| | Kommentieren

Radverkehrsförderung: Fahrradklimatest und Stadtradeln starten im September

Wie hat sich die Radinfrastruktur und die Fahrradfreundlichkeit in Mainz in letzter Zeit entwickelt? Welche Maßnahmen wurden für Radfahrer auf den Weg gebracht? Wie verändert sich die Wahrnehmbarkeit des Radverkehrs in der Stadt und was tut sich künftig in der Radverkehrsförderung in Mainz? Der September bietet interessierten Bürgern Möglichkeiten, diese und weitere Fragen zu beleuchten sowie Hinweise und Anregungen rund um das Radfahren in Mainz an die Stadtverwaltung zu adressieren.

Fahrradklimatests des ADFC

Im Rahmen des Fahrradklimatests erfragt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) auch in diesem Jahr wieder das Stimmungsbild zum Radverkehr in den Städten. „Ich würde mich freuen, wenn sich viele Bürger beteiligen und uns Rückmeldungen zu ihrem Radfahrgefühl in Mainz geben“, so Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger. „Der Fahrradklimatest gibt uns die Möglichkeit, die Alltagserfahrungen aus der Sattel-Perspektive kennenzulernen und direkt aus Sicht der Nutzer zu erfahren, wo wir schon gut sind und was es noch zu tun gibt.“

Der ADFC-Fahrradklimatest ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und findet 2022 zum zehnten Mal statt. Ab dem 1. September und bis zum 30. November 2022 können Radfahrende das Fahrradklima in ihren Städten und Gemeinden auf https://fahrradklima-test.adfc.de bewerten.

STADTRADELN 2022

Darüber hinaus beteiligt sich Mainz auch in diesem Jahr wieder am europaweiten Wettbewerb STADTRADELN: Vom 10. bis 30. September können Radkilometer für den Klimaschutz gesammelt werden. Bereits zum 11. Mal sind im Rahmen der Kampagne Mitglieder des Stadtrates und der Ortsbeiräte sowie die Bürger eingeladen, drei Wochen lang privat wie auch beruflich in die Pedale zu treten. „Wir setzen damit nicht nur ein Zeichen für Klima und Umwelt, sondern auch für die Radverkehrsförderung“, fasst Janina Steinkrüger zusammen. „Jeder Kilometer und jede:r Teilnehmer zählt – der Weg zum Büro, zur Kita oder zum Supermarkt genauso wie beim Fahrradausflug am Wochenende mit der Familie oder Freunden – und stärkt das Signal für das Radfahren in Mainz.“ Mitmachen kann jede:r, der in Mainz wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder zur Schule bzw. an die Uni geht und sich auf www.stadtradeln.de/mainz anmeldet.

Insbesondere die Schulen haben in den letzten Jahren gezeigt, dass das Fahrrad ein wichtiger Baustein der Mobilität für junge Menschen ist. Die ebenfalls traditionelle Beteiligung der Polizei, Unimedizin und der Fahrradlogistik zeigen, wie vielseitig das Fahrrad im Berufsalltag und darüber hinaus einsetzbar ist.

„Als Verkehrsdezernentin habe ich nicht nur das Ziel, den Radverkehr nachhaltig zu fördern und ein attraktives Infrastrukturangebot zu schaffen. Ich möchte auch die Hemmnisse verstehen, die Menschen davon abhalten, das Fahrrad zu nutzen. So können wir die Schwachstellen effektiv und nah am Alltagserfahren der Nutzer optimieren und die Stärken weiter fördern.“ Alle Interessierten, die sich dazu austauschen und darüber hinaus rund um das Radfahren in Mainz informieren möchten, sind zudem herzlich eingeladen, Samstag, 24. September beim Straßenfest am Graben/Hopfengarten vorbeizuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.