnacht auf dem Schillerplatz, dem Marktfrühstück ohne Genehmigung oder am Winterhafen quillt es naturgemäß immer wieder mal über. (mehr …)

| | Kommentieren

Straßenbahn-Ausbau durch Mainz – Zoff ist vorprogrammiert

Auch über das Höfchen könnte die Straßenbahn wieder führen – wie anno dazumal (Foto: Sascha Kopp)

Vor 6 Jahren wurde die Mainzelbahn eingeweiht mit über 20 Kilometern Strecke. Es gab einigen Zoff in Hechtsheim, geklagt hat aber niemand, wie Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Mobilität zufrieden feststellt. Nun sind neue Bundesgelder da, der ÖPNV passt in die Klimapläne, und Bürger sollen weniger aufs Auto als auf Bus und Bahn setzen. Es gibt also ambitionierte Pläne, die Straßen der Stadt wieder einmal aufzureißen und bis 2030 mit Trassen zu versehen, die vom Heiligkreuzquartier in Weisenau bis an den Dom und von dort durch die Bleiche und die komplette Neustadt bis an den Zollhafen / Kaiser-Karl-Ring führen. (mehr …)

| | Kommentieren

Umbau – Die Innenstadt der Zukunft soll auch in Mainz entstehen

Baustelle Innenstadt: Kommt nach Corona der Wandel? (Foto: Stephan Dinges)

Umsatzeinbrüche, Insolvenzen, Schließungen: In die Stille, die über Jahre hinweg über den Fußgängerzonen lastete, klang immer auch das Geräusch des Wandels mit hinein. Wie Requisiten aus einer anderen Zeit erschienen die verdunkelten Schaufenster der sonst so belebten Geschäfte, Cafés und Restaurants. Geschehen war es um das Einkaufserlebnis, das sich seit Corona ins Internet verlagerte. Die Innenstadt macht sich jetzt aber wieder auf den Weg, sich neu zu erfinden. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Hilfe im Alter: Das Konzept der Gemeindeschwester kehrt zurück

Unterstützung: Gemeindeschwester Zakia
Amallah und Klient Koch beim Spaziergang

Hilfe im Alter wird immer wichtiger. Auch, wenn die Senioren noch rüstig sind. Es gibt hier viele neue Konzepte wie Nachbarschaftstreffs und -hilfen, seit zwei Jahren aber auch wieder das alte Konzept der Gemeindeschwester – in Mainz mit plus. (mehr …)

| | 4 Kommentare

Das Geschäft mit den Blitzern: Wie Mainz um noch eine Million reicher wird

Mr. Enforcement auf der Rheinachse
hat in nur wenigen Monaten 14.000 Mal ausgelöst – mit Geldstrafen von 30 bis 70 Euro (Foto: Stadt Mainz)

Nicht nur Impfstoffhersteller, auch Radarkontrollen können sich für Kommunen lohnen: Gleich zehn deutsche Städte haben mit ihren Blitzern 2020 mehr als eine Million Euroletten kassiert. Zu den Spitzenreitern zählen längst nicht nur Metropolen. Spitzenreiter sei Hamburg mit 17,1 Millionen Euro – dort gibt es neben Köln und Berlin auch die meisten Messgeräte, nämlich 64 – gefolgt von Leipzig, Bremen, Stuttgart und Wuppertal.
(mehr …)

| | Kommentieren

Interview: Die Zukunft von Capitol & Palatin (Paneldiskussion am 29. Januar)

Jochen Seehuber (links) und Eduard Zeiler vor den Trümmern ihrer Existenz?

Die Mainzer Palatin Programmkinos wurden an den Immobilieninvestor Fischer+Co verkauft. Die Betreiber Jochen Seehuber und Eduard Zeiler wissen nicht mehr, wie es weitergehen soll. Aber es gibt Hoffnung.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Luftverschmutzung durch Flugzeuge: Auch die Mainzer Luft ist durch Ultrafeinstaub belastet

Luftverschmutzung durch Flugzeuge: Auch die Mainzer Luft ist durch Ultrafeinstaub belastet

Vor allem bei Landebetrieb und wenn der Wind aus Richtung des Flughafens weht, schnellen die Werte in die Höhe (Foto: Adobe Stock: Soonthorn)

Wenn Flugzeuge über die Stadt fliegen, dann bedeutet das nicht nur eine Belastung durch Fluglärm. Flugzeuge sind auch maßgeblich für den Ausstoß ultrafeiner Partikel (UFP) verantwortlich. Dies bestätigte inzwischen auch das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG). Das Umweltbundesamt spricht sogar davon, dass Turbinen- Abgase zu 90 Prozent zur UFP-Belastung beitragen. Bei Ultrafeinstaub handelt es sich um besonders kleine Partikel zwischen einem und 100 Nanometern, also extrem klein. Diesen Partikeln wurde vor einem Jahrzehnt noch nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die Messungen haben sich inzwischen verbessert.
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Mehr Aktion auf Straßen und Plätzen: Das Demo-Jahr 2021 im Rückblick

Mehr Aktion auf Straßen und Plätzen: Das Demo-Jahr 2021 im Rückblick

Foto:  Adobe Stok: ink drop

Selten gab es in der Stadt so viele Demonstrationen als in diesem Jahr. An die 300 Versammlungen und Aufzüge wurden beim Ordnungsamt angemeldet – mehr als 2020. Zum Jahresende verzeichnete die Stadt damals 300 Demonstrationen. „Die Aktionen sind immer abhängig von den politischen Entwicklungen auf der Welt. Es gab Zeiten, da war in einer Woche überhaupt nichts los, und dann gab es plötzlich wieder sieben Demos an einem einzigen Tag“, so ein Mitarbeiter des Mainzer Ordnungsamtes.
(mehr …)