| | Kommentieren

Mainzer Wahlkreise bereit zur Landtagswahl am 14. März

Jeweils 11 Parteien mit Bewerbern im Wahlkreis 27 (Mainz I)  sowie im Wahlkreis 28  (Mainz II) erhalten die Zulassung zur bevorstehenden Landtagswahl am 14. März. Im neu geschaffenen  Wahlkreis 29 (Mainz III) treten 10 Parteien an. Der Kreiswahlausschuss unter Leitung von Wahlleiter OB Ebling hat folgende Wahlvorschläge angenommen:

Wahlkreis 27 (Mainz I, Altstadt, Neustadt, Oberstadt und Hartenberg/Münchfeld)

Ökologisch-Demokratische Partei

Bewerberin:                      Dagmar Wolf-Rammensee

Ersatzbewerber:                              Wilhelm Schild

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Bewerber:                                          Johannes Klomann

Ersatzbewerberin:          Kathleen Herr

Alternative für Deutschland

Bewerber:                                          Arne Kuster

Ersatzbewerber:                             Cornelius Persdorf

FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz

Bewerber:                                          Erwin Stufler

Kein/e Ersatzbewerber/in

Bündnis90/DIE GRÜNEN

Bewerber:                                          Katharina Binz

Ersatzbewerber:                              Daniel Köbler

Freie Demokratische Partei

Bewerberin:                      Cornelia Willius-Senzer

Ersatzbewerber:                              Herbert Egner

Piratenpartei Deutschland

Bewerber:                                          Bodo Noeske

Kein/e Ersatzbewerber/in

DIE LINKE

Bewerber:                                          Giacomo Focke

Ersatzbewerber:                              Eric Merz

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Bewerber:                                          Gerd Schreiner

Ersatzbewerber:                              Thomas Gerster

Klimaliste RLP e.V.

Bewerber:                          Maurice Conrad

Kein/e Ersatzbewerber/in

Gemäß § 34 des Landeswahlgesetzes (LWahlG) müssen Wahlkreisvorschläge originär von mindestens 125 Stimmberechtigten des Wahlkreises persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Mit der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 21.12.2020 genügen 50 Unterstützungsunterschriften. Dies gilt nicht für Parteien, die im Landtag oder im Deutschen Bundestag seit deren letzter Wahl ununterbrochen vertreten sind. Hiernach privilegierte Parteien sind SPD, CDU, AfD, FDP, GRÜNE und DIE LINKE. Folgende Wahlkreisvorschläge im Wahlkreis 27 waren von mindestens 50 Wahlberechtigten zu unterstützen: ÖDP, PIRATEN, FREIE WÄHLER, Klimaliste RLP e.V.

*

Wahlkreis 28 (Mainz II, Bretzenheim, Gonsenheim, Hechtsheim, Mombach sowie Weisenau)

Ökologisch-Demokratische Partei

Bewerber:                                          Antonio Sommese

Ersatzbewerber:                              Markus Kirschner

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Bewerberin:                      Doris Ahnen

Ersatzbewerberin:                          Alexandra Gill-Gers

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Bewerberin:                      Marie-Celine Elgas

Kein/e Ersatzbewerber/in

FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz

Bewerber:                                          Gerhard Wenderoth

Ersatzbewerberin:          Danniene Wete

Alternative für Deutschland

Bewerber:                                          Lothar Mehlhose

Kein/e Ersatzbewerber/in

Bündnis90/DIE GRÜNEN

Bewerber:                                          Fabian Ehmann

Ersatzbewerberin:          Christine Eckert

Freie Demokratische Partei

Bewerber:                                          Dr. Marc Engelmann

Ersatzbewerberin:                          Almut Rusbüldt

Piratenpartei Deutschland

Bewerber:                                          Joachim Adomeit

Kein/e Ersatzbewerber/in

DIE LINKE

Bewerberin:                      Selin Bal

Ersatzbewerberin:                          Anna-Rebecca Ruppert

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Bewerberin:                      Sabine Flegel

Ersatzbewerberin:          Sarah Augustin

Klimaliste RLP e.V.

