| | Kommentieren

Tatjana Charalgina und das Streichquartett Concertino am 25. Januar im ZMO

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an“ – so die Botschaft des ZMO-Konzerts, das sich als Reise in eine Welt der zarten, melancholischen Klänge versteht. Die vom Streichquartett „Concertino“ begleitete Sopranistin Tatjana Charalgina, lange Zeit Ensemblemitglied des Mainzer Staatstheaters, präsentiert Werke wie „Ave Maria“ von Gounod, „O mio babbino caro“ oder etwa eine Arie aus Puccinis einaktiger „Opera Gianni Schicci“. Beginn 19 Uhr. Eintritt frei.

Das Streichquartett“ Concertino“ spielt außerdem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Peter Tschaikowski, Johannes Brahms, Johann Strauß, Astor Piazolla und Edward Grieg. Zu Gehör kommen aber auch Karl Jenkins und Adaptionen von Rockmusik wie „Always“ von Bon Jovi und Klassiker aus der Welt der Filmmusik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.