| | Kommentieren

Karstadt-Leerstand wird zu: lulu (Handel & Kultur pop ups)

Online und auf Plakaten macht lulu seit einigen Tagen von sich reden. Aber was hat es mit lulu auf sich? Dahinter steckt ein spannendes Konzept für die Interimsnutzung der Karstadt-Flächen an der Ludwigsstraße, wofür die Boulevard Lu GmbH & Co. KG das Gebäude zur Verfügung gestellt hat. Ein Team engagierter Mainzer entwickelt das Konzept rund um lulu mit einem Pop-Up-Programm. Jedes Stockwerk wird unter einem eigenen Thema stehen, das Angebot soll vielfältig und spannend sein, dazu kulturelle Highlights, ein Vivarium und Schaffensstätte für bildende Künstler und ein City Hub.
Auf den Flächen erhalten Einzelhändler und Gastronomen für einen kleinen Mietzins die Möglichkeit ihre durch die Pandemie begrenzten Ladenflächen als Satellitenshop zu erweitern. Ebenso haben Gründer die Möglichkeit, ihr Produkt als Testballon ohne lange Mietzeiten und teure Umbauten zum Verkauf anzubieten. Leerstand wird vermieden und die Attraktivität der Innenstadt gefördert.  Die Stockwerke werden möglichst schnell bespielt und sukzessive geöffnet.
Auf dem Instagram Account lulu_mainz erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten zum Konzept und wann es los geht. Anfragen zur Anmietung von Flächen können unter www.lulu-mainz.de erfolgen. Aktuell ist auch eine Etage als Proberaum für Chöre, Tanzkurse, Bands, Yoga, Musikhochschule etc. geplant. Eine weitere Etage geht vermutlich an Kulturschaffende der bildenden Künste, denen sowohl Ateliers, als auch Präsentationsflächen geboten werden sollen und die sich austauschen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.