| | 24 Kommentare

“Merkel muss weg”-Demo gestern in Mainz

An einer Kundgebung am Hauptbahnhof unter dem Motto „Merkel muss weg“ haben am Montag rund 70 Menschen teilgenommen. Die Demos sind gerade scheinbar überall und werden von einigen Rechten organisiert. Die Demonstranten sagen über sich, sie seien besorgte Bürger und hätten einfach nur genug von Merkel. Einige der Organisatoren kommen aus dem rechtsextremen Türsteher- und Hooligan-Milieu. Auch die “nicht-extremistischen Teilnehmer” der Demo wissen wohl, mit wem sie da demonstrierten. Unser Fotograf Stephan hat ein paar Schnappschüsse erstellt und wurde auch selbst viel fotografiert – von rechter wie von linker Seite.

24 Kommentare ““Merkel muss weg”-Demo gestern in Mainz

  1. “Kleine Nazi Demo” ???
    “Nazi-Fotograf Stephan” ???

    Ernsthaft? Ihr geht mit dem N-Wort viel zu freizügig um!
    Wieso ist eigentlich jeder, der kein Merkel-Fan ist in euren Augen Nazi?

    Merkel hat meiner Meinung nach in ihrer zu langen Amtszeit zu viel auf dem Kerbholz:
    – Atomausstieg, ein hü und hott – mit Memorandum und zu guter Letzt dann mit X Millionen Schadensersatz für die Kraftwerksbetreiber vom Steuerzahler, na danke – Fukushima ist auf Deutschland nicht anwendbar, keines der AKH liegt am Meer, auch ist Deutschland tektonisch im Vergleich zu Japan äußerst stabil, es liegt nicht am Pazifischen Feuerring! Der Ausstieg war vor ihrer Amtszeit beschlossene Sache und alle waren zufrieden – hätte Sie die Finger davon gelassen, hätte man Schadensersatz-Geld gespart, Braunkohlekraftwerke statt dieser AKHs abschalten können und genug Zeit für eine ordentliche Energiewende gehabt!
    – Energiewende – ist nötig, aber das der Hartz4er und Grundsicherungsempfänger die Dividende des gut betuchten Hausbesitzers zahlt, der noch genug Geld für eine PV-Anlage übrig hat, ist eine ungerechte Umverteilung!
    – Privatisierung der Pflege – eine Erfolgsstory – mir fehlen die Worte!
    – Griechenland / Bankenkrise: Sie hat, alternativlos, alle mit Geld zugesch***, bis nur noch der Steuerzahler alleinige Bürge ist. Ist doch toll von ihr, die Banken und Investoren danken es ihr – ich nicht!
    Und was ist in Griechenland passiert? Arbeitslosigkeit, Renten im Keller, Elend und Prekär wohin man schaut. Es gab tatsächlich Alternativen, aber dies wäre ein Eingeständnis an die Fehlbarkeit der EU gewesen – durfte anscheinend nicht sein.
    – Digitalisierung: Was hat die Frau nicht alles versprochen, jedes mal soll es noch schnelleres Internet für alle geben – dafür gibt es aber noch immer viele weise Flecken wo nix passiert ist.
    – Steuerreform??? Nix – kalte Progression! Deutschland hat Steuereinnahmen ohne Ende und greift weiterhin ungeniert tief in des Arbeiters Tasche.
    – Renten? Nichts hat sie getan – es ist ihr egal, ob die Tafeln aus allen Nähten platzen, die Rentner Flaschen sammeln müssen oder dergleichen. Das was jetzt im Koalitionsvertrag beschlossen wurde ist ein Hohn weil Rentenniveau und Beitrag eh bis 2025 auf dem Stand gefixt wären – danach? Die Sintflut, ist denen egal …
    – Hartz4? Wenigstens die jährliche Anhebung gemäß Teuerungsrate/Inflation hätte man automatisieren können. Im Bundestag klappt dies doch hervorragen mit deren Diäten. Selbstverständlich nicht nach Teuerungsrate …
    – Privatisierung der Autobahnen – im GG geändert und mit einem einfachen Gesetz geregelt. Sau stark – im GG wurde mit der benötigten 2/3 Mehrheit eine Privatisierung ermöglicht und dann ein Gesetz erlassen, welches dies verbietet. Um dieses Gesetz wieder zu kippen benötigt man aber nur noch die einfache Mehrheit – Nachtigall, ick hör dir trapsen!
    – Maut – “Mit mir wird es keine…”

