| | Kommentare deaktiviert für Der große Test – Wo gibt es die besten Mainzer Salate?

Der große Test – Wo gibt es die besten Mainzer Salate?

salute
Das Salatangebot von Restaurants, Cafés und Weinstuben ist vielseitig. Wir haben getestet, wo man in der Innenstadt leckeren, frischen und dabei sättigenden Salat essen kann. (Leider konnten wir nicht alle Läden testen…)

Salute Salate (Mittlere Bleiche 16)

An einer kleinen, aber feinen Salatbar kann man sich im Salat in Form von Salatblättern sowie mariniertem Gemüse oder Tomaten-Mozzarella zusammenstellen. Eine sehr umfangreiche Auswahl an Ölen, Essigen und Gewürzen lässt keine Wünsche offen. Daneben kann man aber auch Salate à la carte bestellen. Drei stehen zur Auswahl. Ich entscheide mich auf Empfehlung der Betreiberin für den „Chefins Salat“: spaghettiartig geschnittene Zucchini mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven. Er fällt unter die Rubrik „raw“, „low carb“ und ist obendrein vegan. Das Dressing ist ein hausgemachtes Wildkräuterpesto auf Olivenölbasis. Die frischen Kräuter darin geben einen herrlich herben, aromatischen Geschmack. Kleiner (möglicher) Knackpunkt: die Menge an roher Zucchini ist nicht jedermanns (Magen-)Sache…

Optik: 4 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 4 von 5
Zutatenvielfalt: 3 von 5
Größe: groß
Preis: 4 von 5 (8€)
Variationen: 4 von 5

Kraut & Rüben (Schillerstr. 24)

Kraut und Rüben
Kraut und Rüben

… ist ein reiner Take-Away-Laden. Man kauft sich den Salat und verzerrt ihn woanders. Dadurch entsteht natürlich ein gewisser Fast-Food-Charme. Es gibt eine umfangreiche Auswahl an wohlschmeckenden Salat-Kompositionen mit passenden Dressings, die frei kombiniert werden. Ich habe Lust auf eher Deftiges und wähle den „Schwarzen Peter“, einen Salat mit Rindfleisch-Hackbällchen, Cheddar-Käse und Nachos sowie das dazu passende Tomaten-Chilli-Dressing. Die Basis bildet ein klassischer Salatmix, ergänzt durch Mais, Kidney-Bohnen und Jalapenos. Herausragend ist das Dressing! Es schmeckt angenehm frisch nach Tomate und hat eine leichte, prickelnde Schärfe, die die Geschmackspapillen nur kitzelt, nicht lahmlegt.

Optik: 3 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 5 von 5
Zutatenvielfalt: 4 von 5
Größe: mittel
Preis-/Leistungsverhältnis: 3 von 5 (6,90€ + 0,50€ Brot)
Variationen: 5 von 5

Lomo / Hintz & Kuntz

Das Hintz&Kuntz (Fischtorstr. 1) und das Lomo (Ballplatz 2) (gleicher Betreiber) bieten eine ähnliche Salat-Karte in Bezug auf Dressings. Im Hintz&Kuntz stehen sechs „Bunte Salat“-Variationen sowie zwei Dressings zur Auswahl. Ich entscheide mich für die Variante mit gegrilltem Fisch und wähle dazu das Hausdressing. Eine äußerst gute Entscheidung: Fisch, schön buttrig und zart, aber mit kross gegrillter Haut, an einem bunten, vielfältigen Salat und gebratenen Champignons. Absolut hervorragend ist das Hausdressing! Auf herzhafte Art schmackhaft, aber zugleich frisch und fein.

Im Lomo stehen fünf „Gemischte Kräutersalate vom Wochenmarkt“-Variationen sowie ein drittes Dressing zur Auswahl. Ich nehme die Variante mit Ziegenkäse und wähle dazu das Limonen-Chilli-Dressing. Auch hier besteht der Salat aus einer Vielfalt an Salatsorten und -gemüsen. Die Ziegenkäsescheiben, von beiden Seiten leicht gebacken, zergehen auf der Zunge. Das Dressing, frisch und honig-süß, hat nur eine leichte, angenehme Schärfe.

