| | Kommentieren

Rheinischer Verein fordert Kunstgriff für Ludwigsstraße / Gutenbergplatz

Das Thema Stadtplanung und Stadtentwicklung im innerstädischen Bereich beschäftigt viele Mainzer. Eine schöne Lösung für den Gutenbergplatz zeigt jetzt der Rheinische Verein. Der Platz als geschichtlicher Erinnerungsort von überregionaler Bedeutung, zumal er mit dem Erfinder Gutenberg ein Stück Stadtidentität ausmacht. Die grafische Lösung ist ein Rückgriff auf die unter Napoleon konzipierte Torsituation. Dem historischen “Napoleonhaus” (Gutenbergplatz 1) steht spiegelbildlich ein bauliches Pendant gegenüber. Die Computersimulation macht die städtebaulich-gestalterische Wirkung einer solchen Lösung anschaulich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.