| | Kommentare deaktiviert für Mainzer Weihnachtsmarkt öffnet am Donnerstag, 24.11.

Mainzer Weihnachtsmarkt öffnet am Donnerstag, 24.11.


Vom 24. November bis zum 23. Dezember findet auf dem Domplatz der Weihnachtsmarkt statt. Oberbürgermeister Jens Beutel eröffnet ihn um 17 Uhr vor der Weihnachtskrippe (Gotthardkapelle). Die Öffnungszeiten sind Sonntag bis Donnerstag 11 bis 20.30 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr. Am 23. Dezember schließen die Stände um 19 Uhr. Es gibt mehrere neue Standangebote und zum ersten Mal eine fünf Meter hohe Spieluhr mit 18 Engeln. Jeder Engel hat einen eigenen Charakter und ist im Schnitt 1,40 Meter groß. Die Spieluhr besteht aus mehreren Plattformen, die sich gegeneinander drehen. Das Bauwerk ist einmalig in Deutschland. Die Spieluhr steht auf einem Ausschank, in dem u. a. Produkte der „Mainzer Winzer“ vertrieben werden, wie Weine oder auch Präsentkörbe. Als spezielles Angebot für den Gaumen wird es dort einen „Dombraten“ geben.

Darüber hinaus wird es drei weitere Stände geben, die erstmalig auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt vertreten sind und weihnachtliche Accessoires anbieten. Neben einem Stand mit wärmenden Mützen (und weiteren Kopfbedeckungen) werden an anderer Stelle „Mikrowellentiere“ angeboten, mit Körnern gefüllte Stofftiere, die in der Mikrowelle erwärmt werden können.

Eine weiterer neuer Anziehungspunkt 2011 ist der begehbare Stand von Käthe Wohlfahrt auf dem Liebfrauenplatz. Hier kann man Weihnachtsschmuck – vom „Erzgebirgischen“ über Weihnachtskugeln bis hin zu Strohsternen u.v.m. – erwerben.

Neu gestaltet wird in diesem Jahr das im Sommer mit Blumen bepflanzte Beet auf dem Liebfrauenplatz. Imbissbetreiber Karl Spinnler wird ein lauschiges Plätzchen zum Ausruhen und Genießen mit „Lagerfeueratmosphäre“ schaffen. Alle Marktbesucher können sich hier aufhalten und treffen. An allen vier Wochenenden (jeweils Samstag/Sonntag) kann jeweils eine (in der Woche darauf wechselnde) karitative Organisationen dort einen Stand für den guten Zweck betreiben. Die Auswahl erfolgte nach öffentlicher Bekanntmachung und Bewerbung.

Anregungen der Umfrage 2010 umgesetzt

Im letzten Jahr wurde von der Fachhochschule eine Stichproben-Befragung der Weihnachtsmarkt-Besucher durchgeführt. Ganz oben auf der Wunschliste stand eine Erweiterung des Speisenangebotes um saisonale Produkte. So werden 2011 beispielsweise nun Grünkohl mit Mettwurst oder auch Leberknödel auf dem Weihnachtsmarkt im Angebot sein.“
Darüber hinaus würden (und werden) alle Sortimente der Kunsthandwerker und -anbieter einzeln geprüft, um das Warenangebot künftig noch hochwertiger zu gestalten. Massenfertigungen mit fragwürdigem Qualitätsniveau (Stichwort „Made in China“) würden ersetzt durch Erzeugnisse mit Herstellernachweis oder Selbsterzeugnisse.