    Und jetzt mal ehrlich, nach dem Wahlergebnis 2017 wären anständige Politiker zurück getreten. Es war die Wahlklatsche für die GroKo schlechthin. Aber nein, sie meint, sie habe alle strategischen Ziele erreicht. Klar, zum Regieren noch genug Stimmen, der Rest ist ihr offensichtlich egal. Und ich verstehe die SPD nicht, dass sie diesen Mist wieder und wieder mit macht – selbst schuld.

    Und? Bin ich nun Nazi? Nix mit 2015, offene Grenzen oder dergleichen – die Frau kotzt mich einfach nur noch an – da brauch ich nicht auf Asyl oder so etwas zu schimpfen – Merkel muss weg! Im übrigen ist sie für die Entstehung der AfD verantwortlich, nicht vergessen! Lucke und Henkel, die der Griechenlandrettung und dem EU-Kartenhaus skeptisch gegenüber waren, waren der Anfang. Und deren jetzigen Wahlerfolge hat sie natürlich auch zu verantworten …

    1. Danke für deinen Kommentar, welcher hoffentlich nicht nur von mir zur Kenntnis genommen wird.

      Selten so einen unreflektierten und hetzerischen Dünnschiss gelesen wie dieser Bericht des Sensors- für mich hat sich dieses Heftchen soeben mächtig disqualifiziert.

      Zeitlebens stand ich den Linken nahe. Das Blatt wendet sich hier ebenso zum fairen Wunsch der -why not?! – direkten Demokratie. Merkel handelt nicht im Sinne des Volkes. Sie hat ausschließlich den Masterplan ihres Europas im Sinne.

      Noch Fragen? Bin ich jetzt auch “Rechts” und ein Nazi?
      Pffff… das ich nicht lache. Das ist wirklich zu albern.

    2. Hey Ihr Lieben,

      ich verstehe die Empörung, da im Artikel einige Tatsachen einfach so hingestellt werden, ohne genauer erklärt zu werden.
      Ich bin mir sicher, dass es dem sensor nicht darum ging, Leute die Merkel blöd finden als Nazis darzustellen.
      Stattdessen wurde vergessen genauer erklären, dass die “Bürgerinitiative” “Merkel muss weg” ja eine deutschlandweite Organisation ist, in der Menschen von rechts bis rechtsradikal/ neonazistisch vertreten sind (u.a. PEGIDA, AFD, Identitäre Bewegung und weitere). Dabei geht es vordergründig um eine Kritik an Merkel, aber im Hintergrund ist es eben auch eine Propagandaplattform für (u.a.) Nazis.

      Bei einem kurzen genaueren Blick auf die Seite (https://www.merkel-muss-weg.xyz/) fallen gleich einige Symboliken und Slogans auf, die aufhorchen lassen. So zum Beispiel:
      – “Gib Islam keine Chance”-Sticker
      – “Kein Islam in Europa”-Sticker
      – “Flagge 20. Juli” (zur veränderten Symbolik: https://www.welt.de/geschichte/article136523616/Pegida-masst-sich-das-Erbe-des-20-Juli-an.html )
      – Problematisches Flugblatt (https://www.merkel-muss-weg.xyz/#contact3)

      Hier gibt es noch weitere Hintergrundinfos zur “Merkel muss weg”-Kampagne:
      https://exif-recherche.org/?p=2523
      – Selbst die Einschätzung des von mir kritisch gesehenen Verfassungsschutzes: http://www.bento.de/politik/merkel-muss-weg-demos-in-hamburg-verfassungsschutz-warnt-vor-rechtsextremisten-2137906/

      Fazit: Gut gemeinter Artikel, der die eigene Argumentation nicht genug erklärt und deshalb auf Missfallen stößt.

