| | Kommentieren

Bockbier – Essen – Musik: Winterbierfest bei KUEHN KUNZ ROSEN am 3. & 4. November

Was in Franken schon lange Tradition ist, wird am 3. und 4. November nun auch in Mainz zelebriert: der Bockbieranstich. Die Mainzer Brauerei KUEHN KUNZ ROSEN hat dafür extra ein neues Bier kreiert. Am Samstag, den 3. November ab 15 Uhr wird der „Gutenberg Bock“ zum ersten Mal im Festzelt und auf dem Brauereigelände ausgeschenkt. Gefeiert wird bis in die Nacht, am Abend mit Live-Musik: Die Party-Band „Dirty Glamour“ spielt rockige Versionen bekannter Hits und feiert selbst ihren 18. Geburtstag. Danach wird zu Musik von den DJs Kris Braun und Jan Rode weiter getanzt.

Der Sonntag startet um 11 Uhr mit einem Jazz-Frühschoppen mit Justus und Alex von „So What!“. Zum Ausklang überträgt das Fanprojekt nebenan ab 18 Uhr das 05-Heimspiel gegen Werder Bremen.


Die KUEHN KUNZ ROSEN Brauerei ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Haltestellen „Stadtpark“ und „Römisches Theater“ sind nur wenige Gehminuten entfernt. Parkplätze stehen auf dem Gelände des Alten Rohrlagers während des Festes nicht zur Verfügung.

KUEHN KUNZ ROSEN Winterbierfest, Samstag, 03. November ab 15 Uhr,
Sonntag, 04. November ab 11 Uhr im Alten Rohrlager, Weisenauer Straße 15, 55131 Mainz

„Die Wurzeln des Bockbiers reichen bis ins Mittelalter zurück. Damals wurde das nahrhafte, untergärige Starkbier in den Klöstern gebraut. Während der Fastenzeit wurden die Mönche so mit den für die Arbeit notwendigen Kalorien versorgt – denn Flüssiges bricht das Fasten nicht“, erklärt Wendelin Quadt, Inhaber der Mainzer Brauerei, „der Bockbieranstich ist eine schöne, gesellige Tradition, bei der Menschen zusammenkommen um zu feiern. Das passt einfach zu Mainz.“ Neben dem neuen Gutenberg Bock werden im Festzelt und im Brauereihof noch drei, im Schankraum zehn weitere Biersorten gezapft und natürlich ist auch für passende Speisen gesorgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.