| | Kommentare deaktiviert für Wildwuchs.tv am 27. November im Autohaus (Binger Str.)

Wildwuchs.tv am 27. November im Autohaus (Binger Str.)

wintermaerchen
Die kulturpolitische Veranstaltung „Wildwuchs.tv“ kehrt zurück! Am 27. November ab 16 Uhr steigt die Session wieder in einem Mainzer Leerstand, nämlich im ehem. Autohaus Kraft (Binger Str. 23) – diesmal unter dem Motto „Wintermärchen“. Hier das umfangreiche Programm in Kürze:

Bands:
SEXYTIME! …and the Feel Good Babes (Sweet Soul Music)
J. STONE solo (Country / Blues / Bluegrass)
Emily’s Giant (Folk / Indie / Folkabilly)
La Route Du Bonheur (gipsy-swing)

DJs:
Bandaban (électronique-mélodique der feinsten Blüte)
Andreas Mrogenda (Turntablerocker für den gepflegten Tanzsport)
Psycho Jones (Entertainer, Musiker, DJ, Designer)

Kunst:
Sebastian Lins (malt, fotografiert, formt Skulpturen)
Andreas Weingärtner (formt Skulpturen)

Kleinkunst:
pYr-art (Lichtkunst und Jonglage)
Märchenlampe (Märchen-Performance)
Jan Rachota (Clown, Entertainer)
Christoph Demian (Zauberer, Illusionist)

Stände:
Neustadteis (N’eis-N’eis-Baby!)
KWISIN (verrückte Küche)
Café Prego (Kaffee für Genießer)

Partner:
Schnittstelle5 e.V. (Experten für Stadtentwicklung)
Fahrradverleih des CJD (Auf die Schnelle immer gut beraten)
Kulturdezernat der Stadt Mainz
Amt für Wirtschaft und Liegenschaft der Stadt Mainz

Sponsoren:
Sanitärlogistik Hofmann (der Experte für sanitäre Anliegen)
Steinberger Sicherheitsdienst

Veranstalter:
Musikmaschine (Künstleragentur für regionale Kunst)
Klingt-gut (der Name ist Programm)
Weinraumwohnung (geiler Rebensaft / wärmer als warm und kalt)
Wildes Leben (Lecker Bierchen! und mehr…)

_______________________________________

Durch die vier vorangegangenen Versuche, Leerstände für Kultur und Soziales im Namen von „Wildwuchs.tv“ zu öffnen, haben sich viele Unterstützer, Helfer, Befürworter und Mitmacher angesammelt. Die Wichtigsten davon sind die Veranstalter, Initiatoren und „Gründungsmitglieder“ der Kulturveranstaltung. Dazu zählen die Künstleragentur Musikmaschine, der Event-Ausstatter Klingt-Gut, die Weinhandlung Weinraumwohnung, die Leerstandsinitiative Schnittstelle5, die Band J.STONE und die Feuerakrobaten von pYr-art. Sie sind, wie auch der Zauberkünstler Christoph Demian, die Fotografen Stanislav Müller und Wahagn Kotscharjan oder seit neuestem die Mädels vom Café Wildes Leben allesamt maßgeblich daran beteiligt, dass Wildwuchs.tv existiert. Ganz zu schweigen von allen anderen Künstlern, Musikern, Gastronomen oder sozialen Projekten, die bisher mitgemacht oder darüber positiv gesprochen haben. Auch der große Zuspruch der Gäste war für alle Beteiligten überraschend und soll hier nicht vergessen werden. Nicht zuletzt sind auch das Mainzer Kulturdezernat und das Amt für Wirtschaft und Liegenschaften inzwischen vom Gegenüber zum Partner geworden.

Aber zunächst zum Motto. Bei Wildwuchs.tv schreibt man nicht einfach etwas vorne drauf, ohne dass es dann auch drin ist. Daher hier für alle Lesefreudigen…

_______________________________________
… ein Wintermärchen

Es war einmal ein kleines Königreich, das inmitten eines fernen Kontinents lag. Die Kaiserin des Kontinents war eine strenge und hartherzige Frau, so musste jeder Fürst in jedem Königreich für sich und sein Volk sorgen, ohne dass es Unterstützung von der mächtigen Herrscherin in der Hauptstadt gab. Der König in dem kleinen Königreich dachte manchmal, die Kaiserin brauche das ganze Steuergeld nur, um feinen Zwirn und gutes Essen für sich und ihren Hofstaat zu kaufen und auf Handelsreisen nach China und in den Orient zu gehen, während sein kleines Königreich zusehends verarmte. Die anderen Fürsten hatten ebenso viel zu klagen. Wie sollten sie genug Mittel erwirtschaften, um dem Volk gute Könige sein zu können?

