| | Kommentieren

Verein Zusammenarbeit mit Osteuropa (ZMO) feiert 30. Geburtstag am 23. August mit Absintos u.v.m.

Der ZMO (Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V.) feiert um 19 Uhr sein 30-jähriges Verbandsjubiläum und bittet zum Ehrentags-Konzert an die Karl-Zörgiebel-Straße 2 in Mainz.

Das 2001 auf die Beine gestellte Mainzer Absinto Orkestra bringt dafür ihre Live-Performance zum Besten, inspiriert von mitreißenden Rhythmen osteuropäischer Hochzeitskapellen, Straßenmusik in Südafrika und bessarabischen Klängen. Die Mitglieder der Band: Johannes Reinig (Geige), Stefan Ölke (Gitarre, Mandoline, Gesang), Joachim Schappert (Gitarre, Gesang), Pavel Klimashevsky (Kontrabass), Francois Heun (Saxofone) konzentrieren sich auf die Genres Folk und World.

Wurzeln und Intention

1971 wurde der ZMO als „Zentralverband der Mittel- und Ostdeutschen“ von Vertriebenen in Mainz gegründet. Als Unterstützer der damals neuen Ostpolitik von Willy Brandt sahen sie in dieser eine Chance zur Wiedergutmachung und Versöhnung. Der Verband war „Gegengewicht“ zum eher konservativ ausgerichteten BdV (Bund der Vertriebenen) und verstand sich als Hilfsverein für all jene, die aus dem Osten kamen, hier Beratung, Unterstützung und Freunde suchten. Von Anfang an galt das Angebot auch den An­ge­hörigen osteuropäischer Nationen im Sinne von friedvollem Zu­sammenleben und fruchtbarer Zusammenarbeit.

Historische Ereignisse

Mit dem Fall der Mauer 1989 wurde – unter Beibehaltung des Kürzels ZMO – der Name in „Zusammenarbeit mit Osteuropa“ geändert. Der Regionalverband Mainz ist Teil des ZMO Landesverbandes Rheinland-Pfalz und der wiederum ist Teil des ZMO Bundesverbandes.
Ab 1990 kamen Tausende von deutschstämmigen und jüdischen Bürgern aus den Gebieten der ehemaligen Sowjet­union und anderen östlichen Ländern nach Deutschland und bekamen die Möglichkeit, hier dauerhaft zu leben. So gewannen die Arbeit und die Angebote unseres Vereins mehr und mehr an Bedeutung und damit auch der Regionalverband Mainz.

ZMO heute

Der Verein ZMO versteht sich heute über seine Bindung zu dem osteuropäischen Raum hinaus als Teil der allgemeinen Integrationsarbeit. Migrationsbewegungen bekommen in Deutschland, Europa und weltweit ein wachsendes Gewicht. Von ihrer positiven Gestaltung wird zunehmend das Zusammenleben aller Bevölkerungsschichten berührt.

Spenden

Der ZMO ist ein gemeinnütziger Verein, deswegen sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerlich absetzbar. Sachspenden werden täglich zu den Öffnungszeiten (Montags bis Freitags 11 bis 18 Uhr) entgegengenommen. Mitglieder und Interessierte werden auf Wunsch über Veranstaltungen und Neuigkeiten durch Rundschreiben, per E-Mail oder Post informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.