| | Kommentieren

MCV präsentiert Motivwagen: Vorerst online erlebbar

Real wurden sie gebaut, digital werden sie nun präsentiert: Unter dem Motto „Trotz Corona segelt heiter, das Narrenschiff voll Hoffnung weiter“ hat der MCV in diesem Jahr der ausgefallenen Fastnacht drei Motivmonumente geschenkt sowie die Zugent(d)e mit einem Schnabelschutz versehen und ihr den Bajazz auf den Rücken gesetzt.

 

 

 

Wie in jeder Kampagne Jahr hatte noch im Herbst 2020 der Kreativkreis der MCV-Zugleitung getagt. Als klar wurde, dass es keine klassischen Motivwagen geben kann, hat der MCV mit Hilfe des Zeichners Michael Apitz zunächst zwei Motive-Monumente entwickelt.
Auch die Abwahl des US-Präsidenten Donald Trump wurde thematisiert. Unter dem Motto „You are fired“ senkt dabei die Freiheitsstatue ihre Fackel nach unten und entzündet eine Kanone, aus der wie einst Baron Münchhausen nun Donald Trump auf einer Kugel sitzend zu seinem Golfplatz nach Hause gefeuert wird. Dazu reimt der MCV:

„Vier Jahre Lügen, Hetze, Hohn
Miss Liberty schoss den Baron
Trumphausen mit sei’m blonden Haar,
zum Golfen heim nach Florida!

Das gewaltige Monument ist über sieben Meter hoch und sollte eigentlich in der Mainzer Innenstadt zu sehen sein. Aufgrund der verschärften Coronaregeln hat der MCV darauf verzichtet und nun seine gewaltigen Motive filmisch in Szene gesetzt. „Wir zeigen sie jetzt erstmal virtuell auf unserer Mediathek“, so MCV-Präsident Reinhard Urban, „sobald es die Corona-Lage zulässt und wir ein passendes Ereignis finden, wäre es schon unser Wunsch, dass wir die Monumente dann auch tatsächlich reell in der Mainzer Innenstadt aufstellen, damit man sie auch noch mal von Nahem in Augenschein nehmen kann. Sie sind ja wirklich mehr als imposant“.
Das zweite Monument beschäftigt sich mit dem Corona-Virus. Da der Impfstoff, auch dank der beiden Mainzer Firmen BionTech und Schott, buchstäblich die Welt retten könnte, freut sich der Mainzer Dom wie das Virus selbst geimpft wird. Der Dom ragt weit über acht Meter in den Himmel. Dazu reimt der MCV:

 

Weil’s Virus grad beherrscht die Welt
ist alles auf den Kopf gestellt,
doch Impfstoff kommt – für groß und klein
von BionTech aus Mainz am Rhein
und es liefert Schott im Nu
die Impfstoff-Fläschjer noch dazu.

Nach seinen eigenen Plänen hat Dieter Wenger zusätzlich das Motto der Kampagne mit Leben gefüllt: Man sieht ein riesiges Narrenschiff, weit über zehn Meter lang, das von Wellen umspült mit unzähligen Schwellköpp besetzt ist und die Botschaft sendet: „Trotz Corona segelt heiter, das Narrenschiff voll Hoffnung weiter.“ Dazu prangen an der Schiffswand die Wappen der großen Fastnachtsvereine und Garden, die alle unter dem Schutz von Gott Jokus stehen.

Die Monumente haben selbst den erfahrenen MCV Wagenbauer, Dieter Wenger, fast an seine Grenzen gebracht: Rund eine Tonne Eisen und über 300 Styroporwürfel wurden verarbeitet. Damit hat Wenger für die drei Monumente mehr Material benötigt als für die elf Motivwagen aus dem vergangenen Jahr: „Ich hab mich da ehrlich gesagt etwas verschätzt, sodass wir dann doch noch einige Nachtschichten einlegen mussten, um rechtzeitig zum Fastnachtswochenende fertig zu werden.“
Als Zugabe setzte Dieter Wenger dem heimlichen Star des Rosenmontagszugs, der Zugent(d)e, einen Schnabelschutz auf und lässt die Symbolfigur des MCV, den Bajazz mit Laterne, auf ihrem Rücken reiten.
Die vom MCV gebauten Motivwagen sind seit Anbeginn ein ganz wesentlicher Aspekt des Mainzer Rosenmontagszugs. Gebaut werden sie seit fast 60 Jahren vom MCV-Wagenbauer Dieter Wenger und seinem Team. Die Motivwagen glossieren alljährlich sowohl innerstädtische oder regionale wie auch bundes- oder weltpolitische Themen. Mit der Planung und dem Bau der Motivwagen wird bereits im Herbst des jeweiligen Vorjahres angefangen.
Erstmals können nun die Motivwagen, die diesmal als Monumente konzipiert wurden, nicht in der Innenstadt aufgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Stattdessen wurden virtuelle Lösungen gefunden. Zu sehen sind sie u.a. auf der Homepage des MCV, aber auch als kostenfreier Video-Clip in der MCV Mediathek unter mediathek.mainzer-carneval-verein.de.

Der MCV, der in diesem Jahr erstmals eine MCV-Mediathek eingerichtet hat, wird auf dem vereinseigenen Portal zwischen 10. und 16. Februar die MCV-Fastnachts-Posse übertragen, zudem die MCV-Fastnachts-Show in zwei Teilen (seit 7. und ab 14. Februar, jeweils ab 17:11 Uhr für je 11 Euro). Neben diesen kostenpflichtigen Angeboten wird es auch kostenfreie Beiträge geben. So wird ab 12. Februar, 13:11 Uhr, eine Fastnachts-Talkshow übertragen. MCV-Pressesprecher Michael Bonewitz interviewt in einer rund 45-minütigen Sendung die beiden Wagenbauer Dieter Wenger (MCV, Mainz) und Jacques Tilly (Düsseldorf). Das Talk-Format wurde von der Akademie des Bistums Mainz unter Federführung der Studienleiterin Dr. Felicitas Janson initiiert und aufgezeichnet und wird neben der MCV-Mediathek auch über den youtube-Kanal des Bistums Mainz ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.