Eines Tages blickte der König aus dem Fenster seines Palasts, seufzte und dachte: “Die reichen Händler werden immer reicher und die Armen, die Schriftsteller und die Künstler darben dahin.” Die schönen Häuser des Königreichs standen leer, die Theater verkamen immer mehr und jeder Bürger kümmerte sich nur noch um sich selbst.

Der König verfiel in tiefe Trauer und wandelte tagelang nachdenklich durch seinen Palast. Er konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, wie er das Leben seines Volkes verbessern könnte. Als er eines Tages so grübelnd durch die verschlungenen Gänge seines Palasts ging, kam er plötzlich in eine geheime Kammer, in der er noch nie zuvor gewesen war.

Sein Blick fiel auf drei verschlossene Türen. Der König öffnete die erste Tür. Drinnen saßen die sieben Geizlein. Sie schauten den König an und meckerten: “Wir kennen die Lösung für dein Problem.” Der verzweifelte König fragte: “Und was soll ich tun?”. Die Geizlein sagten: “Wir sind dein Volk und wir wollen nicht mehr, als die schönen Dinge der Händler. Die Armen, Künstler und Schriftsteller brauchst du nicht in deinem Königreich. Sie kosten nur Geld. Verjage sie und du bist wieder reich.”

Also ließ der König die Armen, die Künstler und die Schriftsteller von seinen Schergen zusammentreiben und aus dem Reich verjagen. Nur die reichen Händler und Würdenträger blieben zurück. Doch dem Volk fehlten die Künstler und Schriftsteller, ohne dass die sieben Geizlein dies vorher wahrhaben wollten. Den Menschen wurde langweilig und sie wurden trübselig und sehr unzufrieden. Ein Bürgerkrieg drohte. Auch die benachbarten Könige beschwerten sich, weil sie nun die Armen füttern mussten.

Nach diesem Misserfolg ging der König wieder in die geheime Kammer in seinem Schloss und öffnete die zweite Tür. Darin saß eine mächtige Hexe. Die Hexe krächzte: “Ich kenne die Lösung für dein Problem.” Der König fragte: “Was soll ich tun?” und die Hexe antwortete: “Du musst die teuren Teile deines Königreichs an die Reichen verkaufen. Damit verdienst du Geld und sparst Arbeit. Wenn die Reichen gut wirtschaften, kannst du nachher sogar noch Steuern einnehmen.”

Also verkaufte der König seine Kutschen, die Amtsgebäude und die Straßen an reiche Händler. Das Geld sprudelte in seine Staatskasse und der König dachte, die Hexe habe den richtigen Rat gegeben. Doch nicht lange nach dem Verkauf fanden sich die ersten Schlaglöcher in den Straßen. Der Lack an den Amtsgebäuden blätterte ab und die Pferde an den Kutschen litten Hunger. Die Reichen sparten an allem, was nicht unbedingt nötig war, um sich an den königlichen Gütern zu bereichern. Doch Steuern nahm der König auch nicht ein, denn die Reichen brachten all die Einnahmen zu ihren Freunden in fernen Ländern. Das Volk bemerkte den schlechten Zustand des Reichs und versammelte sich vor dem Palast, um zu protestieren.

Der König war ratlos, verkroch sich in seinen Gemächern und als das Volk nicht von den Toren des Palasts weichen wollte, ging er wieder in die geheime Kammer. Er öffnete die dritte Tür und ein gleißender Lichtschein blendete ihn. Als sich seine Augen an das Licht gewöhnt hatten, erblickte er eine wunderschöne Fee. Die Fee behauptete nicht, die Lösung zu kennen, sondern sie stellte dem König nur eine Frage: “Hast du dein Volk, hast du die Künstler, hast du die Schriftsteller und hast du die Armen schon nach deren Willen gefragt?”

Da fiel es dem König wie Schuppen von den Augen. Er begann zu lächeln, schritt eilends heraus auf den Palastbalkon, breitete die Arme aus und richtete das Wort an sein Volk: “Ich bin nun bereit, euch anzuhören. Eure Probleme mache ich zu den meinen und mein Palast soll euer Haus sein.” Dann ließ er die Tore öffnen.

