| | Kommentieren

Vincent Kück: „Formen des Verschwindens“ – Ausstellung in der Emde Gallery ab 23. September

Auch im Rahmen der offenen Ateliers RLP wird die neue Ausstellung in der EMDE-Gallery in der Neustadt eröffnet – bereits am Vorabend 23. September um 18 Uhr. Sie spielt auf die Auseinandersetzung des Künstlers Vincent Kück mit der Frage nach dem veränderten Status des Subjekts in einer zunehmend von digitalen Medien durchdrungenen Welt an. Kück bedient sich dabei einer abstrakten Formensprache. Während einige seiner Arbeiten stärker von Linien und geometrischen Flächen geprägt sind, arbeitet er in anderen seine Flächen freier aus und setzt organische neben geometrische oder camouflageartige Formen, legt neue Farbschichten über ältere. So entstehen abstrakte Kompositionen, die trotz ihrer Flächigkeit von einem Tiefenraum geprägt sind und damit der glatten Oberfläche der digitalen Technologie diametral entgegenstehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.