  2. Wer Dissidenten, die der angeblich alternativlosen Politik von Frau Dr. Merkel widersprechen, gleich als “Nazis” tituliert, ohne jedweden Beweis für diese Anschuldigung zu erbringen, sagt damit mehr über sich selbst als über diese Dissidenten aus. Über diese nämlich sagt er gar nichts. (das Wort “Nazi” dient hier ja nur der Beschimpfung oder der Anschwärzung wie “Hexe” oder “Ketzer”), sich selbst aber gibt er sich damit als jemanden zu erkennen, der auf das Denken verzichtet: Er disqualifiziert sich, und der Leser weiß: Von dem brauch ich nichts zu lesen, hier verpass ich nichts.

  3. … und ich hätte noch weiter ausführen können:
    Abgasskandal – kuschen vor den Betrügern zu Lasten der Betrogenen…

    Wofür steht eigentlich Angela Merkel? Was hat sie so herausragendes geleistet, dass sie von allen so als unantastbar angesehen wird? Und ich will jetzt keine platten Phrasen hören, à la “hat sich verdient gemacht” – Fakten bitte!
    Was hat sie gut gemacht??? Mir fällt dazu nichts, rein gar nichts ein! Europa ist seit 2015 gespaltener denn je! Das Erbe Kohls (was Europa betrifft) macht sie zunichte. Die Engländer hat sie schon herausgeekelt!

    Und der neue franz. Präsident, mit dem sie ein neues Europa einläuten will, dass werden keineswegs alle mitmachen, Transferunion, Eurobonds mal als Stichwort. Schaut euch mal ALLE Reden zum 55 Jahre Elysee Vertrag aus dem Bundestag an! Ich sage: Sie wusste, dass die FDP da nie, nie im Leben, mitgezogen hätte (Macron: “Wenn die FDP in der Regierung ist, bin ich tot” Artikel auf Welt.de)
    Richtig, deshalb hat sich Merkel so weit zu den Grünen gelehnt, dass die FDP da nicht mitziehen konnte -> und Zack, der Wunschpartner, die SPD kommt wieder ins Spiel – seltsam? Nein, eiskalte Berechnung!

    Merkel muss weg!

  4. Liebes Sensor-Team,

    wer “Merkel muss weg” mit “Nazi” gleichsetzt, ist nicht nur ein offenkundig ungebildeter Mensch, sondern er/sie relativiert in unglaublicher Weise die Verbrechen des Nationalsozialismus. Beschämend und eine Verhöhnung der tatsächlichen Opfer.

  5. Die, die mit der Politik von Frau Merkel aus durchaus nachvollziehbaren Gründen nicht einverstanden sind, aber deshalb noch keine Nazis sind, sondern kritische und zum Diskurs fähige Menschen, würden sich niemals mit dieser rechtsorientierten “Besorgte-Bürger-Truppe” gemein machen. So einfach ist das. Jeder, der diese Blase unterstützt, weiß, was er tut. Jeder, der nicht rechts ist, aber Merkels Politik nicht gut findet, hat Alternativen.

    1. Ja genau, um wie viel Uhr sind dann die zum Diskurs fähigen Nicht-Nazis dran? Wo sind die Alternativen? Das ist Geschwätz! Wie auch bei einem Fußballspiel nicht nur Fans sondern auch Rowdys kommen, so kann auch diese Versammlung sich seine Teilnehmer nicht alle aussuchen.

      1. Gut, ein Fußballspiel mit einer Demokratie zu vergleichen, ist ganz über’s Knie gebrochen, ich ahne dennoch was Sie sagen wollen.
        Vielleicht sind aber gerade die braunen Gruppen eher die Diskurs-Verhinderer, weil genau diese AFD/Pegida/blabla-Gruppe allen ernsthaften Kritikern im Grunde alles versaut haben, es ist trauriger Weise kaum mehr möglich, zu diskutieren. Als Konsequenz genau zu denen zu halten, ist der absolut falsche Schluss. Es gibt genug demokratische Mittel, die man nutzen könnte. Die meisten nehmen die nicht in Anspruch, sondern kamellen gerne vom Sofa aus herum.
        Nennen Sie es ruhig Geschwätz. Aber ich habe in den letzten Jahren abseits von diesen Marschierern kaum Demonstrationen erlebt. Wo waren die denn alle, um ihre politischen Rechte in Anspruch zu nehmen in den ganzen igittigitt-Merkel-Jahren? Traurig, dass man sich jetzt hinter oder in diesen Gruppen versteckt und behauptet, es gäbe keine Alternativen.
        Mühselig.

