| | Kommentare deaktiviert für Markus Müller wird neuer Intendant des Staatstheaters ab Sommer 2014

Markus Müller wird neuer Intendant des Staatstheaters ab Sommer 2014


Markus Müller, derzeit Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters, wird neuer Intendant des Staatstheaters Mainz. Am Dienstag entschied sich der Theateraufsichtsrat für den 39-Jährigen, der im Sommer 2014 Matthias Fontheim an der Spitze des Hauses ablöst.

Aufsichtsratsvorsitzender Michael Ebling: „Herr Müller wird an die erfolgreiche Arbeit von Matthias Fontheim anknüpfen, mit Sicherheit aber auch deutliche eigene Akzente setzen. Ich freue mich, dass wir uns in der hochkarätig besetzten Kommission bereits nach wenigen Sitzungen über unseren Wunschkandidaten einig waren und dass auch der Theaterbeirat gestern seine uneingeschränkte Zustimmung und Begeisterung für unsere Entscheidung zum Ausdruck gebracht hat.“

Die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Staatstheaters, Kulturministerin Doris Ahnen: „Das Mainzer Theaterpublikum erwartet eine spannende Zeit. Markus Müller wird das Drei-Sparten-Haus mit seiner Persönlichkeit, seiner vielfältigen Erfahrung, aber auch seiner jugendlichen Frische im Wettbewerb mit den anderen Spielhäusern der Republik erfolgreich positionieren.“

Markus Alexander Müller wurde geboren am 17. April 1973 in Kempten (Allgäu). 1993 bis 1999 studierte er an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing, Personalwirtschaft, Organisation, Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie. Anschließend war er von Februar 1994 bis März 1997 am ETA Hoffmann Theater Bamberg als Regisseur, Regieassistent, Inspizient, Abendspielleiter und Schauspieler tätig und arbeitete im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und im Künstlerischen Betriebsbüro mit. Von April 1997 bis August 2001 war er Persönlicher Referent des Generalintendanten und ab September 2000 zusätzlich Leiter der Technischen Direktion (kommissarisch). Vom September 2001 bis August 2005 war er Stellvertretender Generalintendant am Nationaltheater Mannheim und arbeitete dann von März 2005 bis Juni 2006 im Kulturdezernat der Stadt Mannheim als Künstlerischer Leiter des Jubiläumsfestivals. Seit August 2006 ist Müller Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters. Er wird mit Beginn der Spielzeit 2014/15 die Intendanz des Mainzer Staatstheaters übernehmen. Dabei freut er sich nach eigenen Angaben besonders auf die Arbeit mit dem hiesigen Ballett: „Die Tanzsparte ist das höchste Gut des Staatstheaters“, so Müller. Auch im Bereich Kinder- und Jugendtheater möchte er sich verstärkt engagieren und den Theaterbesuch für die heranwachsenden Generationen zu etwas Selbstverständlichem machen. Müller hat viele Pläne und geht mit einer ordentlichen Portion Enthusiasmus an sein neues Engagement heran. Noch vor Weihnachten will er eine Zweitwohnung in Mainz beziehen, um so schnell wie möglich die Region und die Menschen kennenzulernen. Verhandlungen über Personalentscheidungen möchte er in den nächsten eineinhalb Jahren in aller Ruhe führen: „Natürlich würde ich gern den ein oder anderen Kollegen aus Oldenburg mitbringen, ich schätze aber auch die Künstler sehr, die im Moment am Mainzer Staatstheater arbeiten.“ Müller konnte sich bei der Ausschreibung um die Stelle des Intendanten gegen fast 60 Mitbewerber durchsetzen.