Marktbereich reicht bis vor das Gutenberg-Museum

Der Zuschnitt des Marktbereiches verläuft vom Höfchen über den Markt bis hin zur Apsis der ehemaligen Liebfrauenkirche und vor das Gutenberg-Museum (Kinderkarussell).
Die neue „Weihnachtsmarktbühne“ mit Muscheldach (Größe 8 auf 6 Meter), auf der zahlreiche Programmpunkte zu sehen sein werden, verbleibt wie im Vorjahr vor dem Haus am Dom. In diesem Bereich finden Familien mit Kindern auch 2011 ansprechende Angebote.
In unmittelbarer Nähe befinden sich dieses Jahr zwei Kinderfahrgeschäfte (Karussells), eines davon direkt vor dem Gutenberg-Museum. Für das leibliche Wohl im Bereich Liebfrauenplatz sorgen auch 2011 ein Confiserie-Stand, zwei Imbisse, die „Schwarzwaldstube” mit beheiztem Gastraum sowie erneut der beliebte Burgunder-Stand. Ferner sind auf dem Liebfrauenplatz Marktstände mit Nüssen aus aller Welt, Süßigkeiten, Suppen, Backformen und -Zubehör, Spielwaren und Holzspielzeug. Insgesamt sind 101 verschiedene Stände, Fahrgeschäfte und Buden zu bestaunen.

Änderungen im Bereich Sinn-Leffers

Die Einkaufsstraße im Bereich Marktbrunnen / Sinn-Leffers mit der Frontseite zu Sinn-Leffers wurde 2008 umgestaltet, da zuvor der Zuspruch zu diesem Bereich des Weihnachtsmarktes eher verhalten ausgefallen war. Auch 2011 richten sich die Stände daher mit den Verkaufsflächen erneut in Blickrichtung Dom aus. Die im Jahre 2009 eingeführten – und von vielen Besuchern gern genutzten und anheimelnd dekorierten – „Ruhezonen“ befinden sich wieder hinter diesen Ständen. Auch der Gehweg in diesem Bereich wird in diesem Jahr erstmals weihnachtlich dekoriert werden. Den Besuchern wird damit die Möglichkeit gegeben, sich eine „Auszeit“ zu gönnen sowie die Köstlichkeiten des Weihnachtsmarktes in Ruhe zu genießen.

Highlights auf der Weihnachtsbühne

Das neue Rahmenprogramm 2011 bietet einmal mehr zahlreiche Veranstaltungen für die „kleinen und großen Gäste“. Im Rahmen des diesjährigen Weihnachtsprogramms findet am Sonntag, 4. Dezember 2011 ein „Kindernachmittag“ statt. Ab 14.00 Uhr singt die Liedermacherin Angelika Jacob mit den Kindern. Von 15.00 bis 15.30 Uhr verzaubert der Magier Mario jung und alt, im Anschluss daran ist von 17.00 bis 17.45 Uhr der „singende Nikolaus“ (Stefan Persch) zu sehen.

Ausgewählte weitere Programmpunkte

Montag 05.12.2011
Die „Kinderstiefelaktion“ des Mainzer Weihnachtsmarktvereins: Von 15.00 – 16.00 Uhr können die Kinder auf der Bühnen einen ihrer (mit Namen gekennzeichneten) Stiefel abgeben, am Dienstag 06.12.2011 wird dann das Gegenstück dieses Stiefels mitgebracht – und der am Vortag abgegebene Stiefel kann erneut von 15.00 – 16.30 Uhr beim Nikolaus abgeholt werden. Zuvor macht der Nikolaus von 14.00 bis 15.00 Uhr einen Rundgang über den Weihnachtsmarkt.

Dienstag 13.12.2011
19.00 – 19.45 Uhr: Musik mit den Rostov-Kosaken.

Mittwoch 14.12.2011
18.00 – 19.00 Uhr: „Zauberstimme“ mit Chor
Freitag 16.12.2011
18.00 Uhr Tanzgruppe des TG Gonsenheim „Dance & Stylez“

Dienstag 2012.2011
18.00- 18.45 Uhr The spirit of Xmas
(Musik zugunsten der Stiftung Bärenherz).

Außerdem wird auf den ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 11.12.2011 ab 18.00 Uhr mit der Schaustellerpfarrerin Frau Beutler-Lotz hingewiesen.