Optik: 5 von 5 // 4 von 5
Frische: 5 von 5 // 5 von 5
Dressing: 5 von 5 // 4 von 5
Zutatenvielfalt: 5 von 5 // 4 von 5
Größe: groß // mittel
Preis: 4 von 5 (11,90€) // 3 von 5 (10,90€)
Variationen: 4 von 5 // 4 von 5

Le Bonbon (Spritzengasse 2)

Le Bonbon
Le Bonbon

Das Konzept hier ist eine monatlich wechselnde Speisekarte, die stets einem Motto unterworfen ist. August war es „Jäger & Sammler“. Entsprechend gibt es einen Wildkräuter-Salat mit Roter Beete, Zitronen-Popcorn und Walnuss-Crackern. Das Dressing, nur sehr dezent, lässt ganz bewusst den herben, rauen und vielfältigen Geschmackskomponenten des Salates den Vortritt: Rukola, Blätter und Kräuter, getrocknete Blüten, Pinienkerne, selbst das Popcorn – jedes einzelne schmeckt man heraus. Die Walnuss-Cracker und die (bewusst) sehr salzigen Rote Beete-Stücke setzen sowohl haptisch als auch geschmacklich tolle Highlights. Dieser Salat hat etwas uriges, wildes, raues und überraschendes – ein Spiel für die Geschmacksnerven. Toll!

Optik: 5 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 5 von 5
Zutatenvielfalt: 5 von 5
Größe: mittel
Preis: 5 von 5 (7€)
Variationen: 0 von 5

krokoKrokodil (Neckarstr. 2)

Ich freue mich über etwas Lokalkolorit und bestelle den Gemischten Salat mit gebratener Fleischwurst, Zwiebeln und Bratkartoffeln, eine von fünf möglichen Varianten. Bereits der Duft ist appetitanregend! Gut gebratene Bratkartoffeln und die würzige Fleischwurst geben definitiv (und äußerst lecker!) den Geschmack vor. Neben bunten Salatblättern und -gemüse runden frische Kräuter und geröstete Kerne das Ganze ab. Nur das Dressing ist leider zunächst eher wenig auffällig, zum Ende hin etwas essiglastig.

Optik: 4 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 3 von 5
Zutatenvielfalt: 4 von 5
Größe: groß
Preis: 5 von 5 (8,90€)
Variationen: 4 von 5

Baron (Johann-Joachim-Becher-Weg 3)

Hier wähle ich aus ebenfalls fünf Möglichkeiten den Salat der Saison mit gebratenen Austernpilzen und mit Akazienhonig gratiniertem Ziegenkäse. Es herrscht eine Vielfalt an bunten Salatsorten, frischen Kräutern und den typischen Salatgemüsen. Allerdings befindet sich nur eine Scheibe von dem (wohl guten, gratinierten Ziegenkäse!) auf dem Salat, während an den Austernpilzen (ebenfalls sehr schmackhaft) nicht gespart wurde. Aber ich freue mich, dass mal Kürbiskernöl im Dressing verwendet wird. Sein intensives und durchdringendes Aroma harmoniert gut mit den Pilzen. Klitzekleiner Minuspunkt: auch hier ist das Dressing zum Ende hin etwas essiglastig.

Optik: 4 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 4 von 5
Zutatenvielfalt: 4 von 5
Größe: groß
Preis: 4 von 5 (8,90€)
Variationen: 4 von 5

Pomp
Pomp

Pomp (Große Bleiche 29)

Der Laden bietet diverse Ceasar-Salate an, daher wähle ich den Ceasar-Salat mit original Ceasar-Dressing und gebratenen Garnelen – und erhalte einen Berg Parmesan, der den Salat sowohl optisch als auch geschmacklich brutal unter sich begräbt. Nur noch die eingelegten Oliven und gebratenen Garnelen dringen „dank“ Glutamat geschmacklich durch. Das Dressing, sowieso etwas trocken, hat da keine Chance…