        1. Könnte es daran liegen, dass es heute keine Möglichkeit mehr gibt, an irgendeinem Irgendwas teilzunehmen, ohne sofort die Nazi-Keule übergezogen zu bekommen?! Siehe die Autos der Essener Tafel oder diesen Artikel hier.

          1. Genau das beschreibe ich ja oben. Und wem ist das zu verdanken? Genau. Wenn ich an Demos teilnehme, die von eben diesen organisiert werde, dann kan man daran nicht trilnehmen, wenn ich kein Naui bin. Dann muss ich vielleicht auch msl den Hintern hochkriegen, und was eigenes aufziehen. Sie listen oben doch ganz eindrucksvoll streitbare Positionen auf. Die sind ja nicht erst seit der AfD problematisch. Aber da idt keiner aufgestanden.

    1. Entschuldigung, aber was soll diese Nazi-Hysterie. Denn eine Hysterie ist es allemal, die von der etablierten Politik, den Medien, diversen Vereinen und Verbänden, Kirchen, Schulen ständig angeheizt wird. Ein Nazi ist ein Nationalsozialist, ein Parteigänger Hitlers. Hitler ist tot. Die nationalsozialistische Ära ist seit über 70 Jahren vorbei, die Ideologie der Nationalsozialisten ist ebenfalls tot. Etwaige vereinzelte Anhänger dieser Ideologie können Sie an einer Hand abzählen. Die fallen nicht ins Gewicht und spielen politisch und gesellschaftlich keine Rolle.

      Dagegen spielen die Fantom-Nazis, die fantasierten Nazis, eine Riesenrolle. Sie sind der aufgebaute Buhmann der Politik der Alternativlosigkeit. Jede Alternative wird zur “Nazipropaganda” erklärt und fertig. Jede Anti-Merkel-Demo wird zur Nazi-Demo erklärt. Das ist anscheinend das einzige “Argument” der Alternativlosen. Und das ist nur noch lächerlich.

      1. Genau meine Meinung!
        Ich dachte, mit dieser Aktion gegen die Essener Tafel wäre der Punkt erreicht, mit dem diese Absurdität und Hysterie für alle offensichtlich geworden wäre… Nein, es bedarf anscheinend noch weiterer Steigerungen. Vielleicht wird es bald einen Anlass geben um Merkel selbst als Nazi zu verschreien…

  6. Ich habe es satt ständig nur noch belogen und betrogen zu werden. Ich habe es satt als Nazi oder Rechter beschimpft zu werden.
    Jahrelang habe ich “Grün” gewählt, dann “Rot” aber wohin hat das alles geführt, ins Chaos, in den Abgrund, und dort steht jetzt Deutschland,
    Wer die Wahrheit nicht sieht was hier in Deutschland gerade passiert ist nicht nur blind sondern auch ignorant.

    Und an alle Denunzianten: Gebt es auf, Ihr schüchtert uns nicht ein! Wir werden immer mehr. Eines Tages müsst Ihr in den Spiegel schauen, der Euch vorgehalten wird und erkennen, das der Spruch immer noch gilt:
    Der Größte Schuft im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant!

    Wie Erich Kästner schon sagte…
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.

    Könnt Ihr Schreiber von diesen Artikeln noch in den Spiegel schauen?
    Ich habe keine Lust mehr auf das was schon in der Braunen Zeit passiert ist, hinterher sagen dann alle Gutmenschen wieder, wir haben von nichts gewußt!
    Augen auf machen und zuhören was hier wirklich passiert!

