| | Kommentieren

Wohnbau startet „Kommissbrotbäckerei“ mit Wohnen, Gastro & Kultur

Es geht los. Auf dem Gelände der ehemaligen Heeresbäckerei in der Neustadt starten die Baumaßnahmen. Mainz bekommt ein neues Wohn- und Kulturquartier nah am Zollhafen. Auf dem Areal der ehemaligen Kommissbrotbäckerei soll ein lebendiges Viertel in historischem Ambiente entstehen. Geplant sind Wohnungen, aber auch Gastronomie und Kultur. Wer hier wohnt, dem wird einiges geboten, ganz ruhig wird es nicht werden. Durch Umnutzungen, dezente Eingriffe in den Bestand und Erweiterungsbauten entstehen 168 Wohnungen, ein sozio-kulturelles Zentrum, eine Gastronomieeinheit, Büroflächen und eine Tiefgarage. Die Betreiber und Pächter des Zentrums und der Gastronomie stehen noch nicht fest, sollen aber bald bekannt gegeben werden.

Herzstück und belebter Mittelpunkt des Quartiers wird die frei bespielbare und schallabgewandte „Piazza“. Sie wird der „Vorplatz“ des Kulturgebäudes (ehemaliges Bäckereigebäude), das sich über ein großzügig verglastes Foyer zur Piazza hin öffnet. Ob Wochen- oder Flohmarkt, Kultur-Open-Air oder kulinarisches Beisammensein, hier können die unterschiedlichsten Veranstaltungen ohne räumliche Einschränkungen stattfinden.

 

 

 

Für die Wohnbau ist das Bauvorhaben sehr ambitioniert. „Es entsteht ein kleines lebendiges Stadtviertel, das Wohnen, Kultur und Gemeinschaft miteinander verknüpft“, erläutert Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft wird rund 56,5 Mio. Euro investieren. Die jetzt beginnenden Abriss- und Aushubarbeiten gehen mit archäologischen Grabungen einher, die bis Frühjahr 2022 dauern werden. Danach folgen die Bauarbeiten. Im Spätjahr 2024 sollen die Mieter ihr Zuhause beziehen können. Parallel dazu kann der Betrieb des soziokulturellen Zentrums mit Gastronomie starten.

Das denkmalgeschützte Ensemble wird von der Wohnbau zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft LOOC/M Architekten und schneider+schumacher entwickelt. Bauherr und Planer wollen damit dem Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum und dem Wunsch nach einem sozio-kulturellen Zentrum Rechnung tragen. Besonders herausfordernd bei diesem Projekt sind die Ansprüche aus der Historie, die es zu berücksichtigen gilt. „Wir haben ein hochkarätiges Team aus Planern und Experten zusammengestellt, das seit 2020 an dieser anspruchsvollen Aufgabe arbeitet“, so Christian Knoll von LOOC/M Architekten.

Die Wohnbau Mainz GmbH ist der größte Wohnungsanbieter in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt und bietet mit mehr als 10.500 eigenen Mietwohnungen rund 35.000 Menschen ein Zuhause.

www.wohnbau-mainz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.