| | 2 Kommentare

Open Petition „Für den Erhalt der Mainzer Steinhalle als museale Präsentationsfläche des LM Mainz“

Es rumort um die geplante „Besetzung“ der Steinhalle im Landesmuseum durch den Landtag sowie ihre Umwandlung in ein „Demokratie-Museum“ (wir berichteten). Die Mainzer Archäologin und Epigraphikerin Ulrike Ehmig hat nun eine Open Petition „Für den Erhalt der Steinhalle als museale Präsentationsfläche des LM Mainz“ initiiert https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-mainzer-steinhalle-als-museale-praesentationsflaeche-des-lm-mainz.

Ehmig leitet an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften das 1853 von Theodor Mommsen begründete Vorhaben des Corpus Inscriptionum Latinarum, die bedeutendste und systematischste Sammlung und Edition aller lateinischer Inschriften aus der römischen Welt. Aufgrund ihrer Herkunft wurde sie in der letzten Woche öfters von Kollegen auf die Situation angesprochen. Bisher haben mehrere Mainzer Bürger und einige Fachwissenschaftler aus dem Bereich der Altertumskunde unterzeichnet und die Situation kommentiert. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.

2 Kommentare “Open Petition „Für den Erhalt der Mainzer Steinhalle als museale Präsentationsfläche des LM Mainz“

  1. Welche Anstrengungen würde andere Städte machen, wenn ihnen eine solche Anzahl von Relikten aus der römischen Vergangenheit zur Verfügung ständen? In Mainz geschieht in dieser Hinsicht wenig: Der für die einmaligen Römerfunde designierte Raum in der Steinhalle des Landesmuseums wurde dem Land Rpl für eine vertraglich festgesetzte Zeit vorübergehend zur Nutzung zugesagt (Abmachung durch Herrn Landtagspräs. Mertes ). Nach langen Jahren ist das Projekt ‚Landtag‘ endlich fertiggestellt, und der Rückbau der Bestuhlung des Raumes steht an, sodass in der Steinhalle die römischen Exponate wieder in überschaubarer Aufstellung besichtigt werden können. Es ist unglaublich, dass nun die Idee entstanden ist, den Rückbau nicht vorzunehmen und die Halle nach wie vor zweckzuentfremdet zu nutzen. Wie praktisch scheint es zu sein, diese für teures Geld angeschaffte Bestuhlung einfach zu belassen und die Steinhalle für die ursprüngliche Nutzung zu blockieren!! Hat man etwa bereits für den Plenarsaal eine neue Bestuhlung bestellt und möchte die in der Steinhalle installierte loswerden?

  2. Es ist empörend, dass geschlossene Verträge/Vereinbarungen bedekenkenlos für nichtig erklärt werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.