| | Kommentieren

Konzert: Bohren & der Club of Gore am 14. März im Capitol

Mehr als fünf Jahre nach „Piano Nights“ und etwas mehr als 11 Jahre nach „Dolores“ hat die Dark Jazz-Band ihr achtes Studioalbum veröffentlicht. Es heißt „Patchouli Blue“ und beinhaltet elf Tracks oder besser: elf Klangskulpturen, die Bohren in harter und disziplinierter Arbeit komponierten und dabei auf akustische Entdeckungsfahrten setzten.

„Horror-Jazz“ hin oder her, Bohren ist die muckende Jazz-Attitüde des „heute so, morgen so“ wesensfremd. Hier gilt: SO MUSS DAS SEIN. So melancholisch Bohren auch klingen, die Haltung dahinter darf man durchaus als kämpferisch bezeichnen.
Beginn: 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.