Kooperation mit der „Allgemeinen Zeitung Mainz“

In der Aktionsreihe „AZ-Leser helfen“ werden zudem

Kurt Merkator Sozialdezernent der Stadt Mainz
am Freitag, 02.12.2011, 17.00 – 18.00 Uhr

Herbert Bonewitz
am Donnerstag, 08. 12.2011, 17.00 – 18.00 Uhr

Christian Heidel Manager des 1. FSV Mainz 05
am Donnerstag, 15.12.2011, 17.00 – 18.00 Uhr

Gundula Gause Moderatorin „heute journal“, ZDF
am Dienstag, 20.12.2011 (hier: 17.00 bis 17.45 Uhr!)

an der Bühne Glühwein aus der „größten Glühweintasse der Welt“ für einen guten Zweck ausschenken.

Höfchen: Erweiterte Weihnachtspyramide bleibt Blickfang
Die elf Meter hohe, reich verzierte Weihnachtspyramide ist bereits seit 2003 eines der „Wahrzeichen“ des Weihnachtsmarktes und sorgt am traditionellen Eingangsbereich, dem Höfchen, für Feststimmung und leuchtende Kinderaugen.
Dieser Anziehungspunkt bekommt mit der Spieluhr am anderen Ende des Marktes in diesem Jahr ein „Pendant“. Der untere Teil des Marktes auf dem Liebfrauenplatz erfährt somit eine Aufwertung. Die Bühne wurde in diesem Jahr zudem erneuert und erhielt ein Muscheldach.

Lichterhimmel

Im Jahre 2008 wurde auf dem Marktgelände der komplette „Lichterhimmel“ auf LED-Basis erneuert. Dieser wird auch 2011 auf dem Stand der neuesten Technik genutzt, um die überaus „heimelige Atmosphäre“ des Mainzer Weihnachtsmarktes zu unterstreichen – dies bestätigten in den Vorjahren viele zustimmende Kommentare der Besucherinnen und Besucher.
Im Jahr 2010 wurde die Beleuchtung des Lichterhimmels um 24 neue Sterne an den Haltemasten, die ebenfalls mit LED-Beleuchtung ausgestattet sind, erweitert. 2011 werden sechs zusätzliche Mülltonnen auf dem Weihnachtsmarktgelände aufgestellt, verkleidet in Zusammenarbeit mit der Lehrwerkstatt der HWK.

Krippenfiguren seit 2005 komplett erneuert

Einen besonderen Anziehungspunkt stellen die nur wenige Schritte entfernt angesiedelten handgeschnitzten und lebensgroßen Krippenfiguren des Unterammergauer Künstlers Sepp Erhard dar. Die Figuren auf der Bühne der St. Gotthard-Kapelle wurden im Jahre 2005 komplett überarbeitet.

Künstlerwerkstatt

Die in die Töpferstube zwischen den großen Fahnenmasten integrierte Künstlerwerkstatt erfreut sich in jedem Jahr großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr können die Marktbesucher den Hobby-Künstlern bei ihrem Wirken über die Schulter schauen und beim Entstehen ihrer Weihnachtsgeschenke näher hinsehen.

Toilettenwagen

Die Toilettencontainer mit Behindertentoilette befinden sich am Gutenbergmuseum / Codex.

Glühweinpreise stabil

Die Glühweinpreise bleiben stabil – unterscheiden sich aber je nach Anbieter im Preis von 1,50 bis 2,50 Euro zuzüglich je 1,00€ Pfandgebühr.

Brunnenabdeckung

Im Vorjahr wurde aus Sicherheitsgründen auch die zweite Hälfte der Brunnenabdeckung (Höfchen) aus besonders langlebigem, den Witterungseinflüssen trotzendem sog. „Eisenholz“ erneuert. Weiterhin wurde auch die stählerne Unterkonstruktion der Höfchenbrücke saniert.

Historie: Weihnachtsmarkt-Fahnen

Die Weihnachtsmarkt-Fahnen erinnern im gesamten Stadtbild an die Abhaltung des Mainzer Weihnachtsmarktes, der eine lange Vorgeschichte und Tradition hat und vor mehr als 200 Jahren als so genannter „Nikolose-Markt“ im Umfeld des Domes erstmals erwähnt wurde. Im Jahre 2010 wurden 22 neue Fahnen angeschafft.