  7. Ich war auf einer Demo, das erste Mal in meinem Leben !!

    Die Demo fand in Mainz statt und stand unter dem Motto „Merkel muss weg“ und jetzt muss ich aber auch gestehen, dass ich stets meine Erststimme der CDU gegeben habe, auch bei der letzten Wahl im September 2017.
    Warum?
    Weil ich von den Werten der CDU als Volkspartei seit über 30 Jahren überzeugt war.
    Meine Zweitstimme habe ich stets der FDP gegeben, weil ich in den Liberalen eine Partei sehe, die sich noch für die Freiheit des Einzelnen einsetzt und ich dort vielen Menschen begegnet bin, die noch eigenständig mitdenken.

    Ich selbst konnte bei der gestrigen Demo nicht ein einziges Mal „Merkel muss weg“ rufen😒
    Mir fehlt einfach der Schritt
    von dem „ich will keine Merkel-Politik“ hin zu „Merkel muss weg“, obwohl es ja die logische Konsequenz wäre und
    ich fragte mich, warum? und „Was mache ich hier eigentlich?“
    Weil ich vordergründig immer das Gefühl hatte, die Frau meint es gut mit uns, sie ist eine Politikerin, die keine eigenen Interessen verfolgt, zumindest unterstelle ich ihr nicht, salopp gesagt, dass sie den Job macht, weil sie entsprechend dafür entlohnt wird.
    Nein, es ist die Macht, die sie liebt und diese Macht sollte, so mittlerweile meine Meinung, auf zwei Legislaturperioden beschränkt werden.
    Will heißen, sie hätte schon bei der letzten Wahl besser nicht mehr antreten sollen. Es ist ja letztendlich nicht nur die verfehlte Asylpolitik, mit der sie unser Land an die Wand fährt, aber es vergeht kein Tag, an dem es nicht um dieses Thema geht.
    Es sieht auch nicht danach aus, dass sie die unkontrollierte Zuwanderung in irgendeiner Weise regeln möchte.

    Ich mag kaum noch in die Zeitung schauen… Unser Land hat sich verändert und mir gefällt das nicht.

    Ich bin ein Mensch, der für Freiheit, Gerechtigkeit und ein friedliches Miteinander einsteht.
    Ich mag keine Ungerechtigkeiten, Hass, die Spaltung der Gesellschaft und vor allem mag ich auch keine Bevormundung.

    Mein Problem: ich habe erkannt, dass es nicht reicht zu wählen und sich dann auf die gewählten Volksvertreter zu verlassen, nein damit macht man es sich offensichtlich zu einfach.
    Ich zähle mich auch nicht zu den “kleinen Leuten“ als deren Vertreter sich die gebildete Koalition bezeichnet, weil ich allein den Ausdruck „kleine Leute“ als eine Bevormundung empfinde.
    Wir stehen, wenn das so weitergeht, vor einer DDR 2.0
    und die Tatsache, dass die Menschen in den „neuen Bundesländern“ schon viel früher auf die Straße gegangen sind, ist wohl darin begründet, dass viele von ihnen noch ausreichend Erinnerungen haben.

    Ich distanziere mich ausdrücklich von dem Mob, der in einer menschenverachtenden Ausdrucksweise gegen Politiker Randale macht, aber ich wehre mich auch von den gestern in einer Gegendemo aufgelaufenen Linken (Antifa etc.) pauschal als Nazi bezeichnet zu werden!!

    Ich war so mutig, das Gespräch mit einem der Schreihälse zu suchen, musste aber feststellen, dass dort eine so festgefahrene Überzeugung (O-Ton: „das sind alles Nazis, mit denen kann man nicht reden“) vorherrscht, dass es mir fast aussichtslos erschien.

