| | Kommentieren

Open Ohr Festival vom 7. bis 10. Juni (Pfingsten) auf der Zitadelle

Unter dem Titel „Partei ergreifen“ wird beim diesjährigen Open Ohr das Parteiensystem kritisch unter die Lupe genommen. Mit dabei sind: The Grand East, Helene Bockhorst, Patrick Salmen, Jess Jochimsen, Sarah Bosetti und viele mehr.

Im Eröffnungspodium diskutieren unter anderem Michael Hartmann als Eliteforscher und Hubert Kleinert, Mitbegründer der Grünen. Weitere Podien beschäftigen sich mit der Frage nach Einflüssen  rechter Bewegungen sowie der Bedeutung der Kandidaten. Im Bereich Musik werden die Bühnen gerockt wie etwa bei Rasga Rasga, die ihren Stil selbst als Worldbeat / Pop bezeichnen, oder Electric Swing Circus, die mit einem Mix aus Swing, Jazz, Breakbeat, House, Reggae und Dubstep viele Epochen der Musikgeschichte verbinden.

In Sachen Kabarett darf man sich auf Sarah Bosetti freuen, die mit Anekdoten übers Scheitern offeriert: „Ich will doch nur mein Bestes“, sowie Jess Jochimsen, der mit heiterer Gelassenheit melancholischen Humor verbreitet. Das Theaterprogramm  greift die Demokratie am Schopfe: Das LICHTHOF-Theater lasst das Publikum direkt teilhaben. Und in „ROSA – Trotz alledem“ wird an der Kämpferin Rosa Luxemburg der Zwiespalt zwischen politischem Auftrag und privatem Glück deutlich. Das Filmprogramm greift das Thema mal komisch, mal ernst auf. Neben dem Stummfilm „Stadt ohne Juden“, werden Klassiker wie „Das fliegende Klassenzimmer“, „Die Konferenz der Tiere“ sowie das Geschichtsdrama „Selma“ und die satirisch-gesellschaftskritische Komödie „Er ist wieder da“ gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.