| | Kommentieren

Wasser(spiel)plätze weiter nicht geöffnet

Bis Ende Mai befanden sich von 64 Brunnen 34 Brunnen in Betrieb. Es wurden und werden danach weitere 26 Brunnen eingeschaltet. Vier kleine Brunnen auf der Kaiserstraße bleiben jedoch außer Betrieb, da die Technik erneuert werden muss. Die reinen Betriebskosten (ohne Instandsetzung, Personal und ohne Wasserspielplätze) liegen durchschnittlich bei ca. 220.000 Euro pro Jahr.
Aufgrund der weiterhin geltenden Hygieneverordnung sind die (Kinder) Wasserspielplätze bis auf weiteres geschlossen, da jegliche notwendige Vorgaben für die Stadt Mainz (Coronavorgaben des Landes Rheinland- Pfalz, Hygienekonzept) personell nicht zu handlen wären, so die Pressestelle der Stadt. Dazu gehören Absperrungen, Desinfektionsmaßnahmen, Ein- und Auslasskontrollen sowie Sammlung der Kontaktdaten. Dies sind Entscheidungen, an denen das Gesundheitsamt als Teil des Verwaltungsstabes Mainz beteiligt ist. Die Stadt will im Falle der Wiederinbetriebnahme vorab informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.