| | Kommentieren

Der große Test: Kaffeehäuser der Altstadt

Wir waren mal wieder unterwegs, um die besten Cafés der Altstadt vorzustellen. Und das sind jede Menge…

Oma Else (Jakobsbergstraße 12)

Hier besser reservieren, auch wenn es nur für eine kleine Kaffeepause ist. Der Latte Macchiato (um die 3,70) ist hervorragend, die Atmosphäre ebenfalls sehr gut. Ein lockeres und hippes Café, nur wenige Minuten vom Rhein entfernt mit herausragendem Kaffee. (mehr …)

| | Kommentieren

Das Mainzer Rheinufer – ein Flickenteppich

Ein Fluss und viele Fragen – der große europäische Rhein, der längste Flusslauf innerhalb Deutschlands, mit einem Einzugsgebiet aus neun Staaten: Mainz hat ihn direkt vor der Tür, im Vorgarten sozusagen, 500 Meter breit. Was haben wir daraus gemacht? Wie wird dieses geografische Kleinod genutzt? Und wie sieht die Zukunft des Rheinufers aus? (mehr …)

| | 1 Kommentar

So Wohnt Mainz: Brit und ihr Minimalismus im Campo Novo

Klein, aber fein: so ist die Wohnung von Sigrid Britta „Brit“ Morbitzer im CAMPO NOVO, dem Gebäudekomplex an der Mombacher Straße unterhalb des Hartenbergs. In 750 unterschiedlich großen Apartments lebt hier bunt gemischt vom Studenten über den Saisonarbeiter bis hin zum berufstätigen Pendler ein Querschnitt der Mainzer Bevölkerung – und mittendrin Brit mit dem 9 Monate alten Hund Gus. (mehr …)

| | Kommentieren

Das sensor 2×5-Interview mit 05-Trainer Sandro Schwarz

Wie viel Mainz steckt in den jungen Spielern, die du aus verschiedenen Kulturen unter einen Hut bringst?

Es ist uns wichtig, Spieler zu verpflichten, die eine Bereitschaft für den Verein mitbringen. Gleichzeitig wollen wir Leistungsträger aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum hochbringen und Talente entdecken. (mehr …)

| | Kommentieren

Gastro-Neueröffnung: Salon 3SEIN (Allianzhaus / Große Bleiche)

Ein Hauch von Bauhaus weht durch die Räume, ein bisschen Babylon Berlin und viel 20er-Jahre-Flair mit einer schick designten Papageien-Tapete. Norbert Schön, der sich 2010 mit seinem „Kulturclub schon schön“ im ehemaligen Allianzhaus niedergelassen hat und ein Jahr später mit seiner Partnerin Maribel Arnau das café blumen ins Leben rief, eröffnet im Lauf des Aprils seine dritte Location: den „Salon 3SEIN“.

(mehr …)

| | Kommentieren

Mainzer Bier zum Anfassen: Zu Besuch bei Eulchen und Kuehn Kunz Rosen

Bierstadt Mainz? Kaum vorstellbar, in Zeiten von Marktfrühstück und Jutebeuteln. Und doch war die Stadt in einer lange vergangenen Zeit einer der wichtigsten Bierstandpunkte in Deutschland. Am Ende des 19. Jahrhunderts tummelten sich gleich mehrere Dutzend Brauereien in der Rheinmetropole, unter anderem die Mainzer Aktien Brauerei, die zwischenzeitlich als eine der größten Produktionsstätten hierzulande galt. (mehr …)

| | Kommentieren

So wohnt Mainz: Kreative „Familien“- Idylle im Hinterhof

Durch die Einfahrt des späthistorischen Zeilenwohnhauses gelangt man in einen hellen Hinterhof. Rechts flankiert von einem doppelstöckigen Gebäude, auf der Stirnseite von einem 3-Etagen- Flachbau. Das Ensemble erinnert an ein Fabrikgelände. Der Anblick der Stahltüren im Treppenhaus verstärkt den Eindruck noch. Eine ganz andere Welt eröffnet sich jedoch, wenn man oben ankommt: Im Zuhause von Stefanie (Steffi) Ohler, Jürgen (Ju) Baumhauer, Sarah Lilienthal und Camila Alarcon regieren Zimmerpflanzen, Holzböden und Kunstwerke.

(mehr …)

| | Kommentieren

Krieg der Mini-Burgunder – Die Tabletop-Szene Mainz & Wiesbaden

Wir gehen die Treppe der Kreativfabrik am Wiesbadener Schlachthof hinauf. Das dunkle Treppenhaus ist mit Generationen von Tags und Stickern überzogen. Der Raum oben ist dagegen ganz hell. Vier junge Leute heben ihre Blicke und schauen uns an: „Ihr seid früh!“. Streng genommen waren wir ziemlich pünktlich. Denn jeden zweiten Sonntag im Monat zelebrieren hier „Civitas Mattiacorum“ ab 14 Uhr ihren Spieletag. Was die spielen? Tabletop! (mehr …)

| | Kommentieren

Gastro-Check: Das Bergschön im Kirschgarten (Altstadt)

Birkenstämme, eine überdimensionale Fototapete und eine kleine aber feine Kinderspielecke: Die Idee, eine dezente Hüttenatmosphäre in ein Restaurant zu packen, hatte der Mainzer Gastronom Ata Delbasteh, der in der Gastro-Szene kein Unbekannter ist. Schon während seines Jurastudiums betrieb der gebürtige Mainzer in der Rheinstraße / Ecke Heugasse die Bar „Pourist“. Inzwischen hat er mehrere Restaurants und sich auch als Caterer einen Namen gemacht. (mehr …)

| | Kommentieren

Der große sensor Test: Die besten Mainzer Kinderbuch-Abteilungen

Entspannt Zeit mit Kindern und Büchern verbringen: Das geht in Öffentlichen Büchereien, aber auch in vielen Buchhandlungen sehr gut. Gerade haben auch wieder vier Mainzer Buchhandlungen das Gütesiegel Leselust in Rheinland-Pfalz erhalten, weil sie sich für die Leseförderung einsetzen. In einigen Buchhandlungen weht ein neuer Wind, nachdem viele große und kleine Leser in den letzen Jahren durch die Schließung der Gutenberg-Buchhandlung und die Verkleinerung des Filialisten Hugendubel Grund zur Sorge hatten. (mehr …)

| | Kommentieren

sensor-Interview mit Nina Wansart vom Gutenberg Digital Hub im Zollhafen

Hallo Nina, was ist das Gutenberg Digital Hub?

Wir sind ein Verein und wollen die Digitalisierung in der Region vorantreiben. Die Idee dazu kam aus Wirtschaft und Politik. Demnach wurden hier Räumlichkeiten angemietet, um eine Art Coworking zu etablieren, in dem sich Start-ups, Unternehmen und Institutionen zu digitalen Themen vernetzen können. Wir haben bereits über 90 Mitglieder, Einzelunternehmer, größere Unternehmen und Start-ups, die sich alle mit den Themen Digitalisierung und digitaler Wandel beschäftigen.

Wer steckt dahinter und was haben die davon?
(mehr …)