| | Kommentare deaktiviert für “Reflecta – Rethink Your World” – Filmfestival in Mainz vom 23. bis 25. Mai

“Reflecta – Rethink Your World” – Filmfestival in Mainz vom 23. bis 25. Mai

reflecta_web
Wie wollen wir arbeiten, denken, leben? Was macht uns zu dem, was wir sind? Und was hat das mit unserem Verhältnis zur Umwelt zu tun? Vom 23. bis 25. Mai versucht das Reflecta Rethink Your World-Filmfestival, genau diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Auf dem Gelände des Café 7 Grad am Zollhafen gibt es die Möglichkeit, anhand von Filmen, Workshops und Debatten nicht einfach nur Antworten zu finden, sondern vor allem eines: Vertrautes aufzubrechen und damit die Neugierde für das Fremde, Ungewohnte zu wecken.

Erstmals wird Reflecta hier auch den Green City Guide Mainz, den ersten nachhaltigen Stadtführer für Mainz vorstellen, der mit praktischen Tipps und spannenden Infos zum fairen, ökologischen, sozialen Einkaufen und Leben in Mainz zu einem nachhaltigen Konsum anregen möchte. So präsentieren sich auf dem geräumigen Außengelände an allen drei Tagen verschiedenste Läden und Initiativen, eben jene, die auch im City Guide vertreten sind: ökologisch produzierte Mode von verschiedenen regionalen Labels und fair gehandelte Produkte werden aus dem Weltladen angeboten, die Hongandfriends laden zum Siebdruckworkshop und das Bikekitchen ist zu Gast und hilft mit Rat und Werkzeug bei der Fahrradreparatur. Der Umweltkünstler und Schöpfer der „Grünen Brücke“, Dieter Magnus, wird ebenfalls ausstellen, antike Möbel werden von La Belle Epoque live restauriert und Asphaltinstrumente zeigen ihre Künste auf dem Skateboard. Abends wird Robert Meyer vom Tipptopexpress gemeinsam mit Tidi von Tiedemann von Kontrastfilm den gesamten Platz mit einer künstlerischen Licht-Gestaltung verzaubern. Und weil das ganze Diskutieren, Informieren, Mitmachen und Zuschauen ziemlich hungrig machen kann, sorgt das 7Grad Café für eine vegane und vegetarische Verköstigung – natürlich fair, bio und regional. „Es wäre ein toller Erfolg, wenn wir unser Publikum dazu bringen, das eigene Handeln im Alltag zu hinterfragen. Mit Filmen, Debatten, Lesungen und gegenseitigem Austausch hoffen wir, mit dem Reflecta Filmfestival eine geeignete Plattform dafür zu bieten“, so Festivalleiterin Daniela Mahr. Jeder Besucher entscheidet beim Eintritt übrigens selbst, was er oder sie geben kann und was ihm oder ihr das Gebotene wert ist. Damit das Festival kostendeckend arbeiten kann, wären freiwillig gezahlte Preise zwischen fünf und zehn Euro pro Tageskarte jedoch hilfreich.