| | Kommentare deaktiviert für @sensor: Hintergrund zur Mahnwache gegen Polizeigewalt

@sensor: Hintergrund zur Mahnwache gegen Polizeigewalt

Photobucket

Heute möchte ich ebenfalls über die Vorkommnisse rund um Stuttgart21 bloggen. Ich war bei diesem Thema bisher eher neutral eingestellt. Ich hatte zwar die offizielle Pro- und Contraseite überflogen,

Pro Stuttgart21

Contra Stuttgart21

aber wirklich tiefer hatte ich mich mit dieser Problematik nicht befasst gehabt.

Der 30.09.10 sollte dies grundlegend ändern. Während ich den Vormittag am PC gearbeitet hatte, kamen immer öfters Twittermeldungen (Tweets) über angebliche gewalttätige Handlungen der Polizei auf Demonstranten im Schlosspark. Leider war stundenlang erst einmal nichts von den großen Onlinemedien (Spiegel Online, ZEIT Online, Sueddeutsche.de, FAZ.net (Bild.de klammere ich absichtlich aus)) in Erfahrung zu bringen. Daher waren Informationen für viele Stunden nur über eher private Seiten zu bekommen. Ich hielt mich in dieser Zeit noch mit meiner Wertung zurück, weil ich erst eine Verifizierung der „Gerüchte“ abwarten wollte.

Nach etlicher Zeit hatten sich endlich auch die großen Onlinemedien dieses Themas angenommen (mit Ausnahme von Bild.de, die bis zum frühen Abend keinen Artikel (zumindest nicht auf der Hauptseite) veröffentlicht hatte). Das was ich auf Spiegel & Co. lesen und sehen musste hätte ich in diesem Land nicht für möglich gehalten.

Die Informationen des Vormittags hatten sich mehr als bewahrheitet. Es wurden mit brachialer Polizeigewalt Kinder, Jugendliche, „normale“ Erwachsene, Senioren, einfach alle Typen von Menschen dieser Gesellschaft mit Wasserwerfern (erster Einsatz von Wasserwerfern in Stuttgart nach über 40 Jahren!) ,

Stuttgart-21: Demonstrant wegen Wasserwerfer auf einem Auge erblindet (Schwäbische Allgemeine)

Tränengas, Pfefferspray und direkter Gewalt via Knüppel und Quartzhandschuhe, zur „Ordnung“ gerufen. Ich habe mich entschieden meinen Blogeintrag vom Aufbau her an den 2 heute Journal  Interviews zwischen Marietta Slomka und Heribert Rech (Innenminister Baden-Württemberg) bzw. Stefan Mappus (Ministerpräsident Baden Würtemberg) aufzuteilen. Das Interview mit Herrn Rech wird insbesondere die Polizeigewalt beleuchten, das Interview mit Herrn Mappus wird die Hintergründe um die Proteste und die Demokratiedefizite behandeln.

Den Vollständigen Artikel findet ihr hier:

Matthias-Heppner.de: Stuttgart 21 30.09.10 – Die dunkle Seite der “Demokratie”

Bilder von der Mahnwache gibts hier:

http://www.matthias-heppner.de/blog/item/mahnwache-gegen-polizeigewalt-stuttgart21-am-mainzer-hauptbahnhof.html