| | Kommentieren

Vor-Premiere: “Die 68er Explosion” – am 17. Mai im Institut Français

In einer exklusiven Vorab-Premiere zeigt das Institut français Mainz gemeinsam mit ZDF/ARTE, dem CinéMayence und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz den zweiten Teil der Serie “1968 – Die globale Revolte” unter dem Titel “Die Explosion (1970-1975)”, das die Jugendprotestbewegung der 68er als Wendepunkt eines Jahrzehnts betrachtet.
1968 – ein Jahr, das sich für immer ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat. Überall auf der Welt protestierten junge Menschen gegen festgefahrene gesellschaftliche Strukturen und Unterdrückung. Zum 50-jährigen Jubiläum betrachtet die gemeinsame Serie von ARTE und ZDF das Prostestjahr aus der Perspektive dreier Generationen:

Die der Zeitzeugen wie Djilma Roussef, dem Theoretiker Antonio Negri oder des Journalisten Greil Marcus, der die Proteste aus popkultureller Perspektive reflektiert. Auch die Kinder der 68er kommen in der Serie zu Wort, bspw. der deutsche Philosoph Richard David Precht oder die US-amerikanische Feministin und Philosophin Judith Butler. Die Enkelgeneration der 68er-Aktivisten hingegen bewertet die Errungenschaften der 68er-Bewegung frei von Nostalgie: Susanne Neubronner, Greenpeace Sprecherin in Deutschland, Janaya Khan, Mitbegründerin der Black Lives Matter Bewegung in Kanada, oder der Japaner Aki Okuda, der eine neue Generation von protestierenden japanischen Jugendlichen anführt.

Beginn: 20.30 Uhr (Abendkasse ab 19.30 Uhr) Eintritt: 5,50€ / 4,50€ erm. (Reservierungen: kino@cinemayence.de)

(Ausstrahlung der Reihe am 22.05.2018 auf ARTE: Teil 1 „Die Welle“ um 20:15 Uhr, Teil 2 „Die Explosion“ um 21:45 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.