| | Kommentare deaktiviert für sensor stellt vor: Badeseen und Strände in der Umgebung

sensor stellt vor: Badeseen und Strände in der Umgebung

strandingelheim

Sieben Tipps von unserer Redakteurin Sophia Weis:

1. Strandbad Ingelheim
Etwa 25 Kilometer westlich von Mainz liegt das Strandbad Ingelheim. In idyllischer Umgebung mit Blick in den Rheingau kann man sich sowohl auf Wiesen als auch auf feinen Sandflächen sonnen und erholen. Das Areal ist allerdings keine offizielle Schwimmstätte und wird deshalb nicht beaufsichtigt. Die Stadt warnt ausdrücklich vor Tiefen und Strömungen im Rhein, man sollte sich also nicht zu weit ins Wasser begeben.

Vor Ort gibt es eine Strandbadgaststätte und auch Grillen ist erlaubt, außerdem kann man sich auf dem Beachvolleyballplatz austoben. Parkplätze können Autofahrer in der näheren Umgebung suchen, zum Beispiel am Fähranleger. Sportliche Sonnenanbeter fahren die komplette Strecke von Mainz nach Ingelheim mit dem Fahrrad, gemütlicher geht es mit dem Zug vom Mainzer Hauptbahnhof nach Ingelheim. Von dort aus dauert der restliche Weg in den Ingelheimer Norden mit dem Fahrrad etwa zehn Minuten.

2. Riedsee Leeheim
Der 24 Hektar große Riedsee liegt im Erholungsgebiet zwischen Oppenheim und Darmstadt auf der hessischen Rheinseite. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Leeheim aus Mainz leider nur umständlich zu erreichen, wer ein Auto hat, ist jedoch innerhalb von 35 Minuten an einem der schönsten Seen in der Region. Umgeben von Bäumen und Ackerland findet man hier glasklares Wasser, einen Sandstrand und Liegewiesen mit Schattenplätzen.

Die Uferzone im Badebereich ist flach abfallend und deshalb gut geeignet für Kinder, außerdem gibt es eine Sandbank, über die man viele Meter ins Wasser gehen kann. Für Verpflegung ist reichlich gesorgt, ein Kiosk und ein Imbiss bieten herzhafte und süße Speisen an. Grillen ist am Riedsee leider nur als Dauercamper auf dem Campingplatz möglich. Toiletten und Umkleidekabinen sind vorhanden und auch Parkplätze gibt es genügend.

Wer auf den ÖPNV angewiesen ist, fährt mit dem Zug zum Rüsselsheimer Bahnhof, steigt dort in die Buslinie 28 und fährt bis Trebur- Geinsheim, Haltestelle Feuerwehr. Von dort aus fährt der Bus 46 bis Leeheim – Geinsheimer Straße, nach etwa 500 m zu Fuß erreicht man dann den Riedsee. Insgesamt dauert die Fahrt etwa eine Stunde. Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2 Euro, Parkgebühr 3 Euro.

3. Großer Woog Darmstadt
Schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird in diesem Naturfreibad gebadet, das heute besonders bei Familien beliebt ist. Der Badesee ist eine kleine Oase in der Stadt und somit gut zu erreichen. Einfach mit der Regionalbahn von Mainz nach Darmstadt Hauptbahnhof fahren. Von dort gibt es eine direkte Busverbindung, welche nach nur 12 Minuten an der Haltestelle „Woog“ hält.

Der See ist umgeben von einer idyllischen Parkanlage, Besucher haben die Wahl zwischen zwei Badestellen: Der Bereich an der Ostseite des Sees heißt „Insel“ und ist mit seinen Liegewiesen und dem flachen Ufer besonders für Kleinkinder geeignet. Zur Ausstattung gehören ein Kinderplanschbecken und eine Wasserrutsche, die auch den Großen Spaß macht. Im Westen des Sees lädt das „Familienbad“ mit einem denkmalgeschützten Badehaus, breiten Betonstegen, auf denen man liegen kann und einem 10-Meter-Sprungturm zum Verweilen mit ein bisschen mehr Action ein.

Außerdem gibt es am Woog einen Kinderspielplatz und einen Bootsverleih. Eine Badeaufsicht, sanitäre Anlagen und ein Kiosk runden das Angebot ab. Im Sommer kann es schon mal voll werden und das Wasser ist ein bisschen trüb. Das Bad hat in der Saison bis 20 Uhr geöffnet und kostet für Erwachsene 3,30 Euro, für Schüler, Studenten und Kinder 1,60 Euro Eintritt.

4. Arheilger Mühlchen
Ebenfalls in Darmstadt befindet sich das Arheilger Mühlchen. Der kleine, von einer Liegewiese und altem Baumbestand gesäumte Badesee liegt in Arheilgen idyllisch inmitten des Grünzuges Ruthsenbach im Norden der Stadt. An dem von Seerosen bewachsenen Vorteich des Mühlchens sind häufig Fischreiher und andere Wasservögel zu beobachten. Fernab vom Straßenverkehr kommt hier wirklich Urlaubsstimmung auf!