Das zuvor noch so empörte Volk hielt inne und wusste nicht, ob es dem König, der die Armen hatte vertreiben lassen und der die Kutschen und Amtsgebäude und Straßen verkauft hatte, vertrauen konnte. Doch auf einmal erschien eine arme Alte inmitten der Versammlung und rief: “Lasst uns den Palast verschönern!” Der König sah in die Augen der Alten und erkannte den Blick der schönen Fee aus der geheimen Kammer. Dann rief er die Künstler, die Armen, die Schriftsteller und alle seine Mägde und Gesellen bei Hofe in den Palast und es wurde ein riesiges Fest gefeiert. Das Volk fühlte sich geehrt über die Einladung und das Vertrauen. Die Künstler zeigten ihre Talente, die Schriftsteller wurden inspiriert und schrieben die schönsten Gedichte, und die Reichen schenkten den Armen Brot und gaben ihnen Arbeit. Jeder Bürger fühlte sich als ein Teil des Königreichs und so wuchs es heran und blühte und gedieh.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann teilen sie noch heute.
_______________________________________

Nähere Infos zur Veranstaltung, zum Programm und zu allen anderen Beteiligten:

Bands:

SEXYTIME! …and the Feel Good Babes (Sweet Soul Music)
Bei “Sexytime” handelt es sich um fast ein Dutzend geballte Mann- & Frauenpower. In dem Allstar-Team sind unter anderem die beiden Mainzer Singer/Songwriter Thomas Müller und Johannes Ordziniak (J. Stone) vertreten und gemeinsam mit der restlichen Musikerbande, werden sie Euch auf der Tanzfläche zum Schwitzen bringen.

J. STONE (Country / Blues / Bluegrass)
“Die moderne Version von Johnny Cash”? “Bob Dylan, wenn er jemals Mundharmonika spielen geübt hätte”? Wie beschreibt man den Berliner Musiker Johannes Ordziniak alias J.STONE, ohne wild nach bekannten Namen aus unterschiedlichsten Genres der Musikgeschichte zu wühlen? Er verbrachte ein Jahr in den USA, wo er seine Vorliebe für Blues, Country, Gospel und Rock’n’Roll entdeckte. Vielleicht kann man J.STONE erst beschreiben, wenn man ihn live erlebt hat … aber eines ist sicher: Man wird in Zukunft noch von ihm hören.

Emily’s Giant (Folk / Indie / Folkabilly)
Bei „Emily’s Giant“ handelt es sich um Leipziger Folk-Sänger, der sich mit einem Schlagzeuger zusammengetan hat, um einen kontrastreichen Sound auf die Bühne bringen: Uneben und rau, aber auch leise und zerbrechlich.
La Route Du Bonheur (gipsy-swing)
In bester Django-Reinhardt-Manier bringt das Mainzer Trio mit Gitarre, Violine und Kontrabass das Publikum in Schwung.

DJs:
Bandaban & Andreas Mrogenda
Die beiden Mainzer DJ’s sorgen an diesem Abend für chillige Lounge-Musik auf dem Erdgeschoss-Floor.

Psycho Jones (Entertainer, Musiker, DJ, Designer)
Dieses Entertainmentmonster ist vielen sicher schon auf seinen zahlreichen DJ- bzw PJ-Shows der letzten 15 Jahre in Deutschland und Europa von Spanien bis Schweden über den Weg gelaufen. Psycho-Jones spielt Euch seine neuesten Scheiben aus infectious Indie, eclectic Electro, pogoesque Punk, weirdo Wave, dirty Disco, Music for Freaks, Lovers & Listeners…

Kunst:

Sebastian Lins
“Kunst beschränkt sich für mich nicht auf den Pinselstrich. Sie macht auch bei Skulpturen oder Gedichten nicht halt, sie geht – ohne sich aufhalten zu lassen – einfach darüber hinaus. Für mich kann Kunst auch sein, wie jemand ein Wort ausspricht oder wie Alexandre Facto Gesichter in Wände sprengt. Kunst ist Sichtweise und Umformung. Und Kunst ist eine Reflexion des Lebens. Das wird bei dem ganzen Tamtam um Kunst oft vergessen. Das Leben ist die Nummer I.” Sebastian Lins wurde 1976 im Rheinland geboren und es geht ihm darum, den Menschen etwas zu zeigen, mit dem sie etwas anfangen können…das sie eventuell sogar bereichert.

