| | Kommentieren

Mainzer Mobilität testet die „MainzRIDER“

Corona-bedingt wird der neue Shuttle-Service „MainzRIDER“ der Mainzer Mobilität erst im Spätsommer 2020 starten. Die ersten von insgesamt 10 neu gestalteten E-Fahrzeugen werden aber bereits ab kommenden Montag das Straßenbild bereichern: Dann startet ein firmeninterner mehrwöchiger Testlauf.
Ziel: Bis zum offiziellen Start für alle Bürger im Laufe des Septembers können die Mitarbeiter der Stadtwerke-Unternehmensgruppe die Shuttle-Fahrzeuge im gesamten Stadtgebiet nutzen, das System dabei ausgiebig auf Herz und Nieren prüfen , damit der „MainzRIDER“ im September reibungslos durchstarten kann. Der interne Test läuft in den kommenden Wochen zunächst mit bis zu vier Elektrofahrzeugen werktags jeweils von 5 bis 22 Uhr.

Der Shuttle-Service wird dann ab Herbst das ÖPNV-Angebot mit geteilten On-Demand Fahrten in einigen Mainzer Stadtteilen ergänzen. Der Service in Partnerschaft mit “On-Demand“-Anbieter ViaVan, erlaubt Fahrgästen geteilte Fahrten über eine mobile App zu buchen. Im September wird der MainzRIDER mit bis zu zehn Elektrofahrzeugen in den Abend- und Nachtstunden, Fahrgäste in Teilen von Mainz zwischen rund 1000 virtuellen Haltestellen und bestehenden ÖPNV-Haltestellen befördern. Für dieses Projekt erhält die Mainzer Mobilität Fördergelder des Bundesverkehrsministeriums.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.