| | Kommentare deaktiviert für Die Mainzer Fairtrade-Kampagne

Die Mainzer Fairtrade-Kampagne


Seit Mai gehört Mainz zu den 1.200 Fairtrade Städten weltweit, die sich aktiv dafür einsetzen,  den Absatz fair gehandelter Produkte im Stadtgebiet zu erhöhen und die Bürgerinnen und Bürger für das Thema Fairer Handel zu sensibilisieren. Um den Titel Fairtrade-Stadt zu bekommen, musste Mainz fünf Kriterien erfüllen:

  • Im zentralen Einkaufskatalog der Stadt Mainz sind die wesentlichen Fairtrade-Produktegelistet, so dass alle Ämter Fairtrade-Produkte beziehen können.
  • Es wurde eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die die Kampagne koordiniert.
  • Es gibt in Mainz zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten für Fairtrade-Produkte und in vielen Cafés und Restaurants werden Fair Trade-Produkte angeboten.
  • In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fair Trade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.
  • Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten der Mainzer Fairtrade-Kampagne.

Mit der Übergabe der “Fairtrade Stadt-Urkunde” an Dr. Sabine Gresch, die Koordinatorin der Kampagne, sowie Katrin Eder, Umweltdezernentin der Stadt Mainz, ist die Kampagne aber nicht beendet. Denn die Fairtrade-Aktivitäten im Mainzer Stadtgebiet sollen kontinuerlich ausgebaut werden. Unternehmen und Hotels werden mit ins Boot geholt und das Thema Fairer Handel weiter in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger gerückt. Unternehmen und Hotels, die Fairtrade-Produkte in ihren Kantinen und den Gästen anbieten, haben dadurch gleich zwei Vorteile. Einerseits profieren sie von der herausragenden Qualität der Produkte, zum anderen können sie als Teil der Mainzer Fairtrade-Kampagne in der Öffentlichkeit positiv in Erscheinung treten.

Mehr Informationen zu Mainz als Fairtrade-Stadt stellt der Lenkungskreis auf seiner Internetseite www.fairtrade-stadt-mainz.de zur Verfügung. Dort können Interessierte erfahren, in welchen Cafes sie beispielsweise Fairtrade-Kaffee trinken können oder welche Einzelhandelsgeschäfte Fairtrade-Produkte in ihrem Sortiment führen.