| | Kommentieren

„Verzweigungen“ – Objekte von Ute Krautkremer ab 15. Januar in der Mainzer Kunst Galerie

Die Auseinandersetzung mit Spuren der Veränderung und Auflösung durch Zeit, Natur und menschliche Eingriffe ist ein wesentlicher Schwerpunkt in der Arbeit der Künstlerin. Ute Krautkremer ahmt die Natur nicht nach, sondern manifestiert ihre Spuren in plastischen Papierabformungen, um dem Vergehen immer wieder Momente des Bleibens entgegen zu setzen.

Die Papierabformungen täuschen durch ihre scheinbare Echtheit vor, dass das Ausgangsobjekt noch real vorhanden und zu erkennen ist. Öffnungen und Risse gewähren aber „Einblicke“ und entlarven die scheinbar kompakten Formen als lediglich formumschließende Hüllen, die Fragilität und Hinfälligkeit suggerieren. Gefundene Äste werden transformiert: verändert, miteinander verbunden und neu formiert oder mit andersartigen, künstlichen Elementen arrangiert. Durch die farbige und formale Bearbeitung verlieren sie ihre ursprüngliche Natürlichkeit und Materialität, sie werden zu etwas Abstraktem, zu Linien und Formen.

Ute Krautkremer ist Bildhauerin, Malerin und Objektkünstlerin. Sie lebt und arbeitet in Spay/Rhein und Berlin-Friedrichshain. Ihre Arbeiten zeigt die Mainzer Kunst Galerie bis zum 19. Februar. Die Vernissage ist um 11 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.