    Ich bin dann wieder auf die andere Seite und habe mich mit vielen Teilnehmern der Demo unterhalten und diese auch beobachtet. Es waren zum größten Teil ältere Bürger, die einfach nur besorgt sind um die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder. Ich hatte nicht den Eindruck, auch nur einen Rechtsextremen unter den Teilnehmern auszumachen (wer von denen würde denn freiwillig bei Parolen wie „Nazis raus“ lautstark mitrufen?) und ich hoffe, dass dies auch für die zukünftigen Veranstaltungen so bleibt.
    Im übrigen haben die Teilnehmer der Gegendemonstration ebenfalls lautstark „Merkel muss weg“ gerufen🤔 , vielleicht sollte man, anstatt sich gegenseitig anzugreifen und zu diffamieren, mal über eine Fusion nachdenken🙈😂

    Liebe Grüße,
    Rainer aus Mainz

    ps: ich bin über YouTube auf Thomas gestoßen, der sich allein (!) mit einem Schild vor den Hauptbahnhof gestellt hat um seine Meinung über die Politik der Kanzlerin öffentlich kund zu tun.
    Er war damit genau eine Woche schneller und vor allem mutiger als ich und dafür zolle ich ihm Respekt.

  8. Hey Ihr Lieben,

    ich verstehe die Empörung, da im Artikel einige Tatsachen einfach so hingestellt werden, ohne genauer erklärt zu werden.
    Ich bin mir sicher, dass es dem sensor nicht darum ging, Leute die Merkel blöd finden als Nazis darzustellen.
    Stattdessen wurde vergessen genauer erklären, dass die “Bürgerinitiative” “Merkel muss weg” ja eine deutschlandweite Organisation ist, in der Menschen von rechts bis rechtsradikal/ neonazistisch vertreten sind (u.a. PEGIDA, AFD, Identitäre Bewegung und weitere). Dabei geht es vordergründig um eine Kritik an Merkel, aber im Hintergrund ist es eben auch eine Propagandaplattform für (u.a.) Nazis.

    Bei einem kurzen genaueren Blick auf die Seite (https://www.merkel-muss-weg.xyz/) fallen gleich einige Symboliken und Slogans auf, die aufhorchen lassen. So zum Beispiel:
    – “Gib Islam keine Chance”-Sticker
    – “Kein Islam in Europa”-Sticker
    – “Flagge 20. Juli” (zur veränderten Symbolik: https://www.welt.de/geschichte/article136523616/Pegida-masst-sich-das-Erbe-des-20-Juli-an.html )
    – Problematisches Flugblatt (https://www.merkel-muss-weg.xyz/#contact3)

    Hier gibt es noch weitere Hintergrundinfos zur “Merkel muss weg”-Kampagne:
    https://exif-recherche.org/?p=2523
    – Selbst die Einschätzung des von mir kritisch gesehenen Verfassungsschutzes: http://www.bento.de/politik/merkel-muss-weg-demos-in-hamburg-verfassungsschutz-warnt-vor-rechtsextremisten-2137906/

    Fazit: Gut gemeinter Artikel, der die eigene Argumentation nicht genug erklärt und deshalb auf Missfallen stößt.

    1. Der Artikel weder gut gemeint, noch ist er gut gemacht.

      Das geht schon mit der htpp los, in der wörtlich Nazitum unterstellt wird.

      Sie haben sich viel Mühe gemacht dieser Demo im Nachgang zu denunzieren, was ihnen aber misslungen ist.

      1. Der Verfassungschutz warnt vor ” Türsteherzene”. Dürfen Türsteher nicht demonstrieren? Man könnte genauso vor ” Metzgerszene ” warnen. Dies betrifft Hamburg, wo ein Demonstrant von der ANTIFA fast ins Koma geprügelt wurde. Kein Wort von Ihnen dazu.

      2. Kein Islam in Europa

      Ja, genau! Das kann ich unterschreiben. Oder wollen Sie, dass der politische Islam mit all seinen Unappettitlichkeiten noch mehr Raum in Europa einnimmt. Wollen sie noch mehr no go areas wie in Duisburg, Essen, Malmö und Birmingham?

      Ihre Worte sind nichts als das übliche abgerichtete Gerede. Ich war sowohl in Mainz als auch in Hamburg und es waren nur friedliche Demonstranten dort.

      Das einzige was hier abläuft ist die übliche Diffamierung Andersdenkender mit den immer gleichen Mitteln, zu denen auch Gewalt durch die ANTIFA gehört.

