| | Kommentieren

Bushaltestellen am Hauptbahnhof bis Mitte August gesperrt & Schienenersatzverkehr

Mit dem Beginn der Sommerferien werden die Gleise am Hauptbahnhof erneuert. Daher ist ein Teil des Bahnhofvorplatzes in der Zeit ab dem 29. Juni bis voraussichtlich 15. August gesperrt.

Während der Sperrung entfallen dort auch alle Haltestellen. Ersatzhaltestellen sind in Fußnähe reingerichtet.

Die Straßenbahnen in Richtung Hechtsheim, Lerchenberg und Bretzenheim fahren auch nicht, es werden stattdessen Ersatzbusse angeboten.

Damit beim Umstieg am Hauptbahnhof dennoch möglichst geringe Beeinträchtigungen auf die Fahrgäste zukommen, hat die Mainzer Mobilität folgende Tipps:

Wer mit dem Zug am Bahnhof ankommt, sollte den Ausgang Hauptbahnhof West nehmen und dort in die Busse steigen.

Wer mit der Straßenbahn aus Richtung Finthen und Gonsenheim kommt und weiter in Richtung Innenstadt fahren möchte, sollte am besten schon an Bismarckplatz oder Goethestraße in den Bus umsteigen  – so vermeidet man unnötige Fußwege zu den Ersatzhaltestellen rund um den Hauptbahnhof. Die Straßenbahnen aus Richtung Gonsenheim fahren bis zum Hauptbahnhof, halten aber im Bereich des Kaiser-Wilhelm-Rings, Höhe Aldi, und fahren von dort zurück Richtung Gonsenheim/Finthen.

Wer aus der Innenstadt mit der Bahn in Richtung Gonsenheim und Finthen fahren möchte, sollte am besten die Linien 60/61/62/63 bis zum Bismarckplatz benutzen und dort in die Straßenbahn umsteigen – so vermeidet man unnötige Fußwege von den Ersatzhaltestellen rund um den Hauptbahnhof zur vorübergehenden Abfahrtshaltestelle der Straßenbahnen im Kaiser-Wilhelm-Ring, Höhe Aldi.

Die Mainzer Mobilität bittet Sie um Verständnis für die Einschränkungen, die sich aufgrund der erforderlichen Baumaßnahme ergeben.

Weitere Infos erhalten Kundinnen und Kunden im Internet unter www.mainzer-mobilitaet.de/bahnhof2019 oder über die RMV-Mobilitäts-Beratung im Verkehrs Center Mainz, Bahnhofplatz 6A, 55116 Mainz, Telefon (06131) 12 77 77.

Was ist am Bahnhofsvorplatz genau geplant?

Die Kanalanschlüsse der Weichenantriebe werden wiederhergestellt und die Entwässerung des Gleisdreiecks wird durch zusätzliche Entwässerungsrinnen optimiert. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Störungen des Fahrbetriebs gegeben, weil in einzelne Weichen Wasser eingedrungen war.

Zudem soll im Zuge der Arbeiten die komplette Gleiskonstruktion auf Betonschwellen gesetzt werden, die Schwellen-Zwischenräume werden darüber hinaus ausbetoniert. Die Oberfläche am Vorplatz soll künftig mit Asphalt geschlossen werden, hierdurch gehören die Stolpergefahren durch hochstehende oder abgesackte Pflastersteine der Vergangenheit an.

Außerdem werden sämtliche Weichensteuerungen inklusive der Schaltschränke und Signale erneuert, dadurch wird die Zuverlässigkeit der elektrischen Weichen deutlich verbessert. Die Bauzeit beträgt etwa sechs Wochen in denen keine Straßenbahnen und Busse über den Hauptbahnhofsvorplatz fahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.