| | Kommentieren

Pferde statt Techno – Love Family Park fällt 2017 aus

Aus der Allgemeinen Zeitung von Maike Hessedenz

Die Zeiten von wummernden Techno-Bässen auf dem Mainzer Messegelände sind wohl vorerst vorbei. Nach drei Jahren, in denen der „Love Family Park“ je bis zu 25.000 Besucher in den Hechtsheimer Wirtschaftspark gelockt hatte, haben sich die Veranstalter der Ludwigshafener Firma „Cosmopop“ und die Mainzer Messegesellschaft (MMG) jetzt getrennt.

„Wir konnten keine Einigung mit unserem Vermieter in Mainz erzielen“, teilen die Festival-Veranstalter auf ihrem Facebook-Account mit. Mehr will Robin Ebinger, Sprecher von „Cosmopop“, auf AZ-Anfrage nicht zu den Gründen sagen.

Karl Strack, Geschäftsführer der Mainzer Messegesellschaft, erklärt, man habe zum einen keinen gemeinsamen finanziellen Nenner finden können; zudem habe es auch Schwierigkeiten bei der Terminierung gegeben. „Der Terminwunsch für ,Love Family Park‘ hätte sich mit der Reitsportmesse Rhein-Main überschnitten“, sagt Karl Strack. An dieser neuen Veranstaltung, die sich um den Pferdesport drehe, sei ihm sehr gelegen, betont er. Eine solche Messe schwebe ihm schon lange für das Messegelände vor; nun hoffe er, dass sich diese „Erlebniswelt für Reiter und Pferdeliebhaber“, wie die Messe für sich wirbt, langfristig im Hechtsheimer Wirtschaftspark etablieren könne. Das neue Reitsportevent findet vom 23. bis 25. Juni statt.

Neuer Austragungsort gesucht

Der „Love Family Park“ mit tausenden feierwütigen jungen Leuten und Star-DJs wie Sven Väth habe immer auch ein gewisses Konfliktpotenzial geborgen, was die Akzeptanz aus Richtung der umliegenden Orte betreffe; von den Blessuren, die seine Fläche danach davongetragen hatte, einmal ganz abgesehen.

„Veranstaltungen wie die Reitsportmesse passen sehr gut in unser Konzept für das Messegelände“, sagt Strack – neben der Rheinland-Pfalz Ausstellung, dem Oktoberfest oder auch Konzerten, wie beispielsweise dem Auftritt Herbert Grönemeyers im Jahr 2016. Zudem spiele auch die Frage eine Rolle, ob er im Sommer bereits mit dem Bau der Messehalle begonnen habe; der Bauantrag sei eingereicht, er warte nun auf die Baugenehmigung.

Die „Love Family Park“-Crew ist indes auf der Suche nach einem neuen Austragungsort. „Wir haben uns sehr viele Flächen im gesamten Rhein-Main-Gebiet angeschaut“, sagt Robin Ebinger. Oft sei es an der mangelnden Infrastruktur gescheitert, mal an der recht kurzfristigen Planung. „Aber wir haben einige sehr heiße Kandidaten im Blick“, sagt er. 2018 solle es auf jeden Fall wieder ein Festival geben, das Rhein-Main-Gebiet sei dabei gesetzt. Bevor „Love Family Park“ 2014 nach Mainz gekommen war, hatte die Open-Air-Veranstaltung 18 Jahre lang auf den Mainwiesen in Hanau stattgefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.