| | 1 Kommentar

Radarkontrollen in Mainz

Wie berichtet blitzt es seit zwei Wochen häufiger in Mainz. Fünfzehn Mitarbeiter in drei Schichten stellt die Stadt für die neuen Radarkontrollen ab. Die Polizei konnte bisher gerade zwei Stunden in der Woche in Mainz kontrollieren. Sechs Wochen wird die Testphase noch laufen, diese Woche wird jedoch erst das zweite Fahrzeug geliefert. Das erste (siehe Bild) ist schon im Einsatz und muss einigen Anforderungen entsprechen, da das Radargerät zum Beispiel an die Batterie angeschlossen wird und die Batterie daher sehr leistungsfähig sein muss, das Auto braucht eine Standheizung etc.
„Wir halten uns an besonders gefährdete Stellen“, versichert Verkehrsdezernent Wolfgang Reichel: 90 Prozent der Geschwindigkeitskontrollen fänden dort statt, wo beeinträchtigte Verkehrsteilnehmer oder Kinder unterwegs sind – insbesondere an Krankenhäusern, Schulen und ähnlichem. Derzeit finden die Tests laut sensor-Informanten jedoch in der Kaiserstraße statt.
Die Stadt will in ein paar Wochen zu einer Pressekonferenz laden und dort das weitere Prozedere bekannt geben. Geplant ist in Zukunft vorab über die Ortsteile zu informieren, in denen geblitzt wird.

Ein Kommentar “Radarkontrollen in Mainz

  1. Jaja, mittlerweile seh ich die jede Woche morgens an den “besonders gefährdeten Stellen” am Volkspark blitzen. Ich empfehle blitzer.de, da sieht man, welche Stellen sonst noch so als “besonders gefährdet” eingestuft werden…im Prinzip alles, wo auch mal ohne Gefährdung schnell gefahren wird, wie etwa die Geschwister-Scholl-Straße.

Comments are closed.