| | Kommentare deaktiviert für Open Ohr Festival an Pfingsten vom 22. bis 25. Mai – Thema: Flüchtlingspolitik

Open Ohr Festival an Pfingsten vom 22. bis 25. Mai – Thema: Flüchtlingspolitik

open-ohr
Das 41. OPEN OHR Festival findet vom 22. bis 25. Mai auf der Zitadelle in Mainz statt. Es beschäftigt sich mit dem Thema Flüchtlingspolitik. An den vier Festivaltagen wird es ein vielseitiges, kulturpolitisches Programm geben, bestehend aus Kabarett, Musik, Theater, Film, Aktionen und Workshops.

 

Unter dem Titel „Kein Land in Sicht“ beschäftigt sich das Festival in diesem Jahr mit dem Thema Flüchtlingspolitik und widmet sich der gegenwärtigen und zukünftigen
Flüchtlingssituation. Das Festival betrachtet dabei den aktuellen Zustand der Gesellschaft
und setzt sich kritisch mit den Ursachen, Umständen und der aktuellen Flüchtlingssituation auseinander und möchte gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern nach weiteren, uns alle betreffenden, Handlungsmöglichkeiten suchen, um künftige Missstände zu vermeiden.
Die Festivalmacherinnen und -macher laden auch im 41. OPEN OHR-Jahr zu einem
außergewöhnlichen, vielseitigen Kulturprogramm von Kabarett, Musik, Theater und Film,
sowie anregenden und spannenden Diskussionsrunden ein. Unter anderem durch
Workshops und Aktionen auf der Zitadelle werden verschiedene Formate geboten, um das
Festivalthema zu veranschaulichen und sich auf unterschiedliche Weise mit der
Flüchtlingsthematik auseinanderzusetzen. Das Festival legt dabei besonderen Wert auf
einen Austausch zwischen Schutzsuchenden, Aktionistinnen und Aktionisten, Helferinnen
und Helfern sowie den Besucherinnen und Besuchern, Künstlerinnen und Künstlern und
Gästen – über die verschiedenen Kulturen hinweg. Das Gesamtkonzept des OPEN OHR Festivals ist deutschlandweit einzigartig und lockt jedes Jahr ein breites Publikum jeden Alters aus dem gesamten Bundesgebiet auf die Mainzer Zitadelle.
„Mit dem diesjährigen Festivalthema ‚Flüchtlingspolitik‘ möchten wir an das letztjährige Festival anknüpfen. 2014 haben wir uns auf dem OPEN OHR Festival mit dem Thema ‚Krieg‘ auseinandergesetzt. Für viele Menschen auf der Welt sind Kriege und deren Folgen ein Grund ihre Heimat zu verlassen und ganze Familien sind aus Not und Angst auf der Flucht. Seit dem zweiten Weltkrieg waren nicht mehr so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Was sind die Beweggründe für all diese Flüchtlinge und wo finden sie Hilfe und Zukunftsperspektiven? Die schwierigen Lebenssituationen der vielen Flüchtlinge bestehen seit Jahrzehnten und ähneln sich sehr. Weltweit steigt stetig die Zahl der Schutzsuchenden. Es scheint an langfristigen Lösungen zu fehlen und ist dringend an der Zeit diese zu schaffen“, erläutert Yana Prinsloo von der Freien Projektgruppe des OPEN OHR Festivals die Hintergründe des diesjährigen Festivalthemas.
„Auch im 41. Festivaljahr sind die Diskussionen um aktuelle politische Themen nicht leiser geworden. Im Gegenteil, die Stimmen in der Bevölkerung für eine bessere und gerechtere Flüchtlingspolitik werden immer lauter. Die Flüchtlingssituation beschäftigt uns sehr, insbesondere auch in Mainz, “ so Johanna Metzner, seit diesem Jahr in der Freien Projektgruppe. „Es geht bei Flüchtlingen doch um Menschen wie du und ich. Durch die strengen Regelungen wie Residenzpflicht und Arbeitsverbot sowie der oftmals isolierten Wohnsituationen entsteht eine Parallelwelt. Umso wichtiger ist daher das Engagement der Mainzerinnen und Mainzer, die durch ihren Einsatz bei konkreten Problemen helfen, aber vor allem Integrationsarbeit leisten. Wir möchten uns auf dem Festival auch ein Bild von diesem vorbildlichen Einsatz machen“, erklärt Metzner.
„Wir möchten das gemeinschaftliche Handeln und Wirken auch bei dem in diesem Jahr gewählten Festivalthema näher beleuchten und freuen uns sehr, wenn zu Pfingsten wieder viele Besucherinnen und –Besucher auf die Mainzer Zitadelle strömen und auf dem OPEN OHR Festival Zuflucht suchen“, so Nora Weisbrod, langjähriges Mitglied der Freien Projektgruppe. „Die Flüchtlingssituation betrifft und bewegt uns alle und gemeinsam wollen wir diesem wichtigen und aktuellen Thema auf informative, kontroverse und differenzierte Weise kritische Beachtung zukommen zu lassen“, ergänzt Weisbrod.
Erste bestätigte Künstlerinnen und Künstler, das Line-Up, sowie Programmpunkte und Informationen zu den inhaltlichen Wortveranstaltungen des 41. OPEN OHR Festivals werden in Kürze auf der Webseite des OPEN OHR Festivals www.openohr.de bekannt gegeben.

Wichtig: Der Vorverkauf für das 41. OPEN OHR Festival hat begonnen.
Ab sofort können Dauerkarten online über das Internet, per Telefon oder über die bekannten Vorverkaufsstellen gekauft werden. Der Vorverkauf der Zeltplatztickets startet in Kürze. Ausführliche Informationen zum Vorverkauf gibt es unter: www.openohr.de
Bitte beachten: Tageskarten gibt es weiterhin nur an der Tageskasse. Der Eintrittspreis für eine 4-tägige Dauerkarte für das 41. OPEN OHR Festival liegt im Vorverkauf bei 34 € inkl. aller Gebühren, an der Tages- und Abendkasse bei 35 €. Eine Tageskarte für Freitag, Samstag oder Sonntag kostet jeweils 20 €. Eine Tageskarte für Montag kostet 10 €. Sozialausweisinhaber zahlen an der Tages- und Abendkasse jeweils die Hälfte des Eintrittspreises. Kinder bis einschließlich 13 Jahre haben freien Eintritt!
Öffentliche Verkehrsmittel nutzen:
Die Karten bzw. Eintrittsbändchen für das OPEN OHR Festival gelten aufgrund der Kooperation mit der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH und dem Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund GmbH auch in diesem Jahr wieder als Fahrkarte im gesamten RMV-Tarifgebiet 65 (Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden) sowie im gesamten RNN-Gebiet für alle Verkehrsmittel (Bus, Strab, RB, RE, S-Bahn außer IC, EC und ICE). Wir bitten die Besucher daher zur An- und Abreise die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Die Parkplätze um die Zitadelle in Mainz sind sehr begrenzt bzw. kostenpflichtig.