Bewerber:                                          Collin Wittenstein

Kein/e Ersatzbewerber/in

Gemäß § 34 des Landeswahlgesetzes (LWahlG) müssen Wahlkreisvorschläge originär von mindestens 125 Stimmberechtigten des Wahlkreises persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Mit der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 21.12.2020 genügen 50 Unterstützungsunterschriften. Dies gilt nicht für Parteien, die im Landtag oder im Deutschen Bundestag seit deren letzter Wahl ununterbrochen vertreten sind. Hiernach privilegierte Parteien sind CDU, SPD, GRÜNE, AfD, FDP und DIE LINKE. Folgende Wahlkreisvorschläge im Wahlkreis 28 waren von mindestens 50 Wahlberechtigten zu unterstützen: ÖDP, FREIE WÄHLER, PIRATEN, Die PARTEI, Klimaliste RLP e.V.

 

**

Wahlkreis 29 (Mainz III, Drais, Ebersheim, Finthen, Laubenheim, Lerchenberg, Marienborn, Bodenheim, Gau-Bischofsheim, Harxheim, Lörzweiler und Nackenheim).

Ökologisch-Demokratische Partei

Bewerber:                                          Dr. Claudius Moseler

Ersatzbewerberin:          Andrea Steffen-Boxhorn

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Bewerber:                                          Patric Müller

Ersatzbewerberin:                          Yasmine Koch

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Bewerberin:                      Daniela Zaun

Kein/e Ersatzbewerber/in

Alternative für Deutschland

Bewerber:                                          Damian Lohr

Kein/e Ersatzbewerber/in

FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz

Bewerberin:                      Heike Leidinger-Stenner

Kein/e Ersatzbewerber/in

Bündnis90/DIE GRÜNEN

Bewerber:                                          David Nierhoff

Ersatzbewerberin:          Birgit Straubinger

Freie Demokratische Partei

Bewerber:                                          Volker Hans

Ersatzbewerberin:                          Susanne Glahn

Piratenpartei Deutschland

Bewerber:                                          Roland Hartung

Kein/e Ersatzbewerber/in

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Bewerber:                                          Hannsgeorg Schönig

Ersatzbewerber:                              Johannes Schäfer

Klimaliste RLP e.V.

Bewerberin:                      Beatrice Bednarz

Kein/e Ersatzbewerber/in

Gemäß § 34 des Landeswahlgesetzes (LWahlG) müssen Wahlkreisvorschläge originär von mindestens 125 Stimmberechtigten des Wahlkreises persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Mit der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 21.12.2020 genügen 50 Unterstützungsunterschriften.  Dies gilt nicht für Parteien, die im Landtag oder im Deutschen Bundestag seit deren letzter Wahl ununterbrochen vertreten sind. Hiernach privilegierte Parteien sind SPD, CDU, AfD, FDP, GRÜNE und DIE LINKE. Folgende Wahlkreisvorschläge im Wahlkreis 29 waren von mindestens 50 Wahlberechtigten zu unterstützen: ÖDP, Die PARTEI, FREIE WÄHLER, PIRATEN, Klimaliste RLP e.V.

Anmerkung

Die Reihenfolge der eingereichten Wahlkreisvorschläge auf dem Stimmzettel richtet sich nach der Reihenfolge der entsprechenden Landes- und Bezirkslisten. Weist der Kreiswahlausschuss einen Wahlkreisvorschlag zurück, so kann binnen drei Tagen Beschwerde an den Landeswahlausschuss eingelegt werden. Zur Beschwerde berechtigt sind hierbei die Vertrauenspersonen des Wahlkreisvorschlages, der Landeswahlleiter und der Kreiswahlleiter. Gegen die Zulassung eines Wahlkreisvorschlages können der Landeswahlleiter und der Kreiswahlleiter Beschwerde erheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.