      Sie sollten sich schämen mit ihren kläglichen Argumenten wie der Blinde von der Farbe zu sprechen.

  9. Es gibt viele Aspekte, warum ich der festen Überzeugung bin, dass Merkel “weg” muss.
    Viele wurden hier schon genannt, aber vor allem, sie macht nichts für den Frieden in dieser Welt.
    Deutschland ist bei den vielen aktuellen (illegalen) Kriegen irgendwie mit verwickelt. Und was ich am schlimmsten finde, wir liefern auch noch die Waffen dazu, damit sich besser “abgeschlachtet” werden kann.
    Aktuelles Beispiel, die illegalen Kampfhandlungen der Türkei in Syrien. Mit Panzern aus deutscher Produktion!!!
    Dies ist in meinen Augen eine unerträgliche Situation.
    Frau Merkel macht Politik zu Gunsten der Waffenlobby, Atomlobby, Autolobby, Bankenlobby… Wann gedenkt Sie endlich mal, Politik im Sinne ihrer Wählerschaft zu machen, dem Volk, dass Sie schließlich bezahlt?
    Das Maß ist endgültig voll. Sie hat schon wieder einen Amtseid geleistet, und schon wieder hat sie gelogen. Diese Frau gehört (mit so einigen aus dem Kabinett) vor ein Gericht gestellt, und wegen Landesverrates angeklagt und verurteilt.
    Und was diesen wiederlichen Schmierfinken, der diesen Beitrag verzapft hat, mein Freund, du gehörst angeklagt wegen Volksverhetzung, denn nichts anderes betreibst du hier!!!

  10. Natürlich “muss Merkel weg” (= als Kanzlerin abgelöst werden). Und ERST RECHT müssen MIT IHR diejenigen “weg”, die noch viel extremer das betreiben (wollen), was Merkel & Schröder & Kohl seit bald 40 Jahren betreiben: Sozialabbau, extreme Umverteilung von unten nach oben zu Gunsten der Banken, Großkonzerne und ihrer Eigner, Kriegspolitik nach außen, Kaputtsparen des öffentlichen Sektors, Zerstören unserer Umweltgrundlagen, Des-Integration der in Deutschland lebenden Menschen: Es sind die Menschenfeinde von AfD und Pegida und rechtsextremen “Merkel-muss-weg-Demo-Organisatoren”. Sie alle müssen ZUVORDERST weg!

  11. Ich werde am Montag wieder auf die Demo gehen, weil ich das Land liebe, in dem ich lebe und möchte, dass unsere Kinder nicht eines Tages bevormundet werden und vielleicht sogar das Land verlassen (müssen), weil der Islam die Oberhand in Deutschland und Europa hat und die Scharia unser Grundgesetz ignoriert, sondern, dass unsere Kinder genauso in Frieden und Freiheit aufwachsen können, wie wir das in den siebziger, achtziger und neunziger Jahren konnten. Ich habe zwölf Jahre meiner Kindheit in der ehemaligen DDR verbracht, als Sohn eines Westdeutschen, der aus Überzeugung oder jugendlichen Leichtsinn (?) kurz nach dem Mauerbau in die DDR ging.
    Als er merkte, dass dieses System offensichtlich nicht funktioniert, er feststellen musste, dass man seine Meinung nur hinter hervorgehaltener Hand sagen durfte, das Regime die Bürger bespitzelte und wieder ausreisen wollte, war dies nicht mehr möglich!!
    Er war ein Bürger der DDR und den westdeutschen Pass hatte man ihm längst abgenommen.

    Schikane ohne Ende, die ich selbst als Kind von ausreisewilligen Eltern miterleben musste. Es gab Stasispitzel überall , selbst im näheren auch privaten Umfeld und schließlich wurde mein Vater, wie andere unbequem gewordene und anders denkende Bürger eingesperrt, bis wir schließlich zum Ende der siebziger Jahre das Land verlassen und in Freiheit leben konnten.

    Ich weiß diese Freiheit sehr zu schätzen!!!

