| | Kommentieren

Summer in the City: Kamasi Washington am 7. August auf der Zitadelle

“He just plays the craziest shit, man. I mean, everything – the past, present, the future…” – Mit Kamasi Washington, dem Sohn des Saxophonisten Rickey Washington, besteigt ein wahres Ausnahmetalent den Gipfel der Zitadelle. Der Tenorsaxophonist feierte mit seinem Debütalbum “The Epic” 2015 weltweit Erfolge und wurde in Deutschland sogar mit einem Jazz-Award Platin ausgezeichnet.

Zuvor hatte er bei Alben von Harvey Mason, Flying Lotus und Kendrick Lamar mitgewirkt. Der 35 Jahre junge Saxofonist, Komponist und Arrangeur aus South Central, L.A. macht seit Kindesbeinen Musik, widmete sich später dem Musikethnologie-Studium und perfektionierte seine Skills im fortwährenden jahrelangen Zusammenspiel mit einem Kollektiv ähnlich begnadeter Künstler, die sich allesamt ihr halbes Leben kennen.

Darüber hinaus spielte er sowohl mit zahllosen Jazz-Größen von McCoy Tyner bis George Duke, als auch mit Mos Def, Snoop Dogg oder Lauryn Hill, ehe sich die Wege mit Flying Lotus kreuzten. Nachdem Washington bereits auf den Flying Lotus-Alben “Cosmogramma’ und “You’re Dead” eine tragende Rolle einnahm, bescherte ihm vor allem seine ausgiebige Mitwirkung auf Kendrick Lamars “To Pimp A Butterfly” weltweit breitere Aufmerksamkeit.

Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. Tickets für 30 Euro im Vorverkauf, 36 Euro an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.