Andreas Weingärtner
Andreas Weingärtner wurde 1976 in Hanau geboren und sammelt seit 1990 alle möglichen Teile – ob vom Schrottplatz, Sperrmüll, Haushalt, Natur und anderen Orten. Diese Fundstücke werden zerlegt und sortiert. Je nach Größe und Form entstehen daraus Möbel, Lampen oder Skulpturen. Von der Idee bis zur Fertigstellung vergehen häufig Jahre.

Kleinkunst:

pYr-art
Leicht entflammbar. Die aufflammende Leidenschaft an brandheißen Performances als Workshop zum Mitmachen. Sie kommen meist nachts, wenn die Dunkelheit uns ihre Schönheit präsentiert. Denn dann sprechen sie die Sprache des Feuers. Mal lieblich züngelnd – mal lichterloh brennend. Eine hochexplosive Mischung aus leisen Bewegungen und dem elektrisierenden Spiel mit dem Feuer. Lebendige Choreografien treffen auf knisternden Feuerpaartanz.

Märchenlampe
Mit einem Wort: Grimmtastisch! Selten war die Märchenstunde so lebendig: Das Künstler-Trio Märchenlampe verkörpert und vertont alte Märchen, Legenden und Seemannsgarn auf fantastische und liebevolle Weise. Sie haben jede Menge neue und alte Märchen, Legenden und Seemannsgarn für Kinder und Erwachsene im Gepäck. Eine professionelle Schauspielerin und Sprecherin erweckt jeden Text eindrucksvoll zum Leben, ein professioneller Musiker und Geräuschemacher macht die Lesung zum spannenden Live-Hörspiel mit überraschenden Effekten. Und plötzlich verwandelt sich jeder Platz auf wundersame Weise in eine Bühne.

Jan Rachota
Zirkusreif ist der Clown, Komiker und Parodist Jan Rachota allemal. Er steht für Lachgarantie. Minimalistisch im Äußeren, maximal in der Wirkung. Im Jahr 2010 absolvierte Jan Rachota die Schule für Clowns – und besitzt somit die Lizenz zum Totlachen. Er singt, schreit, lacht, ist zeitlos, einfühlsam, erotisch, anarchistisch – sprich er ist tendenziell verrückt. Seine Parodien leben von der überzeichneten Karikatur. Da wird schon mal ein schwäbischer Golfspieler von einem feurigen Latino erdolcht und Klaus Kinski begegnet Reinhard May in einem irre witzigen Zwiegespräch.

Christoph Demian
Schlicht verzaubernd. Im kleinen Kreis werden die Zuschauer selbst Teil der Magie, wenn er als walk-act Zauberkunst überraschend anders, nah, charmant und verblüffend präsentiert. Magier und Illusionskünstler verzaubern schon seit jeher die Menschen – auch weil ein Zauberer niemals seine Tricks verrät. Christoph Demian ist ein Illusionist besonderer Güte: er bindet das Publikum mit in seine Show ein. Und man kann sich nie sicher sein, was er als nächstes aus dem Hut zaubert.

Stände:

Neustadteis
N’eis-N‘eis-Baby! Jung und jetzt schon kultig: Das Mainzer Neustadteis „N’eis“ ist nicht nur beliebt, sondern schmeckt dazu auch richtig gut. Neben verschiedenen Eissorten sind auch Waffeln und als special Glühweineis im Sortiment.

KWISIN
Exquisit und verrückt! Sigrid Britta Morbitzer erfüllte sich erst vor kurzem ihren Traum eines eigenen Cafés. Ihre „KWISIN“, lautschriftlich für das französische Wort für Küche, besticht mit seinem Charme und ausgefallenen Gerichten: Handkäs-Wasabi-Aufstrich, Vanille-Tomaten-Suppe oder Aubergine-Granatapfel-Mousse gehören zum Angebot. Dabei werden „rhoihessische“ bürgerliche Zutaten mit internationalen Rezepten vermischt. Ein wahrer Gaumenschmaus.

cafeprego
Grazie für’s Mitmachen! La dolce vita in der Tasse. Dafür steht die charmante mobile Espressobar „Café Prego“.

Partner:

Schnittstelle5 e.V.
Die Schnittstelle5 setzt sich zusammen aus fünf Mainzer Freunden und Absolventen der Geographie. Mit einem fachlichen und persönlichen Interesse an städtischem Raum und urbaner Kultur verfolgt die Initiative aufmerksam allgemeine städtische Entwicklungen und Tendenzen. Ausgestattet mit dieser „sozialgeographischen Brille“ stehen das Konzept der Zwischennutzung und seine praktische Anwendung seit langem in ihrem Fokus.

