| | Kommentare deaktiviert für Red Bull Flugtag am 28. Mai – noch bis zum 11. März bewerben!

Red Bull Flugtag am 28. Mai – noch bis zum 11. März bewerben!

Am 28. Mai findet am Zollhafen der Red Bull-Flugtag statt. Über eine sechs Meter hohe Rampe fliegen 40 Teams mit ihren selbstgebastelten Flugobjekten so schön und weit wie möglich. Als Landebahn dient der Rhein. Eine Jury bewertet die Flüge nach den Kriterien Kreativität, Performance und Weite. Die Sieger gewinnen eine Reise nach Salzburg. Bis zum 11. März können sich Teams um eine Starterlaubnis bewerben: www.redbullflugtag.de.

Jedes Team erstellt eine Skizze von seinem Flugobjekt und ein einminütiges Video, in dem Teammitglieder und ihre kreative Crew-Verkleidungen vorgestellt werden. Ob fliegender Fisch oder tanzende Trompete – je origineller die Idee, desto größer ist die Chance dabei zu sein. Am 19. März startet dann die einwöchige Webvoting-Show, in der ganz Deutschland die Teams mit den originellsten Flugobjekten voten kann. 80 Teams schaffen es in die Show. Die 40 Teams mit den meisten Stimmen erhalten schließlich die Starterlaubnis für ihren Jungfernflug.

Außer Ruhm und Ehre warten auf die Sieger-Teams auch beflügelnde Preise. Eine VIP-Jury bewertet die Flüge nach den Kriterien Kreativität, Performance und Flugweite. Die Sieger bekommen eine unvergessliche Reise nach Salzburg mit Führung im Hangar-7, ein Essen im Sterne-Restaurant Ikarus und anschließendem Rundflug mit den Flying Bulls. Für die Zweitplatzierten winkt ein Tandem-Fallschirmsprung für das gesamte Team. Die Dritten erhalten ihr Teamgewicht in Red Bull Dosen aufgewogen und können damit weitere körperliche und geistige Höhenflüge starten. Der Sonderpreis für den weitesten Flug ist ein Akrobatikflug im Extra-Doppelsitzer mit einem der besten Kunst- und Rennflugpiloten Deutschlands, Matthias Dolderer.

In Deutschland findet der Zuschauermagnet nach Zwischenlandungen in Berlin, Hamburg und zuletzt 2006 in Köln jetzt zum siebten Mal statt. Insgesamt wurden bereits über 100 Red Bull Flugtage mit teilweise bis zu 300.000 Zuschauern vor Ort ausgeflogen, u. a. in Los Angeles, Johannesburg, Sydney oder Hongkong. „Wir freuen uns, dass sich Mainz in diese Reihe von großartigen Austragungsorten einreihen darf“, so der Bürgermeister der Stadt Mainz, Günter Beck. „Gleichzeitig sind wir uns sicher, dass wir gerade wegen unserer Fastnachtstradition die perfekten Gastgeber für diese witzige, selbstironische Veranstaltung sind. Mich persönlich würde es nicht wundern, aber sehr freuen, wenn der Sieger des Red Bull Flugtages aus Mainz kommt.“ Spannend wird nicht nur, wer der erfolgreichste Kapitän am Pfingstmontag sein wird, sondern auch, wie weit die Teams tatsächlich fliegen. Vielleicht gelingt in Mainz ja sogar ein neuer Weiten-Weltrekord – der steht momentan bei 63,09 Meter und wurde 2010 beim Red Bull Flugtag in Minneapolis (USA) aufgestellt…