| | Kommentieren

Abschlusskonzert der Orchesterwerkstatt am 14. Mai in der Lokhalle

Seit Jahrtausenden existieren sie im Sprachgebrauch der Menschheit, die Begriffe „Orient“ und „Okzident“, „Morgenland“ und „Abendland“. Doch was bedeuten sie eigentlich genau, welche Gebiete bezeichnen sie und wo sind die Schnittmengen, Verwandtschaften, Unterschiede? Faszinierende Fragen, von denen sich Künstler aller Sparten schon immer inspirieren ließen. Die Rheinische Orchesterakademie Mainz e. V. (ROAM) lädt ein zum Abschlusskonzert ihrer 26. Orchesterwerkstatt. Unter dem Motto „Orient und Okzident“ erklingen ab 19 Uhr Werke von Pärt, Fazil, Ravel und Humperdinck.

Auf dem Programm stehen:

Arvo Pärt (*1935)
„Orient & Occident“ für Streichorchester

Fazil Say (*1970)
„Khayyam“ – Konzert für Klarinette und Orchester, op. 34

Maurice Ravel (1875-1937)
Boléro

Engelbert Humperdinck (1854-1921)
Maurische Rhapsodie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.