Fahrradverleih des CJD
Ökologisch-schnell! Sie wollen schnell und umweltschonend von A nach B oder planen eine Radtour? Der Fahrradverleih des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland stellt Ihnen den fahrbaren Untersatz zur Verfügung!

Kulturdezernat der Stadt Mainz

Amt für Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Mainz

Sponsoren:

Wir danken ganz herzlich unserem Hauptsponsor, der Firma „Sanitärlogistik W. Hofmann“, die Wildwuchs.tv mit einem Toilettenwagen erster Güte unterstützt! Astreine Aktion!
Die saubere Lösung seit 1974. Durch ihre jahrzehntelange Erfahrung findet das Unternehmen „Sanitärlogistik W. Hofmann“ für fast jedes Problem eine passende Lösung. Beratung, Konzeptionierung und Durchführung vom Fachmann. Im Angebot: Toilettenwagen, Container und Duschkabinen.

Ebenfalls ganz ein dickes Dankeschön geht an unseren weiteren Sponsor, den „Sicherheitsdienst Steinberger“ aus Offenbach für die Unterstützung bei der Betreuung von Wildwuchs.tv mit starkem und wachsamem Personal. Danke für professionelle Sicherheitskräfte, die sich durch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft auszeichnen und durch besten Service beeindrucken.

Veranstalter:

Musikmaschine
Die Mainzer Künstleragentur ist einzigartig in der Stadt und vielleicht auch darüber hinaus. Voller Herzblut und in jeder Minute damit beschäftigt, Booking, Promo und Events von, für und mit Künstlern zu leisten, für die “Kunst” nicht nur ein Werbeschlagwort ist.

Klingt Gut
Der Name ist Programm! Feinste Musik vom Plattenteller spielen die DJs von Klingt Gut und als Event-Ausstatter rückt die Agentur jede Veranstaltung in zauberhaftes Licht. Dabei ist Klingt Gut stets mit Leidenschaft und Fingerspitzengefühl bei der Sache. Es geht um die Umsetzung von Veranstaltungen mit dem gewissen Etwas: Mit Musik, die den Moment aufgreift, mit stilvollem Licht und geschmackvoller Deko.

Weinraumwohnung
Die allerbeste Maibowle zeugt von Leichtfüßigkeit, Verspieltheit, einfach dem Frühling pur – ebenso vorzufinden in schlicht jedem geilen Wein der Weinraumwohnung. Im Bestand der Mainzer Kultweinhandlung ist eine große Auswahl an geilen Weinen aus fast allen Anbaugebieten Deutschlands. Egal, für welchen Zweck: Er muss schmecken heißt die Devise!

Wildes Leben
Ob Frühstück, Kaffee und Kuchen, Snacks oder Kleinigkeiten. Das Café „Wildes Leben“ bietet Verköstigungen und hübsche Dinge von jungen Labels und Designern. Daneben können auch Do-it-yourself Workshops, Konzerte oder andere ganz vielfältige Veranstaltungen besucht werden.
_______________________________________

Links:
Bands:
www.facebook.com/laroutedubonheur
www.facebook.com/jstonelive
www.facebook.com/emilysgiant

DJs:
www.facebook.com/DJ.psycho.jones
www.facebook.com/AndreasMrogenda
www.facebook.com/8nda8n

Kleinkunst / Kunst / Partner:
www.facebook.com/pyrarten
www.facebook.com/demian.christoph
www.märchenlampe.de
www.facebook.com/jan.rachota.7
www.kunst32.de
www.schnittstelle-mainz.de

Stände:
www.facebook.com/britskwisin
www.n-eis.de
www.facebook.com/prego.espressobar

Fotos / Video:
www.facebook.com/photo.lifedraft
www.facebook.com/andreas.funabashi

Sponsoren:
www.sanitaerlogistik-hofmann.eu
www.ordnerdienst.de

Team:
www.facebook.com/david.hoffmann.9659
www.facebook.com/suiram.dranvon
www.facebook.com/wildwuchs.tv
www.wildwuchs.tv

Veranstalter:
www.facebook.com/djchappi.klingtgut
www.facebook.com/musikmaschine
www.weinraumwohnung.de
www.facebook.com/wildeslebenmainz