    Ich war damals zwölf Jahre und schon alt genug um zu verstehen, welch unterschiedliche Systeme sich in einem gespaltenen Land entwickelt hatten und ich bin heute noch jung genug, für das in meinen Augen bessere System einzustehen, ja sogar erstmalig in meinem Leben auf die Straße zu gehen.
    Und ich rufe alle diejenigen Menschen auf, für die es selbstverständlich* ist, in einem blühenden Land wie unserem aufgewachsen zu sein, endlich aufzuwachen und für Demokratie, Meinungsfreiheit und eben auch unser Land einzustehen.

    *selbstverständlich, weil wir es nicht anders kennen!

    Wir wiegen uns in Sicherheit und meinen, wenn wir alle vier Jahre unsere Stimme abgeben, dann haben wir genug getan für unser Land, die Demokratie, die Freiheit und das friedliche Miteinander. So dachte ich auch!
    Ich gab meine Stimme (Erststimme) einer Partei, der ich sie seit über 30 Jahren gegeben hatte, In der Überzeugung das Richtige zu tun ohne mir mal das Wahlprogramm durchzulesen und ich bin ehrlich, das hatte ich auch früher nicht wirklich getan.
    Mittlerweile weiß ich, dass sich diese Partei unter Angela Merkel soweit von ihren einstigen Werten und Überzeugungen wegbewegt hat, dass eine neue Partei diesen Raum einnehmen konnte und große Teile des Wahlprogramms der CDU aus früheren Jahren übernahm.
    Ich habe diese Partei nicht gewählt, weil ich Sorge hatte und immer noch habe, dass ich dort vielleicht zu viele Köpfe mit zu extremen Ansichten tummeln und die Wähler dieser Partei vorrangig aus Protest und Enttäuschung gegen die „Etablierten“ gewählt haben.

    Welche Wahl habe ich denn als Wähler, wenn ich mit der Politik der Merkel-Regierung nicht einverstanden bin?
    Nicht zu wählen schien mir auch keine Lösung! Irgendwann war mir klar, dass Christian Lindner recht hatte, als er behauptete, auch ein „Jamaika-Bündnis“ wäre unter der Leitung von Angela Merkel letztlich auch nur eine Kroko verbunden mit einem „weiter so“ und ich ziehe den Hut vor dieser Entscheidung!

    ( Eigentlich sollte Herr Lindner auch für einen Rücktritt von Angela Merkel demonstrieren, doch ich fürchte, auch er ist zwischenzeitlich „von Mutti eingelullt“ und hat Sorge, als Außenseiter in eine Ecke gestellt zu werden, doch ich setze weiterhin mein vollstes Vertrauen in den Vorsitzenden der Liberalen.)

    Der Ton in unserem Land ist rauher geworden und ich distanziere mich von Parolen und Beschimpfungen von Politikern und Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, ich kritisiere aber auch die Arroganz unserer Bundeskanzlerin, die sich (nicht nur sobald der Oppositionsführer einer vom Volk demokratisch gewählten Partei im Bundestag das Wort hat) anderen Abgeordneten den Rücken zuwendet oder gar den Plenarsaal verlässt.

    Liebe Angela Merkel, hören Sie sich gefälligst an, was die Vertreter von über 13 % der Wahlberechtigten in unserem Land zu sagen haben!
    Setzen Sie sich mit denen auseinander, anstatt sie zu ignorieren und einfach nur ihr Ding durchzuziehen und ihre Experimente in und mit unserem Land fortzuführen!

    Hilfe für Flüchtlinge, ja!
    Asyl und Schutz vor Krieg, ja!
    Aber bitte haben Sie eine klare Haltung gegenüber denen, die hierher kommen und nicht nur unser Sozialsystem missbrauchendenen, sondern denen ihre Religion wichtiger ist, als unser Grundgesetz!

    Rainer aus Mainz😉

  12. Hallo Sensor-Team,
    es ist doch einfach falsch wenn man Leute als Nazis bezeichnet, welche gegen Merkels Politik und kritisch gegenüber der Masseneinwanderung sind.
    Man muss doch mal wieder zivilisiert über die Probleme reden können, dieses “Nazi Nazi Nazi” -Geplärre ist da doch echt nicht hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.