Optik: 2 von 5
Frische: 3 von 5
Dressing: 3 von 5
Zutatenvielfalt: 2 von 5
Größe: mittel
Preis: 2 von 5 (11€)
Variationen: 4 von 5

Heiliggeist (Mailandsgasse 11)

Im Laden derselben Betreiber wie das Pomp werde ich wieder etwas  enttäuscht. Vier Sommersalate stehen zur Auswahl, von denen ich mich für den im Pfeffer-Erdbeer-Dressing mit Mozzarella und gebratenen Hühnchen (für einen stolzen Preis!) entscheide. Optisch und in Bezug auf die Vielfalt der Zutaten – unter anderem frische Erdbeeren – ist der Salat einwandfrei. Allerdings schwächelt gerade das Dressing enorm, das ja so einladend klingt. Es ist sehr wässrig und dünn sowie in seiner Süße sehr künstlich, ähnlich wie im Supermarkt gekaufte Erdbeermarmelade. Im Kontrast zu den frischen Erdbeeren im Salat sticht dieser „falsche“ Geschmack besonders heraus.

Optik: 5 von 5
Frische: 4 von 5
Dressing: 3 von 5
Zutatenvielfalt: 4 von 5
Größe: groß
Preis: 2 von 5 (14,50€)
Variationen: 4 von 5

schwayer1Schwayer (Göttelmannstr. 40 / Volkspark)

Das geräumige Restaurant bietet fünf Varianten von buntem Salat in Traubenkern-Dressing. Ich probiere die mit gebratenen Rumpsteak-Streifen und sautierten Kräuter-Champignons. Neben einer schönen und schmackhaften Vielfalt an Salatkomponenten schmecken die Champignons herrlich aromatisch. Die Steak-Streifen sind saftig-zart und noch leicht rosa im Kern. Das Dressing harmoniert wunderbar mit diesem aromatischen Salat. Es hat eine angenehm ausgewogene Süße und geschmacklich registriert man das (ungewohnte) Aroma des Traubenkernöls sowie eine leichte Senfnote. Es ist ein sehr zurückhaltendes, unaufgeregtes und dezentes Dressing. Superlecker in Kombination mit den Steak-Streifen und den Champignons!

Optik: 5 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 5 von 5
Zutatenvielfalt: 5 von 5
Größe: groß
Preis: 4 von 5 (14,20€)
Variationen: 4 von 5

Haddocks
Haddocks

Haddocks (Frauenlobstr. 29a)

Die Kneipe bietet vier Schlemmersalat-Variationen, zu denen krosse Brotscheiben mit selbstgemachter Knoblauch-Kräuterbutter gereicht werden. Man hat die Wahl zwischen zwei Dressings. Ich bestelle die Variante mit gebratener Hähnchenbrust und dazu die Himbeer-Vinaigrette. Es wird mir ein üppig-bunter, vielfältiger, mit Kresse und gerösteten Kernen dekorierter Salat serviert. Den größten Eindruck hinterlässt jedoch die Vinaigrette. Sie ist ein Gedicht! Dickflüssig, kräftig-pink, herrlich fruchtig-süß nach Himbeere schmeckend und zugleich frisch.

Optik: 4 von 5
Frische: 5 von 5
Dressing: 5 von 5
Zutatenvielfalt: 5 von 5
Größe: groß
Preis: 4 von 5 (9,40€)
Variationen: 4 von 5


Fazit

Ich bin erstaunt über die Qualität der getesteten Salate. Nahezu alle überzeugen durch frische Zutaten und die meisten obendrein durch selbst zubereitete und schmackhafte Dressings. Mein Favorit ist der Salat aus dem Hintz&Kuntz, dicht gefolgt von der Himbeer-Vinaigrette aus dem Haddocks und schließlich dem Salat aus dem Schwayers. Neugierig gemacht auf „Mehr“ haben mich vor allem das Le Bonbon sowie Kraut & Rüben.

von Cordula Schieferstein