| | Kommentieren

Wiesbadener Fototage vom 13. bis 28. August

Foto: Gabriele_Galimberti

Im Jahr 2002 ins Leben gerufen, gilt die Veranstaltung als eines der ältesten kontinuierlich stattfindenden Fotofestivals im Land. Mittelpunkt sind Ausstellungen in zentralen Kunst- und Kulturorten Wiesbadens, für die sich alle, die konzeptionell mit dem Medium Fotografie arbeiten, bis zum 15. März diesen Jahres bewerben konnten.

Ein vielfältiges Begleitprogramm mit Foto/Buch/Salon, Vorträgen, Künstlergesprächen, Filmen und Führungen wird den Ausstellungsparcours ergänzen und zahlreiche Gelegenheiten zu Inspiration und Austausch zwischen den Beteiligten und dem Publikum bieten.

In diesem Jahr stehen die Fototage unter dem Thema „Unruhige Zeiten“: Welche Rolle kann das »stille Bild«, die Fotografie, in unruhigen Zeiten spielen? Ist sie mehr als ein eingefrorener Moment, ist sie doch ein bewegtes Medium? Ist sie Zeuge? Oder hält sie dagegen – bringt Ruhe ins Spiel? Wo Unruhe ist, da muss auch Ruhe und Entschleunigung sein. Doch wie kann man sich der Unruhe und ihrem Druck entziehen?

Weitere Infos unter: www.wifo2022.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.