| | Kommentare deaktiviert für SWR UniTalk mit Margot Käßmann am 19. Oktober

SWR UniTalk mit Margot Käßmann am 19. Oktober


Margot Käßmann, Professorin, Pfarrerin und Bestsellerautorin, kommt zum „SWR UniTalk“ nach Mainz. Sie machte Schlagzeilen, ob aufgrund ihres Umgangs mit ihrer Krebserkrankung, mit ihrem Rücktritt als EKD-Ratsvorsitzende und Bischöfin oder mit dem Zitat „Nichts ist gut in Afghanistan“. Am 19. Oktober wird Fritz Frey, Fernseh-Chefredakteur des Südwestrundfunks (SWR) und Moderator des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“, der Theologin beim „SWR UniTalk – ‚Tritt frisch auf! Tu’s Maul auf!‘ (Luther)“ in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz seine Fragen stellen.

Margot Käßmann gilt vielen als „Bischöfin der Herzen“. Ihre Kritiker werfen ihr Banalität und „Kuschelglauben“ vor. Jetzt ist sie in Deutschland unterwegs: Als Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017 wirbt sie für Erneuerung. Zu Luther findet Margot Käßmann auch kritische Worte. Viele seiner Texte könne sie nicht zitieren, weil ihr „die Worte im Hals stecken blieben“. Der Reformation gilt ihre Leidenschaft, nicht nur der von vor 500 Jahren, sondern vor allem der Reformation von heute. Fritz Frey wird sich mit Käßmann darüber unterhalten, wie viel Reformation unsere Gesellschaft heute braucht und wie es kommt, dass sie für viele Menschen ein besonderes Vorbild ist. Im Anschluss an das Gespräch kann das Publikum Fragen stellen. Zu der Veranstaltung sind Studierende und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

SWR UniTalk mit Prof. Dr. Dr. hc. Margot Käßmann
„Tritt frisch auf! Tu’s Maul auf!“ (Luther)
Moderation: Fritz Frey
Freitag, 19. Oktober 2012, 19 Uhr
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Hörsaal RW1, Jakob-Welder-Weg 9
Eintritt frei

Wer beim „SWR UniTalk“ nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit, diesen am Freitag, 16. November 2012, 22-22.45 Uhr in tagesschau24, oder Dienstag, 4. Dezember 2012 um 19.15-20 Uhr in EinsPlus zu sehen. Informationen zum „SWR UniTalk“ gibt es auch unter SWR.de/unitalk.