| | Kommentieren

Neue MainzApp mit Virtual- und Augmented-Reality Inhalten

Pünktlich zur Internationalen Tourismusbörse Berlin erfolgte der Launch der neuen Mainz-App, die erstmals Servicefunktionen, Informationen und innovative Virtual und Augmented Reality-Module vereint.
Neben dem Abrufen von touristischen Informationen navigieren sich die Nutzer per Smartphone durch die Stadt, stöbern im Veranstaltungskalender und wandern dabei auf den Spuren Johannes Gutenbergs und den „alten Römern“. Mittels moderner Technologien tauchen die Nutzer in eine „virtuelle Gutenberg-Tour“ ein und versetzen sich per Virtual Reality in das durch die App wieder erlebbar gemachte „Römische Bühnentheater“ in Mainz. Das bahnbrechende und für den deutschen Tourismus einzigartige Produkt wurde nun in Berlin auf der weltweit größten Tourismusmesse einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Anwendung für Smartphones und Tablets dient der Attraktivierung und Erlebbarmachung der Destination Mainz und den image-prägenden Attraktionen vor Ort. Neben Servicefunktionen wie Informationen zu Sehenswürdigkeiten und deren Verortung auf der interaktiven Stadtkarte, einer Fahrplanauskunft und Stadtspaziergängen zu Mainz-typischen Themen, liegt der Fokus auf der Einbindung und Anwendung moderner Technologien: Per Virtual und Augmented Reality lässt sich die Stadt Mainz in digitaler Form erkunden.

So bietet die offizielle Mainz-App eine „virtuelle Gutenberg-Tour“ mit mehreren Standorten im Stadtgebiet (u.a. Gutenberg-Museum, Gutenberg-Denkmal), an denen per App jeweils eine zum Ort passende virtuelle Anwendung gestartet werden kann. Der Nutzer taucht so in das Mainz „zu Gutenbergs Zeiten“ ein und wird per Augmented Reality vom virtuellen Johannes Gutenberg, der auf dem Display als Hologramm erscheint, audio-visuell durch „seine“ Geschichte geführt.

Angelehnt an das bekannte und beliebte Smartphone-Spiel „Pokémon Go“, wird die Mainz-App ebenfalls ein spielerisches Element besitzen, in dem die Nutzer verschiedene Artefakte aus „Gutenbergs Druckwerkstatt“ einsammeln. In Form einer „digitalen Schnitzeljagd“ machen sich die Nutzer mithilfe der Augmented Reality-Technologie auf die Suche nach den Gutenberg’schen Arbeitsmaterialien.

Darüber hinaus können einzelne Bauwerke, die heute nicht mehr bzw. nur als Ruine existieren, per Virtual Reality erlebt werden. Neben der virtuellen Rekonstruktion des „Alten Kaufhauses am Brand“ zu Gutenbergs Zeiten, das die Nutzer nun wieder (virtuell) betreten können, wird auch das „Römische Mainz“ mittels moderner Technologien dargestellt.

Bahnbrechend ist dabei die eigens für die App erstellte 3D-Rekonstruktion des Römischen Bühnentheaters und die dortige Integration einer Theaterinszenierung, aufgeführt durch Schauspieler des Staatstheaters Mainz. Die Virtual Reality-Module können entweder direkt am eigenen Smartphone, mithilfe von Virtual Reality-Brillen im Tourist Service Center Mainz oder mit mobilen Cardboards, die im Tourist Service Center erhältlich sind, abgespielt werden. Zukünftig sollen weitere Module folgen und die „Mainz-typischen“ Themen und geschichtlichen Epochen nachhaltig und virtuell erlebbar machen.

Die Mainz-App ist das neue digitale Aushängeschild der Stadt und steht kostenfrei im App Store (iOS) und Google Play Store (Android) zum Download bereit.

Die App ist ein Projekt von mainzplus CITYMARKETING, der Wirtschafts- und Strukturförderung der Landeshauptstadt Mainz und dem Tourismusfonds Mainz e.V.

Umgesetzt wurde die App durch die Agenturen VRM Digital und ZDF Digital.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.