| | Kommentieren

Meret Becker “Le Grand Ordinaire” am 15. April im Frankfurter Hof

Meret Becker ist Berlinerin, stammt aus einer Künstlerfamilie, mit deutschen, dänischen & polnisch-jiddischen Wurzeln und schreibt Konzeptalben. Ihre musikalische Karriere begann im Variété und den Cabarets Berlin, was man ihrem Klangkosmos noch immer deutlich anmerkt. Im Frankfurter Hof lädt sie auf eine Reise in ihre eigene Welt ein.

Sie begibt sich in eigene Welten, die sich um Realitätsverschiebungen, Vergänglichkeit, die Liebe zu menschlichen Fehlern und unstillbare Sehnsüchte drehen. Innerhalb von 12 Jahren sind für ihr Album “Deins & Done” sehr persönlichen Songs entstanden, die eigentlich nicht zur Veröffentlichung gedacht waren. Und so kommt es, dass ein Paralleluniversum entstand. Ein Universum, das schon lange in Meret schlummert, das sie zu ihren Wurzeln führt. “Le Grand Ordinaire” ist eine Collage aus musikalischen Bildern und surrealen Liedern, die von Reisenden erzählen. Die Sehnsucht nach dem miteinander Weglaufen, Aufbruch, Flucht – innen wie außen, das niemals Ankommen, die Angst vor dem Fremden und die Angst vor dem Fremdsein…
Wiederkehrendes Thema ist ein Zirkus, eben “Le Grand Ordinaire”, der sich wie eine vage Erinnerung, seinen Weg bahnt.

Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr. Eintrittspreise im VVK ab 20 Euro, AK ab 23.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.