Ein Hingucker ist der nach historischen Vorlagen restaurierte Umkleide- und Duschentrakt. Für das leibliche Wohl sorgen ein gleichnamiges Restaurant und ein Kiosk. Eintritt kostet das Mühlchen nicht, über eine Spende in die „Mühlchenbox“ zum Erhalt des Sees freut sich aber der Förderverein. Erreichen kann man das kleine Paradies vom Hauptbahnhof mit dem Bus, Haltestelle Steinstraße oder den Straßenbahnlinien 4 & 5, Haltestelle Kranichstein Bahnhof. In diesem Jahr findet der Badebeginn verzögert statt.

5. Badesee Walldorf
An den Wochenenden ist an diesem schön gelegenen Badesee ganz schön was los und das, obwohl sowohl der Eintritt als auch die anliegenden Parkplätze kostenpflichtig sind (zwischen 2,50 und 3,50 Euro). Der Strand befindet sich am Südufer der ehemaligen Kiesgrube, die rundherum von einem Wald umgeben wird. Hier kann man sich gemütlich in einen (kostenpflichtigen!) Strandkorb chillen oder auf dem Grillplatz grillen.

Auch eine Badeinsel und ein Beachvolleyballfeld gibt es. Ein Kiosk und Toiletten sind ebenfalls vor Ort. Für Kinder ist der Badesee eher ungeeignet, da das Ufer fast überall recht steil abfällt und es keine Flachwasserzonen gibt. Der See liegt nahe der Stadt Mörfelden-Walldorf zwischen der A5 und der B44 südlich des Frankfurter Flughafens, ist also von Mainz aus am besten mit dem Auto in einer halben Stunde zu erreichen.

6. Langener Waldsee
Ganz in der Nähe des Walldorfer Sees, nur noch etwas weiter östlich von Mainz, befindet sich das größte Freizeit- und Erholungszentrum im Rhein-Main-Gebiet, der Langener Waldsee. Das Strandbad liegt zwei Kilometer südöstlich des Frankfurter Flughafens ebenfalls an der B44 Frankfurt / Mörfelden, mit dem Zug muss man von Mainz aus zunächst nach Darmstadt und dort vom Hauptbahnhof aus weiter mit den SBahnlinien S 3 oder S 4 nach Dreieich- Buchschlag.

Von da aus fährt während der Badesaison am Wochenende ein Waldseebus direkt zum See. Die etwas längere Anfahrt lohnt sich, denn in Langen werden einem ein 900 Meter langer, kieshaltiger Sandstrand und schöne Liegewiesen geboten. Der See ist umgeben von einem großen Waldgebiet, das zu Radtouren und Wanderungen einlädt. Neben Rettungs- und Badeinseln auf dem Wasser findet man hier außerdem einen Spielplatz, Beachvolleyballfelder und einen FKK-Bereich. Auch einen Imbiss- und Getränkestand, Grillstellen sowie WC- und Duschanlagen gibt es. Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.

7. Oppenheimer Strandbad
23 Kilometer südlich von Mainz lädt der in einem Naturschutzgebiet liegende Oppenheimer Strand zum Baden und Entspannen ein. Zu der großen Liegewiese und dem Sandund Kiesstrand am Rhein gelangt man nach 20-minütiger Fahrt mit der Regionalbahn, vom Oppenheimer Bahnhof sind es dann bis zur Badestätte noch einmal etwa zwei Kilometer durch ein Waldstück. Es bietet sich deshalb an, ein Fahrrad mitzunehmen. Auch dieses Strandbad hat einen Beachvolleyball- und sogar einen Badmintonplatz und verleiht außerdem Strandkörbe. In einem anliegenden Restaurant mit Terrasse kann man gemütlich sitzen, außerdem gibt es einen Kiosk. Wer mit dem Auto kommt, kann am Waldrand direkt vor dem Strand parken.

Fazit

Dank der Rheinnähe hat man als Mainzer neben dem klassischen Badesee auch die Möglichkeit, an Rheinstränden wie in Ingelheim und Oppenheim Abkühlung zu suchen. Allerdings sollte man dabei die Strömungen beachten, die schon häufiger zu Badeunfällen geführt haben. Genießt man das Wasser in Ufernähe, kann man kostenlos und entspannt direkt am Fluss die Sommertage verbringen.

Wer auf Baggerseen steht, für den sind der Walldorfer Badesee, Langener Waldsee und der Riedsee zu empfehlen, diese kosten jedoch Eintritt. Dafür stehen sanitäre Anlagen, gastronomische Einrichtungen sowie verschiedene Sportmöglichkeiten zur Verfügung. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich besonders gut der Große Woog und das Arheilger Mühlchen in Darmstadt erreichen. Außerdem sind sie wegen ihres flachen Ufers gut für Kinder geeignet.