| | Kommentare deaktiviert für Treffen zur Zukunft des KUZ – An neuem Konzept wird gefeilt

Treffen zur Zukunft des KUZ – An neuem Konzept wird gefeilt

KUZ3sp_web
Wie könnte ein zukunftsfähiges Nutzungs- und Ausbaukonzept für das Kulturzentrum (KUZ) in der Dagobertstraße aussehen? Mit dieser Frage beschäftigten sich heute im KUZ rund zwei Dutzend Menschen aus den Bereichen Bau, Kultur und Verwaltung, Vertreter stadtnaher Gesellschaften, kultureller Einrichtungen und freier Kultur-Initiativen sowie der Veranstaltungsbranche auf Einladung der Zentralen Beteiligungsgesellschaft der Stadt Mainz (ZBM).


Hintergrund des Treffens ist der Stadtratsbeschluss vom Mai 2014, der vorsieht, die Zukunft des Kulturzentrums dauerhaft zu sichern. Um diesen Beschluss erfolgreich umzusetzen, ist neben der konzeptionellen Neuauflage insbesondere auch eine bautechnische Ertüchtigung des KUZ erforderlich. Hierzu wurde von der ZBM eine Machbarkeitsstudie für das künftige bauliche Konzept in Auftrag gegeben.

Nachdem diese Untersuchung vorliegt, geht es im nächsten Schritt darum, ein Konzept zu entwickeln, das eine vielfältige Nutzung der sanierten sowie ausgebauten Räumlichkeiten und damit einen wirtschaftlichen Betrieb zulässt. Der heutige Workshop bildete dazu den Auftakt. Dabei ging es um Fragen zur künftigen Nutzung der großen Veranstaltungshalle. Welche Art der Nutzung ist hier denkbar und welche baulichen Veränderungen wären dafür notwendig und sinnvoll? Welches gastronomische Angebot könnte zum und ins KUZ passen? Wie könnte der Außenbereich genutzt werden und was müsste dafür umgestaltet werden?

Um an die früheren Erfolge anzuknüpfen, muss das KUZ aber nicht nur saniert und umgebaut werden, sondern auch am künftigen Programm gefeilt werden. Darüber sind sich die ZBM-Geschäftsführer Günter Beck, Detlev Höhne und Christopher Sitte einig. Ziel ist es, das KUZ als breite Kulturbasis zu etablieren und Raum für Kulturvielfalt zu schaffen. Im künftigen KUZ-Programm sollen deshalb sowohl „Evergreens“ einen Platz finden, als auch frische Veranstaltungen aufgelegt werden.

Ein zukunftsträchtiges Nutzungs- und Betriebskonzept soll deshalb lokale Kulturinitiativen einbinden, die mit ihrem Angebot die Vielfalt des kulturellen Lebens in Mainz bereichern. Vertreter verschiedener Initiativen waren daher auch beim heutigen Auftakttreffen im KUZ dabei. Die Gespräche dienten der ersten Sondierung. Konkrete Ergebnisse und Fristen gibt es noch nicht. Wir bleiben dran.

Foto Zentralstudio.de